Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuestes aus der Raumfahrt

19.08.2008
"European Space Power Conference" an der Hochschule Konstanz (HTWG)

Die achte "European Space Power Conference" findet vom 14. bis zum 19. September an der Hochschule Konstanz (HTWG) statt. Die Teilnehmer, Spitzenkräfte auf dem Gebiet der elektronischen und elektronischen Systeme von Raumfahrzeugen und Satelliten kommen aus der ganzen Welt und wollen sich am Bodensee über die neuesten Entwicklungen austauschen.

Erwartet werden 250 Teilnehmer. Die Entscheidung für den Konferenzort geht auf die Initiative von Professor Matthias Gollor von der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik zurück, der auch schon vor seiner Berufung nach Konstanz selbst in der Weltraumforschung und Entwicklung tätig war.

Gastgeber sind die HTWG, die Firma Astrium GmbH und die deutsche Raumfahrtagentur DLR.

Fünf große Themenbereiche stehen während der Konferenz auf dem Programm: elektrische Antriebssysteme (sogenannten Ionenantriebe), photovoltaische Energiequellen (Solargeneratoren), Batterien und Brennstoffzellen sowie elektronische Steuerungen und Gesamtsysteme.

Diese Technologien sind nach wie vor für die Raumfahrt von lebenswichtiger Bedeutung, denn ohne zuverlässige Energieversorgung und Antriebe ist ein Satellit in kürzester Zeit verloren. Es geht auch um wirtschaftliche Aspekte, denn je effizienter und Gewichts-Sparender Antriebe und Energieversorgung sind, desto günstiger können Lasten in den Weltraum transportiert werden.

Ebenso wichtig für die Raumfahrt ist die elektronische Steuerung und Regelung der Energieversorgung der Antriebe und der Geräte, mit denen an Bord von Satelliten oder Raumschiffen wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt werden. Ein aktuelles Beispiel ist der von der ESA beauftrage und von Astrium in Friedrichshafen gebaute GOCE Satellit, der im September 2008 gestartet wird und das Erdschwerefeld in höchster Präzision genau vermessen soll. Er vereint einen hochmodernen elektrischen Ionenantriebe für einen treibstoff-effizienten Flug und moderne Galium-Arsenid Solarzellentechnik mit höchster Energieausbeute und ermöglichst dadurch erst diese komplexe Mission.

Professor Gollor ist überzeugt, dass die Konferenz nicht nur eine Plattform für den aktuellen wissenschaftlichen Austausch sein wird, sondern auch viele neue Impulse für die Weltraumforschung bringen wird: "Die technische Entwicklung in der Raumfahrt ist immens spannend, gerade in der effizienten Nutzung von elektrischer Energie realisieren wir Konzepte und Technologien, die auch für unsere Energienutzung in unserer Gesellschaft auf der "Erde" wegweisend sind. Konstanz - umgeben von innovativen Raumfahrt- und Hochtechnologieunternehmen in der Region - und die HTWG mit einem Forschungsschwerpunkt in nachhaltiger Energienutzung - ist ein inspirierender Ort für diese Konferenz.".

Kontakt: Prof. Dr. Matthias Gollor
E-Mail: gollor@htwg-konstanz.de

Dr. Adrian Ciupuliga | idw
Weitere Informationen:
http://www.congrex.nl/08a02/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics