Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keine IT-Strategie ohne Stammdaten-Management

08.08.2008
Stammdaten-Management-Forum, 7.-8. Oktober 2008, Steigenberger Hotel, Bad Homburg
Firmen sollten zunächst ihre Stammdaten in den Griff bekommen, bevor sie CRM-Projekte starten oder service-orientierte Architekturen implementieren, so der Appell des Marktforschungsunternehmens Aberdeen.

Die Analysten hatten 150 Unternehmen nach dem aktuellen Stand der Implementierung eines Stammdaten-Managements (SDM) befragt und festgestellt: Erst 17 Prozent haben bislang ein SDM eingeführt, weitere 28 planen diesen Schritt, und 54 Prozent gaben an, keine Pläne in dieser Richtung zu hegen. Business-Technologien jedoch, für die verlässliche Stammdaten vorliegen müssen, liegen in der Bedeutung weit oben. (cio.de, 17. Juli 2008)

Das Stammdaten-Management-Forum am 7. und 8. Oktober 2008 in Bad Homburg zeigt anhand zahlreicher Praxisbeiträge Wege zur Planung und Organisation von erfolgreichen Stammdaten-Management-Projekten auf und verdeutlicht die Bedeutung von Stammdaten in Unternehmen. Im Fokus der von IIR Deutschland ausgerichteten Tagung stehen die Rolle von Stammdaten in internationalen Entwicklungs- und Produktionsprozessen, der Aufbau eines SDM-Netzwerks sowie Datenqualität und Data Governance. Das Programm ist abrufbar unter: http://www.stammdaten-management.de/?inno08

Die Carl Zeiss AG nutzt Materialgruppen-Management, um alle Abläufe des Einkaufs optimal zu steuern. Einkaufsleiter Werner Kalbfuß wird auf dem Forum über den Nutzen dieses Vorgehens berichten. Die einzelnen Schritte auf dem Weg zu einheitlichen Stammdaten stellt Dr. Norbert Widmann von der BMW Group vor.

Wie wichtig Datenqualität und Data Governance im Stammdaten-Management sind und mit welchen Herausforderungen Unternehmen hier rechnen müssen, steht im Zentrum einer Podiumsdiskussion, an der unter anderem Lothar Kolm von Phoenix Contact und Robert Fröschl von Hilcona teilnehmen.

Weitere Praxisberichte steuern Experten der Unternehmen Quelle, TNT Express, Omya International, voestalpine Stahl Linz und Paul Hartmann bei.

Wie Stammdaten über Systemgrenzen hinweg konsolidiert, harmonisiert und synchronisiert werden können, erklärt Marcus Koblofsky von SAP Deutschland.

Keine SOA ohne Stammdaten-Management
Welche Bedeutung ein zentrales Stammdaten-Management für die Implementierung einer service-orientierten Architektur (SOA) hat, zeigt Wilfried Dauth, MDM Solution Architekt bei IBM Deutschland. „Eine SOA ist ohne Information on Demand nicht denkbar“, sagte Dauth gegenüber competence-site. „Die Stammdaten werden aus den Anwendungen in die Infrastruktur überführt und den Anwendungen und Benutzern On Demand als Stammdatenservice zur Verfügung gestellt.“ Als Vorteile von Stammdaten-Management-Services in einer SOA nannte er unter anderem die Entkopplung von individuellen Anwendungen, die Vereinfachung laufender Integrationsaufgaben und die schnelle Erstellung von Anwendungen. (competence-site, Zugriff 18.07.08)

Das Programm ist abrufbar unter:
www.stammdaten-management.de/?pr08

Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327-3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327-4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften