Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßnahmen gegen die Amphibienkrise: Neue Schutzkonzepte für den Moorfrosch

07.08.2008
Internationale Tagung im ZUK der DBU - 11. bis 13. September - 11. September um 13.30 Uhr PK

Zur Laichzeit zeigen sich die männlichen Tiere in einem auffällig leuchtend blauen „Hochzeitsanzug“, sonst ist ihre Oberseite hell- bis dunkelbraun: Der Moorfrosch – mit wissenschaftlichem Namen Rana arvalis – siedelt in Gebieten mit hohem Grundwasserstand wie Hochmoorrändern und Niedermooren, Feuchtwiesen und Bruchwäldern.

Er steht stellvertretend für die Probleme vieler Amphibien – das heißt zu Lande und zu Wasser lebender Wirbeltiere – und steckt, wie weltweit viele von ihnen, ganz besonders an der Westgrenze seines Verbreitungsgebietes in einer existenzgefährdenden Krise: vor allem durch menschliche Eingriffe wie durch regionale Grundwasserabsenkung, Entwässerung von Nass- und Feuchtwiesen oder Umnutzung seiner Lebensräume. Insbesondere in Deutschland werden seit Jahren Schutzkonzepte für Amphibien umgesetzt.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat ein Projekt der Arbeitsgruppe Molekulare Ökologie und Verhalten an der Universität Bielefeld gefördert, bei dem neuartige praxisnahe Konzepte zum Amphibienschutz am Beispiel des Moorfrosches entwickelt wurden. Auch Ansätze zur einheitlichen systematischen Erfassung und Beobachtung mithilfe neuartiger molekulargenetischer Methoden anderer Amphibienarten wurden ausgearbeitet. Während der internationalen Fachtagung „Konzepte zum Schutz des Moorfrosches (Rana arvalis) – praxisorientierte Artenschutzbiologie im Europa des 21. Jahrhunderts“

vom 11. bis 13. September 2008
im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU,
An der Bornau 2, 49090 Osnabrück,
werden rund 50 hochkarätige Fachleute aus 14 Ländern Europas erwartet, vor allem aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Sie diskutieren die entwickelten neuartigen Schutzmaßnahmen, die wesentlich zum Amphibienschutz in Europa beitragen sollen. Zu der Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein.

Ein Pressegespräch ist für den 11. September um 13.30 Uhr vorgesehen.

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung