Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2008: Küste, Hänge, Meer - Kongress fokussiert Umweltthemen

22.08.2008
Mit der Übernahme der Schirmherrschaft für die INTERGEO 2008 in Bremen möchte Sigmar Gabriel, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, die enge Verbindung zwischen Geoinformation, Umwelt- und Klimaschutz deutlich machen und für eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit werben.

In den Schwerpunktthemen des Kongresses auf der INTERGEO, der weltweit führenden Kongressmesse für Geodäsie, Landmanagement und Geoinformation vom 30. September bis 2. Oktober, widmen sich die rund 1.500 erwarteten internationalen Experten relevanten Gesichtspunkten, die nicht zuletzt der besonderen Lage Bremens Rechnung tragen.

"Geodaten - Geoinformationen sind und werden noch mehr Grundlagen für strategische und politische Entscheidungen, wenn wir Umweltschutz und Umweltpolitik, Klimawandel und Klimaschutz ernst nehmen", sagt Hagen Graeff, Präsident des Deutschen Vereins für Vermessungswesen e. V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (DVW). Das vielfältige Exkursionsprogramm besticht durch hochinteressante Highlights.

Mehr als 60 hochkarätige Referenten: Der Kongress

Küstenschutz und Hochwasserrisikomanagement nehmen ebenso breiten Raum ein wie maritime Themen und Polarforschung, die am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven intensiv betrieben wird. Der Eröffnungstag mit dem Festvortrag von Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen, Mathematiker und Wissenschaftler des Jahres 2005, steht im Zeichen der Umweltbeobachtung und der Strategien für alternative Energien. Die INSPIRE-Richtlinie, die Geodateninfrastruktur in Deutschland, Geomarketing, die Immobilienwertermittlung, Stadtentwicklung und Bodenpolitik oder 3D-Stadtmodelle und Laserscanning runden die Fokussierung der Kongressteilnehmer bei der 14. INTERGEO-Auflage ab.

Über 60 hochkarätige Referenten und Moderatoren aus Wirtschaft und Wissenschaft werden an den drei Tagen erwartet. "Das Kongressprogramm in der Messe Bremen betont die Tätigkeitsfelder der Geoinformation, die ins Umweltressort reichen. Gleichfalls greift es weitere aktuelle Themen auf, so dass einmal mehr ein geodätisches Highlight zu erwarten ist", sagt Hagen Graeff, Präsident des Deutschen Vereins für Vermessungswesen e. V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (DVW).

Die Folgen einer möglichen Klimaänderung beschäftigt die Geodäsie, Geoinformatik und das Landmanagement in gesteigertem Maße, muss ihr doch im Krisenfalle oder allgemein bei Veränderungen der Umwelt mit geeigneten Maßnahmen entsprochen werden. Aufschlüsse sind deshalb von den Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt Oberpfaffenhofen wie auch des GeoForschungsZentrums Potsdam in Sachen Umweltbeobachtung zu erwarten.

Am ersten und zweiten Kongresstag bereichern Fachleute aus dem Umweltressorts Bremens das Kongressgeschehen der INTERGEO, indem sie das Hochwasserschutzkonzept der Hansestadt vorstellen oder auf „Handlungsebenen für den Klimaschutz eingehen. Die regionalen Besonderheiten am diesjährigen INTERGEO-Standort kommen ferner zum Tragen, wenn es um die Stadtentwicklung oder um 3D-Stadtmodelle geht.

24 hochinteressante Exkursionen: Das Begleitprogramm

Die Besichtigung des Mercedes-Benz-Montagewerkes oder der EADS-Bremenhalle, der Besuch des 120 Meter hohen Fallturms auf dem Gelände der Bremer Universität oder die Führung durch das Künstlerdorf Worpswede - das diesjährige Exkursionsprogramm der INTERGEO ist ebenso vielfältig wie interessant.

Das vollständige Kongressprogramm sowie die Möglichkeit, sich online zur Teilnahme an den Vorträgen oder auch am vielfältigen Exkursionsprogramm anzumelden, finden Interessenten unter www.intergeo.de

Steigende internationale Bedeutung: Die Messe

Ebenso wie der Kongress als wichtiger Impulsgeber geriert sich die Leitmesse als internationaler Branchenmotor. Aktuell werden alle Messehallen mit insgesamt 12.000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche gebucht. Der Auslandsanteil an der gebuchten Fläche macht nahezu 50 Prozent aus und spiegelt die zunehmende internationale Bedeutung der INTERGEO wider. Von Australien, Großbritannien und Japan über Kanada, Russland oder Taiwan bis hin zu Südafrika, USA und Volksrepublik China reichen die Herkunftsländer der Unternehmen, welche die INTERGEO als Plattform nutzen.

Per Flugzeug, Bahn oder PKW bestens erreichbar: Die Messestadt Bremen

International wie national ist Bremen per Flugzeug, Bahn oder mit dem Auto einfach, schnell und mit dem INTERGEO-Special der Deutschen Bahn AG auch äußerst günstig erreichbar. Der Ticketpreis für die Hin- und Rückfahrt nach Bremen beträgt, gleich von welchem Bahnhof die Fahrt angetreten wird, 99 Euro (1. Klasse: 159 Euro). Ab Köln macht dies eine Ersparnis von 17, ab Stuttgart sogar von 129 Euro. Die INTERGEO-Tickets gelten vom 28. September bis zum 4. Oktober. Das Bahn-Special ist online (www.intergeo.de ) oder auch über die Hotline 01805 - 311153 unter dem Kennwort INTERGEO buchbar.

Die INTERGEO 2008 findet vom 30. September bis 2. Oktober 2008 in Bremen statt. Weitere Informationen unter www.intergeo.de. Veranstalter der INTERGEO ist der DVW e. V.

Hannah Steffen | HINTE Marketing & Media GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise