Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BF21-Kongress „Aktives Schadenmanagement“ am 12. und 13. November 2008 in Köln

29.07.2008
Branchentreff der Schaden-Verantwortlichen aus der Versicherungswirtschaft (Sach / HUK), Automobilindustrie, Kfz-/Sach-Service-Betrieben und Dienstleistern.
"Wir werden auch weiterhin auf den Ausbau unserer Position im Schadenmanagement setzen – und dabei auch immer wieder neue Wege gehen", Rolf-Peter Hoenen, Sprecher der Vorstände, HUK-COBURG Versicherungsgruppe (Pressekonferenz, 03. Juli 2008).

Aktives Schadenmanagement ist zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor im Wettbewerb geworden – und das nicht nur für die Assekuranz, sondern auch für die anderen in dem Markt agierenden Branchen. Sowohl in dem Kfz-, wie auch im Sach-Schadenbereich arbeiten alle Marktteilnehmer intensiv an zukunftsorientierten Konzepten. Das heizt den Verdrängungswettbewerb weiter an. Dabei gilt es, sich mit folgenden Fragen auseinander zu setzen:

Aktives K-Schadenmanagement 2.0! – Wohin führt die Weiterentwicklung der etablierten Werkstattkonzepte? Ist der Aufbau eines (internen oder externen) Markenwerkstattnetzes ein marktfähiges Szenario für Versicherer? Wie positionieren sich die Automobilhersteller, vor welchen Herausforderungen stehen die Versicherer, wie reagiert der Kunde?

Aktives Sach-Schadenmanagement – Wie hoch sind die Nutzeneffekte der gezielten Steuerung von VGV-Schäden in ein Handwerker-Netz? Wie kann es nachhaltig gelingen, ein hohes Steuerungsvolumen zu generieren? Welches Dienstleister-Geschäftsmodell wird sich durchsetzen (interne vs. externe Handwerker-Netze)? Wird ein zukünftiges „Sach-Steuerungsprodukt“ analog K vorrangig als preisgünstiges Instrument im Verdrängungswettbewerb eingesetzt oder ist der Mehrwert eines Steuerungsproduktes mit einem „Mehr-Preis“ darstellbar?

Zu den aktuellen Top-Aufgaben der Assekuranz zählt derzeit auch das aktive Personenschadenmanagement. Die Schnelligkeit und Kostenorientierung bei der gesellschaftlichen und beruflichen Wiedereingliederung sind dabei entscheidend. Die Nutzung von Reha-Diensten oder der Aufbau von internen Personenschadenmanagement-Kompetenzzentren stellen die Weichen für die Zukunft.

Über diese und weitere Themen berichten für Sie namhafte Referenten aus der Versicherungswirtschaft, Automobilindustrie und kooperierenden bzw. im Wettbewerb stehenden Branchen aus dem Kfz-, Personenschaden- und Sach-Schaden-Bereich, u. A.:

Manfred Bauer, Vorsitzender des Vorstandes, Janitos Versicherung AG
Olav Bogenrieder, Fachbereichsleiter Sachversicherungen, Technische Versicherungen und Transport, Allianz Versicherungs-AG
Harald Bösch, Geschäftsführer, Autohaus Wülpern GmbH
(Peugeot-, Citroën-, Suzuki-Vertragshändler)
Markus Butterweck, Handlungsbevollmächtigter, Leiter Schadenmanagement,
ALTE LEIPZIGER Versicherung AG
RA Elmar Fuchs, Geschäftsführer, BVSK e. V.,
Geschäftsführer, autorechtaktuell.de GmbH & Co. KG
Alexander Graf, Leiter Kooperations- und Qualitätsmanagement,
AMB Generali Schadenmanagement GmbH (AMGSM)
Klaus Hackbarth, Stv. Vorsitzender des Vorstandes, WGV Versicherungen
Jörg Halm, Leiter Vertrieb / Marketing, rehacare GmbH
Dr. Helmut Hauser, Direktor, Hauptabteilungsleiter für Sach, H, U und K,
DEVK Allgemeine Versicherungs-AG
Michael Kainzbauer, Chief Executive Officer, Toyota Versicherung
Dr. Volker Lüdemann, Abteilungsleiter Schadenmanagement,
Volkswagen Versicherungsdienst GmbH
Ulrich Mann, Geschäftsführer, FFS Bank GmbH / FFS Private Leasing GmbH,
Emil Frey Gruppe Deutschland
Ralf Meyer, Leiter Schadenmanagement, Verband öffentlicher Versicherer
Dr. Jochen Niewerth, Hauptabteilungsleiter Schadenmanagement,
Versicherungskammer Bayern
Detlef Schröder, Abteilungsleiter Kraftfahrtschaden Direktion,
VGH Versicherungen, Landschaftliche Brandkasse Hannover
Matthew Whittall, Chief Executive Officer NE Europe, Innovation Group.

Den Konferenzvorsitz übernimmt Walter Lechner,
eh. Mitglied des Vorstandes, Versicherungskammer Bayern.

Auf dem BF21-Kongress „Aktives Schadenmanagement“ (12. und 13. November 2008, Köln) diskutieren Versicherer, Automobilindustrie und Partnerunternehmen aus dem Kfz-, Personenschaden- und Sach-Bereich über die aktuellen Entwicklungen und Trends im Schadenmanagement-Bereich und präsentieren Lösungen zur dauerhaften Rentabilitätssteigerung, Kostensenkung und Kundenbindung durch aktives Schadenmanagement.

Der Kongress bietet einen exklusiven Rahmen zum persönlichen Austausch mit den Experten und vermittelt das „Wissen aus erster Hand“ über aktuelle Herausforderungen und Strategien in diesem bedeutsamen Handlungsfeld.

Das vollständige Programm der Konferenz finden Sie unter: www.bf21.com

Weitere Informationen:

BusinessForum21
Frau Anna Bergmann
Tel.: 0231/9500-751, Fax: 0231/9500-752
Email: anna.bergmann@bf21.com
Anna Bergmann | Quelle: BusinessForum21

Anna Bergmann | BusinessForum21
Weitere Informationen:
http://www.bf21.com
http://www.businessforum21.com

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie Schadenmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie