Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geld verdienen im Social Web ist möglich

29.07.2008
5. IIR Web 2.0-Kongress, 13. bis 14. Oktober 2008, InterContinental, Hamburg
Die kritischen Stimmen zum Web 2.0 mehren sich: Zwar verzeichnen soziale Netzwerke nach wie vor hohe Nutzerzahlen, doch liegen sowohl bei großen Playern wie MySpace als auch bei Gründungsunternehmen die Einnahmen unter den Erwartungen.

„Vom Kehraus im Social Web kann trotzdem keine Rede sein“, sagte Prof. Dr. Marc Drüner, Professor für Internetmarketing an der Berliner Steinbeis-Hochschule, gegenüber dem Kongressveranstalter IIR. „Das Web 2.0 ist die logische Fortführung des wirklichen Lebens im Internet. Das Web wird persönlicher und relevanter für den Konsumenten, und damit rücken auch Kommerzialisierungsmöglichkeiten immer näher. Geld verdienen im Social Web ist möglich.“

Wie Unternehmen soziale Netzwerke für ihre Werbung nutzen können, zeigen Experten auf dem Web 2.0-Kongress, den IIR Deutschland am 13. und 14. Oktober 2008 in Hamburg veranstaltet. Hier berichten unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Marc Drüner zum Beispiel Vertreter von Xing, studiVZ, MySpace, StayFriends und Moli in einer Podiumsdiskussion von ihren Erfahrungen und den Marketingmöglichkeiten ihrer Communities. Der Kongress findet zum fünften Mal statt und richtet sich an Internetverantwortliche, Marketing- und Kommunikationsspezialisten, IT-Leiter und Unternehmensentwickler.

Das Programm ist abrufbar unter: www.web2.0-kongress.de/?inno08

Nur lesen, was von Freunden kommt – neues Bewusstsein für Werbung

„Konsumenten nehmen werbliche Botschaften heute ganz anders wahr“, so Martin Hubert von Interone Worldwide gegenüber IIR. Das Verhalten der Konsumenten sei bislang davon geprägt gewesen, Ordnung ins Chaos zu bringen, Unerwünschtes aktiv auszublenden und auf die Blacklist zu setzen. „Heute geht der Trend in Richtung Social Whitelisting. Es wird nur gelesen, was von Freunden kommt.“ Was diese Entwicklung für Werbetreibende bedeutet und wie diese ihre Zielgruppe im Web 2.0 erreichen, erläutert Hubert auf dem Web 2.0-Kongress.

Die Internetnutzer vor den eigenen Karren spannen: Crowdsourcing
„Immer mehr Organisationen suchen außerhalb ihrer vier Wände nach der nächsten großen Idee und klopfen dafür Gemeinschaften im Internet ab“, so Dwayne Spradlin gegenüber IIR. Der Chef des US-Unternehmens InnoCentive zeigt Firmen wie BASF, Henkel und Procter & Gamble, wie sie Unternehmensaufgaben auf Internetnutzer auslagern können – und erkennt darin einen Trend: „Nur diejenigen Unternehmen werden das 21. Jahrhundert beherrschen, die sich als Innovationsfabriken sehen, das im Netz vorhandene Humankapital vor ihren Karren spannen und das Prinzip der offenen Innovation annehmen.“ Auf dem Web 2.0-Kongress wird Spradlin Beispiele dieses Konzepts vorstellen.

Weitere internationale Beiträge kommen von Antonio Vince Stabyl (itsmy.com), Yoav Lorch, Gründer und CEO des israelischen Handy-Anbieters Zlango, Ross Mayfield, Gründer des US-Softwareanbieters Socialtext, und Euan Semple, der beim britischen Medienhaus BBC das Social Web eingeführt hat.

Erfahrungen im Social Web

„’Mag ich’ ist die beste Empfehlung“, ist Uwe Frers von TripsByTips, einem Portal für Reiseempfehlungen, überzeugt. Zusammen mit Dr. Axel Jockwer von HolidayCheck beschreibt er die Chancen und Herausforderungen durch Meinungsäußerungen im Netz. Wie bei einem Stadtportal Social Software eingesetzt wird, zeigt ein Beitrag von hamburg.de und Coremedia. Der Einsatz von Social Media bei einem internationalen Telekommunikationsanbieter ist Thema eines Vortrags der Deutschen Telekom.

Weitere Praxisbeiträge über den Umgang mit Web 2.0-Technologien im Unternehmen liefern Vertreter von unter anderem E-Plus, Otto, Bayer Business Services, Deutsche Post, Sevenload und Dresdner Bank.

Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391, Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.web2.0-kongress.de/?inno08

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik