Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Pflege todkranker Menschen

03.09.2008
Palliativpflege - der schwierigste Aspekt der Pflege

Der wohl schwierigste Aspekt in der Pflege ist sicherlich die Begleitung und Pflege todkranker und schwerkranker Menschen, die sogenannte Palliativpflege. Diese stellt oft eine große Herausforderung dar, in der jede Pflegeperson auch persönlich sehr gefordert ist. Palliation ist der Fachausdruck für eine lindernde Behandlung im Gegensatz zu einer heilenden (kurativen) oder vorbeugenden Behandlung.

Nach den Definitionen der WHO und der Deutschen Gesellschaft für
Palliativmedizin ist Palliativmedizin "die aktive, ganzheitliche Behandlung
von Patienten mit einer voranschreitenden, weit fortgeschrittenen Erkrankung
und einer begrenzten Lebenserwartung zu der Zeit, in der die Erkrankung
nicht mehr auf eine heilende Behandlung anspricht und die Behandlung von
Schmerzen, anderen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und
spirituellen Problemen höchste Priorität besitzt". Nicht die Verlängerung
der Lebenszeit um jeden Preis, sondern die Lebensqualität, also die Wünsche,
Ziele und das Befinden des Patienten stehen im Vordergrund der Behandlung.
Diese Grundsätze werden auch auf die Pflege umgelegt.
Zum zweiten Mal ist der Schwerpunkt Palliativpflege in den Thüringer
Pflegetag, der zum sechsten Mal am 12. und 13. September in Jena
stattfindet, integriert, wobei bei den speziellen Vorträgen dazu am Samstag,
den 13. September, der Fokus auf dem Thema Palliativpflege und Familie
liegt. Dieses Thema ist von großer Bedeutung, da die meisten Angehörigen
eines schwerkranken oder sterbenden Menschen überfordert sind und dringend
Hilfe, Unterstützung, Anleitung und Begleitung brauchen, um diese extrem
belastende Situation verkraften zu können. Ein besonderes Problemfeld stellt
hier die häusliche Betreuung dar.
Professionelle Pflegekräfte aber auch Laien sollten für dieses Thema
sensibilisiert werden, um adäquat handeln zu können bzw. um ein besseres
Verständnis zu erlangen.

Professor Marie-Luise Friedemann, eine der führenden Forscherinnen auf
dem Gebiet der familienorientierten Pflege, wird aus ihrer Sicht in einem
Vortrag am 12. September die Familiensituation am Lebensende eines
Familienmitgliedes betrachten.
Ein weiteres Thema wird das todkranke Kind und die Situation seiner
Familie im Vergleich Intensivstation - Kinderhospiz sein. Dieses Thema wird
in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da immer mehr schwerkranke, intensiv zu
betreuende Kinder in die Häuslichkeit entlassen werden und palliative
Versorgung und Begleitung brauchen.
Außerdem wird über den Pflegealltag auf einer Palliativstation und darüber,
wie Angehörige integriert und unterstützt werden können, berichtet.
Professor Hans Böhme wird rechtliche Fragen in der Palliativpflege
erörtern und mit den Teilnehmern diskutieren.
Ein weiterer Aspekt wird das Thema "Achtsamkeit und Selbstsorge in der
Palliativpflege" sein, ein nicht selten vernachlässigtes Thema, das für
professionelle Pflegekräfte und pflegende Angehörige gleichermaßen von
Bedeutung ist.
Insgesamt bietet der 2. Thüringer Palliativpflegekongress wichtige und
aktuelle Themen, die von praxiserfahrenen Referenten vorgetragen und mit
den Teilnehmern diskutiert werden. Journalisten sind eingeladen, sich über
diese Themen zu informieren und darüber zu berichten.
Alle Informationen und das gesamte Programm finden Sie unter
www.thueringer-pflegetag.de.
Kontakt für weiterführende Informationen:
Christiane Ritschel
Krankenschwester, Diplom-Pflegewirtin (FH)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Koordinatorin
Fachhochschule Jena
Fachbereich Sozialwesen
Georg-Streiter-Institut für Pflegewissenschaft
Tel: 03641-205841, Fax: 03641-507501
e-mail: Christiane.Ritschel@fh-jena.de

Sigrid Neef | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-jena.de
http://www.thueringer-pflegetag.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics