Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Schmerzkongress 2008: Schmerzforschung und -therapie vom Labor bis zur Leitlinie

12.08.2008
Über 2500 Schmerzexperten treffen sich vom 8. bis zum 11. Oktober beim Deutschen Schmerzkongress 2008 in Berlin (Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26).

Sie diskutieren die herausragenden Forschungsergebnisse des letzten Jahres, etwa wie Schmerzmittel über neue Angriffspunkte gezielter und nebenwirkungsärmer wirken können oder wie man Nervenschmerz als Nebenwirkung der Chemotherapie vermeiden kann.

Daneben ist eines der Schwerpunktthemen die Leitlinie - als willkommener Weg-weiser einerseits, der auch Hausärzten eine fundierte Therapie ermöglicht, als Hürde in der Behandlung Schmerzkranker andererseits, wenn Krankenkassen sie als Richtlinie missverstehen und nur noch zahlen, was in der Leitlinie steht. "In der wachsenden Datenbasis der Leitlinien spiegelt sich der erfreuliche Fortschritt der klinischen Schmerzforschung, aber wo keine solchen Daten aus kontrollierten Studien vorhanden sind, ist auch weiterhin die fundierte Erfahrung der Experten unumgänglich", so Prof. Dr. Rolf-Detlef Treede, Präsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS), die den Kongress ausrichtet.

Forschung: Von der Suizidgefahr bis zum Evolutionsvorteil von Migräne

Wie hängen Schmerz und Suizidrisiko zusammen? Kann Bewegung Schmerz im Alter in Schach halten? Was ist der Evolutionsvorteil von Migräne? Die Spezialisten diskutieren an drei Tagen die gesamte Breite der Schmerzforschung von den Grundlagen bis hin zur klinischen Anwendung. Da chronischer Schmerz als bio-psychosoziale Erkrankung die ganze Person und ihr Umfeld betrifft, kommen dabei auch psychologische und soziale Aspekte nicht zu kurz, etwa Besonderheiten der Kopfschmerztherapie bei Migranten.

Gesundheitsökonomische und -politische Aspekte runden das Programm ab. In mehr als 70 Vorträgen und 170 Postern werden neuste Ergebnisse aus der Forschung präsentiert.

Workshops für Praktiker, Symposium für Pflegende

Die praktische Umsetzung der neuen Erkenntnisse können die Kongressteilnehmer in zahlreichen Praktikerseminaren erproben, etwa motivierende Gesprächsführung mit Schmerzpatienten üben, die Diagnostik von verschiedenen Schmerzformen vertiefen oder palliativ-medizinische Fälle von schwerstkranken und sterbenden Patienten diskutieren. Nah am Alltag sind auch die Fragen, denen sich das Pflegesymposium am 10. Oktober widmet: Muss Verbandswechsel schmerzhaft sein? Was gibt es beim chronischen Schmerzpatient zu pflegen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Alter, Geschlecht, Bildung und Schmerz?

Studententag: Angehende Ärzte sensibilisieren

Als Start in eine fundierte Ausbildung von Schmerzspezialisten bietet die DGSS am 11. Oktober einen Seminartag eigens für Medizinstudierende an. Ausgewiesene Spezialisten stehen ihnen Rede und Antwort zum Beispiel zu verschiedenen Schmerzarten wie Akutschmerz, chronischer Schmerz, Tumorschmerz, der Erfassung und Messung von Schmerzen und dem Alltag in der Schmerzpraxis. Angehende Ärzte sollen so schon frühzeitig für schmerztherapeutische Fragen sensibilisiert werden. Denn obwohl Schmerz der häufigste Grund für einen Arztbesuch ist, gehört die Auseinandersetzung damit noch nicht zu den Pflichtfächern im Medizinstudium. Mangelndes Wissen der behandelnden Ärzte ist einer der Gründe dafür, dass sich bei vielen Patienten aus einem nicht behandelten akuten Schmerz eine chronische Schmerzkrankheit entwickelt.

Übersicht: Programm und Termine

(Kongressort: Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin)

Mittwoch, 8.10., 11 Uhr: Eröffnungspressekonferenz (Einladung folgt): Überblick über die wichtigsten Themen des diesjährigen Kongresses

Donnerstag, 9.10., 10 Uhr: Eröffnungsveranstaltung mit Verleihung der Förderpreise für Schmerzforschung 2008

Das komplette Kongressprogramm und weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.schmerzkongress.de

Meike Drießen | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgss.org
http://www.schmerzkongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik