Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt Konferenz: Rumänien

05.08.2008
Investitionsstandort Rumänien ist besser als sein Ruf
29. und 30. September 2008, The Ritz-Carlton Berlin
Auch wenn Rumäniens Wirtschaft wegen Inflation und Korruption kritisch gesehen wird (derstandard.at, 22./31.07.2008), bieten sich deutschen Investoren zahlreiche Chancen.

„Das aktuelle Geschäftsklima in Rumänien ist gut, die Aussichten sind besser als ein Jahr zuvor“, so Marko Walde, Geschäftsführer der Deutsch-Rumänischen Außenhandelskammer, gegenüber der Nachrichtenagentur Dow Jones. Als Standortvorteile sieht Walde den großen Binnenmarkt, relativ niedrige Lohnkosten und gut ausgebildetes Personal in vielen Bereichen.

Welche Erfahrungen deutsche Unternehmen in Rumänien gemacht haben und wie die aktuellen Erfolgsstrategien aussehen, präsentiert die Handelsblatt Konferenz Rumänien am 29. und 30. September in Berlin. Die Konferenz, die von Walde und Bodgan Fratila (Rödl & Partner Bukarest) geleitet wird, liegt knapp zwei Monate vor den rumänischen Parlamentswahlen. Osteuropa-Experten und Führungskräfte aus der Wirtschaft diskutieren über die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Markteintrittskriterien sowie Finanz- und Rechtsaspekte.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.konferenz.de/inno-pr-rumaenien08

Politikwissenschaftlerin Dr. Anneli Ute Gabanyi analysiert die außen- und innenpolitische Lage in Rumänien. Den Regionalstandort Hermannstadt/Sibiu stellt Martin Bottesch (Präsident des Kreisrats) vor. Erfahrungsberichte der Geschäftstätigkeit in Rumänien liefern Referenten aus der Werkzeug-, Telekommunikations- und Nahrungsmittelindustrie, darunter Andreas Willaczek (Schaeffler), Brigitte Eble (Bosch), Gregor Peltner (Goldbeck International) und Jens Bachmeier (Fuchs Condimente). Martin Welther (SelllingPower) und Dr. Michael Schroeder (Burda Rumänien und Casa Lux) sprechen über Personalmanagement und kulturelle Besonderheiten.

Rumänien stieg in der Forbes-Rangliste der attraktivsten Länder für Investitionen gegenüber der vorherigen Liste um 20 Plätze auf und liegt aktuell auf Position 40 von 121. (ahkrumaenien.ro, 10.07.2008) Ministerpräsident Calin Popescu Tariceanu kündigte an, niedrige Löhne sollten nicht Rumäniens wichtigster Wettbewerbsvorteil bleiben. (derstandard.at, 25.07.2008)

Vor diesem Hintergrund beschloss die Regierung im Juli vorgezogene Renten- und Mindestlohnerhöhungen. Wegen des steigenden Inflationsdrucks erhöhte die rumänische Nationalbank bereits zum fünften Mal im laufenden Jahr die Leitzinsen. (derstandard.at, 31.07.2008) Verbesserungsbedarf sieht Außenhandelsexperte Marko Walde in den Bereichen Infrastruktur, Verwaltung, Arbeits- und Fachkräftepotenzial sowie bei den Wechselkursen. Schwachstellen seien darüber hinaus Logistik, Telekommunikation und Korruption. djnewsletters.de)

Laut einem Gutachten „widersetzt sich praktisch die gesamte politische Klasse Rumäniens“ dem Kampf gegen die Korruption. (faz.net, 04.07.2008) In ihrem Fortschrittsbericht Mitte Juli forderte die EU, dass Rumänien die Korruptionsbekämpfung deutlich effektiver betreiben müsse. Die Tätigkeit der Antikorruptionsbehörde DNA wurde bereits positiv beurteilt. (derstandard.at, 22.07.2008).

Kontakt:

Carsten M. Stammen
Pressereferent
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation von Handelsblatt-Veranstaltungen
Westhafenplatz 1, D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail carsten.stammen@euroforum.com

Carsten M. Stammen | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten