Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2008: Küste, Hänge, Meer - Kongress fokussiert Umweltthemen

22.08.2008
Mit der Übernahme der Schirmherrschaft für die INTERGEO 2008 in Bremen möchte Sigmar Gabriel, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, die enge Verbindung zwischen Geoinformation, Umwelt- und Klimaschutz deutlich machen und für eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit werben.

In den Schwerpunktthemen des Kongresses auf der INTERGEO, der weltweit führenden Kongressmesse für Geodäsie, Landmanagement und Geoinformation vom 30. September bis 2. Oktober, widmen sich die rund 1.500 erwarteten internationalen Experten relevanten Gesichtspunkten, die nicht zuletzt der besonderen Lage Bremens Rechnung tragen.

"Geodaten - Geoinformationen sind und werden noch mehr Grundlagen für strategische und politische Entscheidungen, wenn wir Umweltschutz und Umweltpolitik, Klimawandel und Klimaschutz ernst nehmen", sagt Hagen Graeff, Präsident des Deutschen Vereins für Vermessungswesen e. V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (DVW). Das vielfältige Exkursionsprogramm besticht durch hochinteressante Highlights.

Mehr als 60 hochkarätige Referenten: Der Kongress

Küstenschutz und Hochwasserrisikomanagement nehmen ebenso breiten Raum ein wie maritime Themen und Polarforschung, die am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven intensiv betrieben wird. Der Eröffnungstag mit dem Festvortrag von Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen, Mathematiker und Wissenschaftler des Jahres 2005, steht im Zeichen der Umweltbeobachtung und der Strategien für alternative Energien. Die INSPIRE-Richtlinie, die Geodateninfrastruktur in Deutschland, Geomarketing, die Immobilienwertermittlung, Stadtentwicklung und Bodenpolitik oder 3D-Stadtmodelle und Laserscanning runden die Fokussierung der Kongressteilnehmer bei der 14. INTERGEO-Auflage ab.

Über 60 hochkarätige Referenten und Moderatoren aus Wirtschaft und Wissenschaft werden an den drei Tagen erwartet. "Das Kongressprogramm in der Messe Bremen betont die Tätigkeitsfelder der Geoinformation, die ins Umweltressort reichen. Gleichfalls greift es weitere aktuelle Themen auf, so dass einmal mehr ein geodätisches Highlight zu erwarten ist", sagt Hagen Graeff, Präsident des Deutschen Vereins für Vermessungswesen e. V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (DVW).

Die Folgen einer möglichen Klimaänderung beschäftigt die Geodäsie, Geoinformatik und das Landmanagement in gesteigertem Maße, muss ihr doch im Krisenfalle oder allgemein bei Veränderungen der Umwelt mit geeigneten Maßnahmen entsprochen werden. Aufschlüsse sind deshalb von den Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Oberpfaffenhofen wie auch des GeoForschungsZentrums Potsdam in Sachen Umweltbeobachtung zu erwarten.

Am ersten und zweiten Kongresstag bereichern Fachleute aus dem Umweltressorts Bremens das Kongressgeschehen der INTERGEO, indem sie das Hochwasserschutzkonzept der Hansestadt vorstellen oder auf „Handlungsebenen für den Klimaschutz eingehen. Die regionalen Besonderheiten am diesjährigen INTERGEO-Standort kommen ferner zum Tragen, wenn es um die Stadtentwicklung oder um 3D-Stadtmodelle geht.

24 hochinteressante Exkursionen: Das Begleitprogramm

Die Besichtigung des Mercedes-Benz-Montagewerkes oder der EADS-Bremenhalle, der Besuch des 120 Meter hohen Fallturms auf dem Gelände der Bremer Universität oder die Führung durch das Künstlerdorf Worpswede - das diesjährige Exkursionsprogramm der INTERGEO ist ebenso vielfältig wie interessant.

Das vollständige Kongressprogramm sowie die Möglichkeit, sich online zur Teilnahme an den Vorträgen oder auch am vielfältigen Exkursionsprogramm anzumelden, finden Interessenten unter www.intergeo.de

Steigende internationale Bedeutung: Die Messe

Ebenso wie der Kongress als wichtiger Impulsgeber geriert sich die Leitmesse als internationaler Branchenmotor. Aktuell werden alle Messehallen mit insgesamt 12.000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche gebucht. Der Auslandsanteil an der gebuchten Fläche macht nahezu 50 Prozent aus und spiegelt die zunehmende internationale Bedeutung der INTERGEO wider. Von Australien, Großbritannien und Japan über Kanada, Russland oder Taiwan bis hin zu Südafrika, USA und Volksrepublik China reichen die Herkunftsländer der Unternehmen, welche die INTERGEO als Plattform nutzen.

Per Flugzeug, Bahn oder PKW bestens erreichbar: Die Messestadt Bremen

International wie national ist Bremen per Flugzeug, Bahn oder mit dem Auto einfach, schnell und mit dem INTERGEO-Special der Deutschen Bahn AG auch äußerst günstig erreichbar. Der Ticketpreis für die Hin- und Rückfahrt nach Bremen beträgt, gleich von welchem Bahnhof die Fahrt angetreten wird, 99 Euro (1. Klasse: 159 Euro). Ab Köln macht dies eine Ersparnis von 17, ab Stuttgart sogar von 129 Euro. Die INTERGEO-Tickets gelten vom 28. September bis zum 4. Oktober. Das Bahn-Special ist online (www.intergeo.de ) oder auch über die Hotline 01805 - 311153 unter dem Kennwort INTERGEO buchbar.

Die INTERGEO 2008 findet vom 30. September bis 2. Oktober 2008 in Bremen statt. Weitere Informationen unter www.intergeo.de. Veranstalter der INTERGEO ist der DVW e. V.

Hannah Steffen | HINTE Marketing & Media GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften