Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Die Zukunft der Pflegeeinrichtung

04.09.2008
Investieren in Pflege
11. und 12. November 2008 in Düsseldorf
Pflegeeinrichtungen stehen im Spannungsfeld unterschiedlicher Erwartungen: Die Politik will die Strukturen verändern und forderte mit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz (PfWG) verbesserte Leistungen und sektorenübergreifende Lösungen.

Für eine höhere Qualität in den Häusern plädieren vor allem Bewohner, Angehörige und Investoren. Handlungsempfehlungen für Betreiber von Pflegeeinrichtungen präsentiert die EUROFORUM-Konferenz „Die Zukunft der Pflegeeinrichtung“ am 11. und 12. November 2008 in Düsseldorf. Zu den Sprechern zählen neben zahlreichen Praktikern auch Experten aus Politik, Krankenkassen, Verbänden und Finanzwesen.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-pflegeeinrichtung08

Investitionsobjekt Pflege

Nach Ansicht der Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) rückt das PfWG „die Pflege in die Mitte der Gesellschaft“. Kritiker bemängeln, dass die Reform keine verlässliche Finanzierungsbasis geschaffen habe und die Finanzierung nur bis 2015 gesichert sei. Warum sich Investoren im Pflegesegment engagieren sollten und welche Objekte sich dafür anbieten, zeigt Jost-Albrecht Nies, Geschäftsführer von Corpus Sireo Investment Management in Luxemburg. Neue Finanzierungsformen im Pflegemarkt stellt Harald Wenzel vom Kreditinstitut Sal. Oppenheim vor. Er wird erörtern, ob im freigemeinnützigen Bereich eine Fusionswelle zu erwarten ist.

Einen Überblick über den deutschen Pflegemarkt und die Auswirkungen der dortigen Investitionen auf die Gesamtwirtschaft gibt Herbert Mauel, Geschäftsführer des bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste. Die Fortschritte bei der Umsetzung des PfWG schildert Dr. Matthias von Schwanenflügel, beim Bundesministerium für Gesundheit zuständig für den Bereich Pflegesicherung.

TÜV für Pflegeeinrichtungen

Pflegeheime sollen ab 2011 mindestens einmal pro Jahr geprüft werden. Der Zustand der Bewohner wird bei den Kontrollen im Mittelpunkt stehen. Ab 2009 müssen die Heime eine Zusammenfassung der Prüfungen aushängen. (ftd.de, 25.04.2008) Wie ein verantwortungsbewusstes Handeln im Pflegemarkt gelingen kann, diskutieren auf der EUROFORUM-Konferenz unter anderem Helmut Müller, Geschäftsführer des Pflegeheimbetreibers Senvital, und Reinhard Quellmann, Geschäftsführer des Diakoniewerks Bochum-Pflege. Die Anforderungen von Investoren an die Qualität der Einrichtungen sowie der MDS-Qualitätsbericht stehen im Mittelpunkt weiterer Vorträge.

Als „Lieblingsprojekt der Gesundheitsministerin“ (ftd.de, 25.04.2008) gelten die so genannten Pflegestützpunkte. Sie sollen flächendeckend in Wohnvierteln als Anlaufstelle für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen eingerichtet werden, um den Bürokratieaufwand gering zu halten. Mit einer Anschubfinanzierung vom Bund in Höhe von 60 Millionen Euro sollen bis 2011 rund 3000 Stützpunkte entstehen. An einer Podiumsdiskussion zum Einsatz der Stützpunkte und ihrer Bedeutung für Senioreneinrichtungen beteiligen sich unter anderem Frank Markus, Geschäftsführer Senioren Wohnpark Weser, und Wilfried Westphal von der DAK.

Weitere Themen der Konferenz sind Mitarbeiterführung, Marketingkonzepte und Imagebildung von Pflegeeinrichtungen.

Weitere Informationen:
Romy König
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/244-327-3391, Fax: +49 (0) 69/244-327-4391
Mailto:romy.koenig@informa.com

Romy König | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten