Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Studierende im europäischen Spiegel

02.09.2008
Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH präsentiert am 26. September 2008 in Berlin den EUROSTUDENT-Endbericht "Synopsis of Indicators".

Erstmalig werden Daten zu den sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Studiums in Deutschland im Vergleich mit 22 europäischen Partnerländern vorgestellt und analysiert.

Im Fokus der Debatte um die Hochschulreform in Deutschland stehen seit einiger Zeit vor allem Fragen der Bildungsgerechtigkeit, finanzielle Aspekte des Studiums sowie die Umsetzung des Bologna-Prozesses und ihre Auswirkungen. Welche Erfolge zeitigen die Reformen, die auch als Reaktion auf den europäischen und globalen Wettbewerb um die klügsten Köpfe anzusehen sind? Wie ist die Studiensituation der deutschen Studierenden im Vergleich zu ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen in Europa? Gibt es erfolgreiche Beispiele im Ausland, von denen Deutschland lernen kann? Diese und weitere Themen werden Gegenstand der Diskussion auf der Tagung sein, die anlässlich der Veröffentlichung des Endberichts der dritten Runde des international vergleichenden Projekts EUROSTUDENT stattfindet.

Mit der Studie von EUROSTUDENT werden empirische Daten vorgelegt, die Charakteristika des deutschen Hochschulsystems im Vergleich mit den europäischen Nachbarn genauer als bisher beleuchten. Um zutreffende Schlussfolgerungen aus dem Vergleich der quantitativen Daten ziehen zu können, müssen die Daten in ihrem nationalen Kontext betrachtet werden. Die Konferenz hat das Ziel, diesen "Übersetzungs- und Interpretationsprozess" zu unterstützen.

Gut ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind eine Grundvoraussetzung, um mit Innovationen das zukünftige Wachstum eines Landes zu sichern. Die von HIS durchgeführten Sozialerhebungen haben für Deutschland wiederholt gezeigt, dass die Aufnahme eines Studiums erheblich vom Bildungsstand der Eltern beeinflusst wird. Die neue Studie von EUROSTUDENT ermöglicht eine Antwort auf die Frage, ob und wie in anderen Ländern das Ziel der Chancengerechtigkeit beim Hochschulzugang bereits umgesetzt ist.

Wie offen der Zugang zur Hochschule ist, hängt auch vom Angebot alternativer Zugangswege ab. Unter dem Stichwort "Hochschulzugang ohne Abitur" wurden die vorläufigen Ergebnisse von EUROSTUDENT bereits im Juni kontrovers diskutiert, als die Öffentlichkeit im Zusammenhang mit der Abschlusskonferenz des Projektes in Ljubljana erfuhr, dass Deutschland in diesem Bereich nur einen hinteren Platz belegt. Die Tagung bietet jetzt die Gelegenheit, in konzentrierter Form über die neuen Ergebnisse und mögliche Konsequenzen zu diskutieren.

Die Einführung von Studiengebühren in Deutschland hat eine breite Diskussion über die soziale und finanzielle Situation von Studierenden angeregt. Wer jobbt neben dem Studium und wann wirkt sich dies negativ in Form von Verzögerung oder sogar Studienabbruch aus? Erhöhen veränderte Studienorganisation und neue Anforderungen in den reformierten Studiengängen die zeitlichen Belastungen der Studierenden? Die Situationsanalyse, bei der maßgebliche Kriterien berücksichtigt wurden, zeigt im internationalen Vergleich, an welchen Stellen des deutschen Hochschulsystems Probleme und Nachbesserungsbedarf bestehen.

Überdies zeigt diese Gegenüberstellung, dass manche Entwicklungen - wie z.B. das Jobben neben dem Studium - kein landesspezifisches Phänomen, sondern in der Mehrheit der Länder "normal" geworden sind - auch unabhängig von der Organisation der Studienfinanzierung. Einsichten in internationale Trends unterstützen die Interpretation nationaler Befunde und die dazu geführte bzw. zu führende Diskussion.

Deutschlands Studierende sind vergleichsweise häufig studienbezogen im Ausland. Deutschland ist außerdem ein populäres Gastland für internationale Studierende. Können die hohen Mobilitätsraten trotz oder vielleicht mit Hilfe der Bologna-Strukturreformen aufrecht erhalten bzw. sogar weiter erhöht werden? Die Analyse der internationalen Daten bringt neue Erkenntnisse über besonders mobile, über benachteiligte Gruppen sowie über die Studierenden, die aus eigener Initiative (als sogenannte "free-mover") zu Studienzwecken ins Ausland gehen.

Diese und andere Themen diskutiert HIS auf der Berliner Tagung mit Vertreter(inne)n der Hochschulpolitik und der Wissenschaft, mit Studierendenverbänden, dem Deutschen Studentenwerk und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter/innen der Praxis bzw. politische Entscheidungsträger, die sich für Chancengerechtigkeit beim Hochschulzugang, Rahmenbedingungen des Studiums und Mobilität interessieren. Um Anmeldungen zur Konferenz wird bis zum 19. September 2008 gebeten. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 100 Personen begrenzt.

Nähere Auskünfte:
Dominic Orr
Tel: +49 511 1220 372
orr@his.de
Andrea Riedel
Tel: +49 511 1220 379
riedel@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/
http://www.eurostudent.eu/eurostudent3/berlin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt
23.01.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau