Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BF21-Kongress „Aktives Schadenmanagement“ am 12. und 13. November 2008 in Köln

29.07.2008
Branchentreff der Schaden-Verantwortlichen aus der Versicherungswirtschaft (Sach / HUK), Automobilindustrie, Kfz-/Sach-Service-Betrieben und Dienstleistern.
"Wir werden auch weiterhin auf den Ausbau unserer Position im Schadenmanagement setzen – und dabei auch immer wieder neue Wege gehen", Rolf-Peter Hoenen, Sprecher der Vorstände, HUK-COBURG Versicherungsgruppe (Pressekonferenz, 03. Juli 2008).

Aktives Schadenmanagement ist zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor im Wettbewerb geworden – und das nicht nur für die Assekuranz, sondern auch für die anderen in dem Markt agierenden Branchen. Sowohl in dem Kfz-, wie auch im Sach-Schadenbereich arbeiten alle Marktteilnehmer intensiv an zukunftsorientierten Konzepten. Das heizt den Verdrängungswettbewerb weiter an. Dabei gilt es, sich mit folgenden Fragen auseinander zu setzen:

Aktives K-Schadenmanagement 2.0! – Wohin führt die Weiterentwicklung der etablierten Werkstattkonzepte? Ist der Aufbau eines (internen oder externen) Markenwerkstattnetzes ein marktfähiges Szenario für Versicherer? Wie positionieren sich die Automobilhersteller, vor welchen Herausforderungen stehen die Versicherer, wie reagiert der Kunde?

Aktives Sach-Schadenmanagement – Wie hoch sind die Nutzeneffekte der gezielten Steuerung von VGV-Schäden in ein Handwerker-Netz? Wie kann es nachhaltig gelingen, ein hohes Steuerungsvolumen zu generieren? Welches Dienstleister-Geschäftsmodell wird sich durchsetzen (interne vs. externe Handwerker-Netze)? Wird ein zukünftiges „Sach-Steuerungsprodukt“ analog K vorrangig als preisgünstiges Instrument im Verdrängungswettbewerb eingesetzt oder ist der Mehrwert eines Steuerungsproduktes mit einem „Mehr-Preis“ darstellbar?

Zu den aktuellen Top-Aufgaben der Assekuranz zählt derzeit auch das aktive Personenschadenmanagement. Die Schnelligkeit und Kostenorientierung bei der gesellschaftlichen und beruflichen Wiedereingliederung sind dabei entscheidend. Die Nutzung von Reha-Diensten oder der Aufbau von internen Personenschadenmanagement-Kompetenzzentren stellen die Weichen für die Zukunft.

Über diese und weitere Themen berichten für Sie namhafte Referenten aus der Versicherungswirtschaft, Automobilindustrie und kooperierenden bzw. im Wettbewerb stehenden Branchen aus dem Kfz-, Personenschaden- und Sach-Schaden-Bereich, u. A.:

Manfred Bauer, Vorsitzender des Vorstandes, Janitos Versicherung AG
Olav Bogenrieder, Fachbereichsleiter Sachversicherungen, Technische Versicherungen und Transport, Allianz Versicherungs-AG
Harald Bösch, Geschäftsführer, Autohaus Wülpern GmbH
(Peugeot-, Citroën-, Suzuki-Vertragshändler)
Markus Butterweck, Handlungsbevollmächtigter, Leiter Schadenmanagement,
ALTE LEIPZIGER Versicherung AG
RA Elmar Fuchs, Geschäftsführer, BVSK e. V.,
Geschäftsführer, autorechtaktuell.de GmbH & Co. KG
Alexander Graf, Leiter Kooperations- und Qualitätsmanagement,
AMB Generali Schadenmanagement GmbH (AMGSM)
Klaus Hackbarth, Stv. Vorsitzender des Vorstandes, WGV Versicherungen
Jörg Halm, Leiter Vertrieb / Marketing, rehacare GmbH
Dr. Helmut Hauser, Direktor, Hauptabteilungsleiter für Sach, H, U und K,
DEVK Allgemeine Versicherungs-AG
Michael Kainzbauer, Chief Executive Officer, Toyota Versicherung
Dr. Volker Lüdemann, Abteilungsleiter Schadenmanagement,
Volkswagen Versicherungsdienst GmbH
Ulrich Mann, Geschäftsführer, FFS Bank GmbH / FFS Private Leasing GmbH,
Emil Frey Gruppe Deutschland
Ralf Meyer, Leiter Schadenmanagement, Verband öffentlicher Versicherer
Dr. Jochen Niewerth, Hauptabteilungsleiter Schadenmanagement,
Versicherungskammer Bayern
Detlef Schröder, Abteilungsleiter Kraftfahrtschaden Direktion,
VGH Versicherungen, Landschaftliche Brandkasse Hannover
Matthew Whittall, Chief Executive Officer NE Europe, Innovation Group.

Den Konferenzvorsitz übernimmt Walter Lechner,
eh. Mitglied des Vorstandes, Versicherungskammer Bayern.

Auf dem BF21-Kongress „Aktives Schadenmanagement“ (12. und 13. November 2008, Köln) diskutieren Versicherer, Automobilindustrie und Partnerunternehmen aus dem Kfz-, Personenschaden- und Sach-Bereich über die aktuellen Entwicklungen und Trends im Schadenmanagement-Bereich und präsentieren Lösungen zur dauerhaften Rentabilitätssteigerung, Kostensenkung und Kundenbindung durch aktives Schadenmanagement.

Der Kongress bietet einen exklusiven Rahmen zum persönlichen Austausch mit den Experten und vermittelt das „Wissen aus erster Hand“ über aktuelle Herausforderungen und Strategien in diesem bedeutsamen Handlungsfeld.

Das vollständige Programm der Konferenz finden Sie unter: www.bf21.com

Weitere Informationen:

BusinessForum21
Frau Anna Bergmann
Tel.: 0231/9500-751, Fax: 0231/9500-752
Email: anna.bergmann@bf21.com
Anna Bergmann | Quelle: BusinessForum21

Anna Bergmann | BusinessForum21
Weitere Informationen:
http://www.bf21.com
http://www.businessforum21.com

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie Schadenmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise