Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

23. EU PVSEC startet am kommenden Montag im spanischen Valencia

29.08.2008
Hightech-Standort "Solar Valley" präsentiert sich auf weltgrößter Solarenergiekonferenz

Im Osten geht auch technologisch die Sonne auf - davon können sich in der kommenden Woche Konferenzteilnehmer und Besucher der Europäischen Solarenergiekonferenz und -ausstellung EU PVSEC in Valencia überzeugen.

Dort wirbt die Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes (IMG) bis zum 5. September 2008 gemeinsam mit dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP und der SRU Solar AG für den Solartechnologiestandort "Solar Valley Sachsen-Anhalt".

"Sachsen-Anhalt ist das Land der Sonne. Jede zehnte weltweit produzierte Solarzelle kommt mittlerweile aus unserem Bundesland und mit der Q-Cells AG hat der weltgrößte Solarzellenhersteller im 'Solar Valley' seinen Unternehmenssitz", betont Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff im Vorfeld der Konferenz. "Doch hierzulande wird nicht nur produziert, sondern auch eifrig geforscht. Das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP sowie das erst vor kurzem von Q-Cells eröffnete Reiner-Lemoine-Forschungszentrum sind wichtige Voraussetzungen dafür, dass sich die Solarbranche zu einem der zentralen Industriezweige im Land entwickelt." Deshalb werde die Landesregierung den Ausbau des "Solar Valley Sachsen-Anhalt" weiter vorrangig fördern.

Die Solarindustrie Sachsen-Anhalts profitiert in besonderem Maße vom Know-how und Wissenstransfer der hervorragenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Land. So beherbergt Sachsen-Anhalt mit dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP ein weltweit einmaliges Kristallisations- und Materialanalysezentrum, in dem gezielt Forschung und Entwicklung für Solarsilizium betrieben wird.

Aktuell wird es mit 60 Millionen Euro von Bund, EU und Land gefördert und soll dem Zukunftscluster Solarenergie in Mitteldeutschland weitere Impulse verleihen. Im Spitzenclusterwettbewerb der Bundesregierung ist der Forschungsantrag einer von 12 Anträgen, die aus insgesamt 38 den Sprung in die zweite Runde des Wettbewerbs geschafft haben. Von einer unabhängigen Jury werden davon bis zu fünf für eine weitere Förderung ausgewählt. Insgesamt stehen für die Finalisten ca. 200 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung.

Eine Entscheidung hierfür fällt zeitgleich zur diesjährigen EU PVSEC am 2. September.

Zwischen 2000 und 2008 wurden in Sachsen-Anhalt fast eine Milliarde Euro in die Solarbranche investiert - rund 129 Millionen Euro davon kamen als Fördermittel aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur". Ende 2007 waren in Sachsen-Anhalt zehn Solarunternehmen mit mehr als 3.000 Beschäftigten ausgewiesen

Der Gemeinschaftsstand SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt befindet sich in Halle 4, Stand A 60. Am zweiten Konferenz- und Ausstellungstag, dem 2. September 2008, lädt die IMG am Sachsen-Anhalt-Stand ab 16 Uhr zu einer Happy-Hour ein. Dort haben Sie die Gelegenheit, alle Akteure des Solarclusters zu treffen und sich in Hintergrundgesprächen über die neuesten Entwicklungen aus Forschung, Technologie, Industrie und Politik auszutauschen. Bitte melden Sie sich dafür verbindlich an - per E-Mail an ines-abdel-massih@img-sachsen-anhalt.de, per Telefon unter +49 (0) 391-567 7086 oder Mobil unter +49 (0) 1515-2626467.

Hintergrund:

Zu der in diesem Jahr zum 23. Mal stattfindenden European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition EU PVSEC werden rund 3.500 Konferenzteilnehmer sowie 20.000 Besucher der begleitenden Fachmesse erwartet. Mehr als 600 Aussteller werden neue Ideen und technische Lösungen aus dem Bereich Photovoltaik präsentieren. Die jedes Jahr in einem anderen europäischen Land stattfindende EU PVSEC gilt als die weltweit größte Veranstaltung ihrer Art. Sie wird von der Europäischen Kommission, der UNESCO, der spanischen Regierung, dem World Council for Renewable Energy (WCRE) und der European Photovoltaic Industry Association (EPIA) unterstützt.

Informationen zu den Ausstellern des Gemeinschaftsstandes:

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
Tel.: +49 (0) 391 - 567 7076
Fax: +49 (0) 391 - 567 7081
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
www.investieren-in-sachsen-anhalt.de
www.invest-in-saxony-anhalt.com
Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP
Jasmine Ait-Djoudi
Fraunhofer IWM
Walter-Hülse-Straße 1
06120 Halle
Tel.: +49 (0) 345/55 89-213
Fax: +49 (0) 345/55 89-101
jasmine.ait-djoudi@iwmh.fraunhofer.de
www.csp.fraunhofer.de
SRU Solar AG Sangerhausen
Franziska Kraus
Schachtstrasse 48
06526 Sangerhausen
Tel.: +49 (0) 3464-27052110
Fax: +49 (0) 3464-27052113
f.kraus@sru-solar.de
www.sru-solar.de
Pressekontakt auf der Messe:
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Dr. Carlhans Uhle
Geschäftsführer
Kantstraße 4
39104 Magdeburg
Tel.: +49 (0) 391 - 568 9911
Mobil: +49 (0) 1515 - 2626470
Fax: +49 (0) 391 - 568 9950
carlhans.uhle@img-sachsen-anhalt.de
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Dorrit Koebcke-Friedrich
Projektmanagerin
Kantstraße 4
39104 Magdeburg
Tel.: +49 (0) 391 - 568 9927
Mobil: +49 (0) 1515 - 2626464
Fax: +49 (0) 391 - 568 9950
dorrit.koebcke-friedrich@img-sachsen-anhalt.de

Frauke Flenker-Manthey | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.photovoltaic-conference.com
http://www.csp.fraunhofer.de
http://www.sru-solar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung