Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. WirtschaftsWoche Jahrestagung: China

02.09.2008
Wettbewerb in China: Deutsche Firmen unter Druck
19. und 20. November 2008, Kempinski Hotel Bristol, Berlin
Chinas Wirtschaft braucht nach den Olympischen Spielen neue Impulse. Die weltweite Finanzkrise holt auch die Volksrepublik ein. Das Wirtschaftswachstum verringerte sich im zweiten Quartal dieses Jahres zum vierten Mal in Folge.

Dennoch: Das Bruttoinlandsprodukt stieg in diesem Zeitraum um mehr als zehn Prozent im Vorjahresvergleich. Um die Wachstumsraten auf hohem Niveau zu halten, plant die chinesische Regierung ein Konjunkturpaket von rund 37 Milliarden Euro mit Steuererleichterungen und höheren Staatsausgaben. Investitionen in Infrastruktur, Immobilien und Bildung sind dringend erforderlich. (spiegel.de, 25.08.2008)

Welche konkreten Veränderungen China vollzieht und wie sich die Wettbewerbssituation für deutsche Unternehmen darstellt, zeigt die „6. WirtschaftsWoche Jahrestagung China“ am 19. und 20. November in Berlin. Dr. Richard Hausmann (Siemens China und North East Asia), Dr. Jürgen Heraeus (Heraeus Holding) und Dr. Michael Schädlich (Dorma Holding) diskutieren dort über die Herausforderungen für die deutsche Industrie in China. Joerg Wuttke (BASF China), Präsident der Europäischen Handelskammer in China, analysiert die Lage nach den Olympischen Spielen. Weitere Referenten kommen aus der Chemie-, Technik- und Handelsbranche sowie aus der Finanz-, Wirtschafts- und Rechtsberatung.

Das Veranstaltungsprogramm ist im Internet abrufbar unter:
www.china-kongress.de/?inno

China differenziert betrachten

Über Chinas künftige Rolle in der Weltwirtschaft spricht Prof. Dr. Norbert Walter, Chefvolkswirt der Deutsche Bank Gruppe. „China bleibt dank seines langfristigen Potenzials und der Größe seines Marktes nach wie vor attraktiv“, sagte er in einem Interview. Man müsse jedoch differenzieren: „China ist gekennzeichnet durch eine steigende Zahl von Wirtschaftszentren, die den größten Teil zum Wachstum beitragen. Das Hinterland in die Wirtschaft zu integrieren, dauert Jahrzehnte.“ (Q110-Journal, Juli 2008) Einen Ausblick auf das Jahr 2030 in China gibt Prof. Dr. Rolf Kreibich vom Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.

Deutsch-chinesischer Wirtschaftsaustausch auf neuen Höhen

Laut einer Umfrage der Deutschen Handelskammer in China (GIC) und der Beratungsfirma Euro Asia Consulting (EAC) beläuft sich die Zahl der deutschen Geschäftsengagements in China im Jahr 2007 auf rund 4500. Dabei wachsen die Bereiche Handel und Dienstleistungen. Die größten Anreize des chinesischen Marktes sind gemäß der GIC-Studie das riesige Absatzpotenzial, geringe Produktionskosten und neue Beschaffungsmöglichkeiten. Allerdings gelten der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften, die Unberechenbarkeit von Behörden und die Gefahr von Urheberrechtsverletzungen als Hemmnisse. Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und China sind enger denn je.

„Die Geschäftstätigkeit deutscher Unternehmen ist zu einem untrennbaren Bestandteil der chinesischen Wirtschaft geworden“, heißt es in der GIC-Studie. Angesichts positiver Erfahrungen und allgemein optimistischer Erwartungen planen immer mehr deutsche Firmen den Einstieg in den chinesischen Markt oder den Ausbau ihrer Geschäftstätigkeit in China. Darunter sind vermehrt auch mittelständische Unternehmen, die ihren Kunden nach Asien folgen. Aktuelle Herausforderungen und Trends bestehen darin, Wertschöpfungsketten zu erweitern, Entwicklungs- und Produktionsprozesse zu lokalisieren und Produkte an chinesische Kundenbedürfnisse anzupassen. (BusinessForum China, August 2008)

Kontakt:

Carsten M. Stammen
Pressereferent
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation von WirtschaftsWoche Veranstaltungen
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 / 244 327 - 3390
E-Mail: carsten.stammen@euroforum.com

Carsten M. Stammen | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik