Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahrestagung 2009 der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD)

28.08.2008
"Studiengangsentwicklung in hochschuldidaktischer Perspektive"
Montag, 2. bis Mittwoch, 4. März 2009 an der Universität Freiburg

Die Entwicklung von Studiengängen wirft eine Reihe von Fragen auf: von den zu erwerbenden Kompetenzen bis zur Auswahl der Inhalte, von den Lerneinheiten und ihrer Reihung bis zum notwendigen Informationsangebot für Studierende.

Solche Fragen sind zentrale didaktische Fragen, denn damit werden wichtige Vorstrukturierungen vorgenommen für die konkrete Realisierung von Lehre in Lehrveranstaltungen und für Zugänge zu studentischen Lernprozessen.

Die Tagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD) greift diese Themen auf, fragt nach gelungenen Konzepten und Entwicklungen sowie nach dem Beitrag und der Bedeutung von Hochschuldidaktik für die Gestaltung von Studiengängen. Sie richtet sich sowohl an Hochschuldidaktikerinnen und Hochschuldidaktiker als auch an Hochschullehrende und an alle, die professionell mit der Studiengangsentwicklung befasst sind.

Wir laden Sie ein, mit einem Beitrag aus den folgenden Themengebieten zum Erfolg der Tagung beizutragen:

1.
"Was heißt Studiengangsentwicklung? Grundsätzliches und Konzeptionelles"
Zu diesem für Montagnachmittag vorgesehenen Fragenkomplex gehören Themen wie: Modularisierung als Strukturierungsprinzip, Selbststudium, Integration von "Queranliegen" (z.B. Schlüsselkompetenzen, Wissenschaftliches Schreiben etc.), Kohärenz, Beratung als notwendige Ergänzung von Modularisierung, Leistungsnachweise als integraler Bestandteil von Studiengangsplanungen, Lernen in neuen Studiengängen, Gütekriterien von Studiengängen, Internationalisierung von Studiengängen.
2.
"Studiengänge - konkretisierende Beispiele"
Der Dienstagvormittag ist der Präsentation ausgewählter Studiengänge und ihrer Konstruktionsprinzipien gewidmet.
3.
"Ausgewählte Fragebereiche - konkretisierende Beispiele"
Unter dieser Rubrik geht es am Dienstagnachmittag um Themen wie: Studiengangsentwicklung und Fachkulturen, Studieneingangsphase, Studienausgangsphase, Gender in der Lehre usw.
4.
"Bologna-Studiengänge und die Hochschuldidaktik"
Die zweite Rubrik des Dienstagnachmittag ist mit Themen wie diesen befasst: hochschuldidaktische Angebotsformate zur Unterstützung der Studiengangsentwicklung, Beispiele aus verschiedenen hochschuldidaktischen Einrichtungen, Marktgängigkeit von Studiengängen und Konsequenzen für die Hochschuldidaktik etc.
5.
"Neue Studiengänge - neue Studierende?"
Am Mittwochvormittag stehen Themen wie die folgenden im Mittelpunkt: Auswahl von Studierenden, Studiengangsentwicklung und Abbrecherquoten, Studierende aus anderen Ländern u. ä. m.
Weitere Informationen:
info@dghd.de
Ansprechpartnerin:
Santina Battaglia
Vorsitzende des Vorstands
DGHD-Geschäftsstelle
c/o Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Bertoldstraße 17
79098 Freiburg
Tel.: +49(0)761/203-6880, -6885, -6882
Fax: +49(0)761/203-6881

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.dghd.de

Weitere Berichte zu: DGHD Hochschuldidaktik Studiengangsentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018
17.04.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Im Focus: Basler Forschern gelingt die Züchtung von Knorpel aus Stammzellen

Aus Stammzellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen lassen sich stabile Gelenkknorpel herstellen. Diese Zellen können so gesteuert werden, dass sie molekulare Prozesse der embryonalen Entwicklung des Knorpelgewebes durchlaufen, wie Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel im Fachmagazin PNAS berichten.

Bestimmte mesenchymale Stamm-/Stromazellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen gelten als äusserst viel versprechend für die Regeneration von Skelettgewebe....

Im Focus: Basel researchers succeed in cultivating cartilage from stem cells

Stable joint cartilage can be produced from adult stem cells originating from bone marrow. This is made possible by inducing specific molecular processes occurring during embryonic cartilage formation, as researchers from the University and University Hospital of Basel report in the scientific journal PNAS.

Certain mesenchymal stem/stromal cells from the bone marrow of adults are considered extremely promising for skeletal tissue regeneration. These adult stem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Mai zum 7. Mal an der Hochschule Stralsund

12.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie

19.04.2018 | Verkehr Logistik

Neuer Wirkmechanismus von Tumortherapeutikum entdeckt

19.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics