Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krankenkassen vor dem Showdown

21.07.2008
Wie sich Krankenkassen kurz vor Einführung des Gesundheitsfonds positionieren, berichten deren Vertreter auf der IIR-Konferenz „Krankenkassen im Umbruch“ am 23. und 24. September 2008, Hotel Novotel, Berlin
Der geplante Gesundheitsfonds verunsichert die Krankenkassen, motiviert sie aber auch dazu, neue Strategien zu entwickeln, wie eine Euroforum-Konferenz zum Gesundheitsfonds im Juli in Berlin zeigte.

Die IKK-Direkt kündigte an, ein pro-aktives Versorgungsmanagement aufzubauen, während sich die Barmer Ersatzkasse vor allem auf das Vertragsgeschäft konzentrieren wolle. Im September, wenn die Strategieentwicklungen vorangeschritten sein dürften, kommen Vertreter beider Kassen sowie Experten der DAK, GEK, KKH – kaufmännische Krankenkasse, AOK Baden-Württemberg und Techniker Krankenkasse erneut zusammen: Auf der IIR-Konferenz „Krankenkassen im Umbruch“ (23. und 24. September 2008, Berlin) berichten sie über ihre aktuellen Pläne für eine neue Vertragswelt. Das Programm ist abrufbar unter: www.iir.de/krankenkassen-umbruch/inno08

Wie IMS Health ermittelte, droht dem Gesundheitsfonds selbst bei einem Einheitsbeitragssatz von 15 Prozent eine Unterfinanzierung. Ob sie diese Einschätzung teilen, wie sie die Konvergenzklausel umsetzen werden und sich grundsätzlich die Zukunft ihrer Kasse vorstellen, erörtern folgende Experten in einer Podiumsdiskussion: Dr. Cornelius Erbe (DAK), Dr. Christopher Hermann (AOK), Ralf Hermes (IKK-Direkt), Dr. Rolf-Ulrich Schlenker (GEK) und Dr. Johannes Vöcking (Barmer). Auch zur Schaffung einer neuen Vertragswelt und der Entwicklung des Kollektivrechts sowie des Vertragswettbewerbs nehmen sie Stellung. AOK-Vertreter Hermann erläutert außerdem die Direktverträge in der ambulanten Versorgung und beschreibt neue Gestaltungsmöglichkeiten der Kassen.

Einen harten Verdrängungswettbewerb unter den Kassen prognostizierten Experten auf der Gesundheitsfonds-Konferenz im Juli. Prof. Dr. Eberhard Wille, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, führt auf der IIR-Veranstaltung seine Erwartungen an die Marktentwicklungen aus.

Morbi-RSA: BVA entkräftet Manipulationsbefürchtung
Das Bundesversicherungsamt (BVA) hat am 3. Juli das Berechnungsverfahren für den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) der Krankenkassen festgelegt. BVA-Präsident Josef Hecken präsentiert auf der IIR-Konferenz den aktuellen Stand der Arbeit an dem Modell und dessen Auswirkungen auf die Haushaltsplanungen der Kassen. Der Morbi-RSA bildet die wesentliche Grundlage für die Verteilung der Mittel des Gesundheitsfonds und fußt auf dem Prinzip, dass sich die Höhe der Zahlungen an eine Kasse nach dem Krankheitszustand ihrer Versicherten richten soll. Kritiker mahnen, das System sei anfällig für Manipulationen, da Ärzte oder Kliniken die Möglichkeit hätten, Versicherte kränker einzuordnen oder intensiver als nötig zu behandeln und dafür eine höhere Vergütung zu kassieren. Die BVA-Vizepräsidentin Sylvia Bohlen-Schöning entkräftet diese Bedenken: Zwar könnten Ärzte ihre Patienten kränker einstufen, als sie es seien. Den Nutzen hätte dann aber die Kasse, die über den Morbi-RSA einen höheren Zuschlag für den Patienten erhalten würde. Der Morbi-RSA werde auch weiterhin keinen vollständigen Ausgleich von Krankheitskosten bewirken, so Bohlen-Schöning weiter. Da die Fondsmittel begrenzt seien, werde das Geld lediglich genauer verteilt. (aerzteblatt.de, 16. Juli 2008)

Künftige Ausrichtung der Kassenärztlichen Vereinigungen
Die Gesundheitsexperten von Union und SPD machen Druck auf die Kassen, verstärkt Hausarztmodelle umzusetzen. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung wollen sie die Kassen zwingen, bis zum 30. Juni 2009 entsprechende Verträge geschlossen zu haben. (Süddeutsche Zeitung, 17. Juli 2008) Verhandlungspartner sollen nach der Meinung der Koalition künftig die Hausarztverbände sein. Damit wären die bislang zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) weitgehend außen vor. Über die strategische Neuausrichtung ihrer Institutionen berichten auf der IIR-Konferenz Vertreter der KV Hamburg und der KV Berlin.

Internet: www.iir.de/krankenkassen-umbruch/inno08

Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327-3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327-4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitsfond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie