Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

I. Deutsch-Arabischer Kongress für Familienunternehmen

29.07.2008
Wirtschaftsstudenten der Universität Witten/Herdecke organisieren im Oktober 2008 einen Kongress nach Wittener Vorbild in Kairo

Inspiriert durch einen Studienaufenthalt in Ägypten rief ein junges Team von Wirtschaftsstudenten der Universität Witten/Herdecke im Januar 2008 das International Institute for Family Enterprises (IIFE) mit Sitz in Witten und Kairo als internationale Einheit des renommierten Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU) ins Leben.

Als Startschuss für die Arbeit des Instituts richtet das IIFE vom 17. bis 19. Oktober 2008 in Kairo den I. Deutsch-Arabischen Kongress für Familienunternehmen aus.

Unter der Schirmherrschaft von Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, werden zahlreiche Familienunternehmen aus Deutschland und Arabien in einen interkulturellen Dialog treten. Dabei treffen erstmals deutsche und arabische Familienunternehmer mit Professoren führender akademischer Institutionen zusammen, um eine Plattform des direkten und nachhaltigen Austauschs zu schaffen - zwischen Unternehmern und Führungskräften, Politikern und Wissenschaftlern, zukünftigen und vorhergehenden Generationen und vor allem: zwischen zwei Kulturkreisen.

... mehr zu:
»IIFE »WIFU

Zu den Referenten gehören unter anderem Ulrich Grillo (Grillo Werke AG), Mishal Kanoo (Kanoo Group), Ivan Pictet (Pictet & Cie), Andrea Prym-Bruck (William Prym GmbH & Co. KG), Martin Schoeller (Schoeller Group) und Samih Sawiris (Orascom Development Holding AG) neben Professoren aus Universitäten wie Princeton, Yale, London Business School, Witten/Herdecke, St. Gallen und IMD Lausanne.

Der arabische Raum wird als Absatzmarkt für deutsche Unternehmen immer interessanter, denn die arabischen Volkswirtschaften wachsen nach politischen Reformen zumeist kräftig und importieren in besonderem Umfang deutsche Technologie. Gleichzeitig wächst das Vermögen vieler arabischer Unternehmerfamilien und diese beginnen nach dem Vorbild großer staatlicher Investmentfonds, fokussiert in Europa zu investieren. Während sich die Akteure auf wirtschaftlicher Ebene längst begegnen, ist man sich auf der persönlichen Ebene noch weitestgehend unbekannt.

Das IIFE verfolgt das Ziel, ein persönliches Netzwerk von Unternehmerfamilien aufzubauen, wobei der Fokus der Aktivitäten an der Schnittstelle zwischen Deutschland und dem arabischen Raum liegt. Kern der Aktivitäten ist es, Unternehmer aus kulturell unterschiedlichen Ländern mit ähnlichen Frage- und Problemstellungen zusammenzubringen und gemeinsam neue Lösungen zu erarbeiten. Das Institut wird sich - als erste Einrichtung weltweit - explizit Forschungsfragen zum arabischen Familienunternehmertum widmen und die Erkenntnisse den Unternehmern vor Ort in geeigneter Form zur Verfügung stellen.

Der Kongress wird vom IIFE in Kooperation mit dem Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Universität Witten/Herdecke, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und der Stiftung Familienunternehmen ausgerichtet. Ermöglicht wird der Kongress durch die freundliche Unterstützung von Allen & Overy, Constantia Packaging, Pictet & Cie und der Schoeller Group.

Kontakt: Paul Dietze (Managing Director IIFE)
pdietze@iife.de, +49 (0) 176 240 44 316
International Institute for Family Enterprises (IIFE)
c/o WIFU | Universität Witten/Herdecke,
Alfred-Herrhausen-Str. 50, D-58448 Witten

Bernd Frye | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: IIFE WIFU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer
24.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet
24.11.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie