Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation durch Dialog

24.07.2008
Konzertierter Wissenstransfer durch neue Veranstaltungsreihe von CeBIT, Fraunhofer und GI unter der Schirmherrschaft des BMBF - Symposium zu "Embedded Systems" am 19.9.2008 in Berlin

Einen zielgerichteten Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu den Zielen und Ergebnissen deutscher IT-Forschung forcieren der Fraunhofer-Verbund Informations- und Kommunikationstechnik, die CeBIT und die Gesellschaft für Informatik mit einer neuen Veranstaltungsreihe: Für die erste Veranstaltung zum Thema "Embedded Systems" am 19. September in Berlin konnte die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, als Schirmherrin gewonnen werden.

Unter dem Dach des Wirtschaftsmagazins InnoVisions soll eine Plattform für den kontinuierlichen Dialog zu Themen der Informations- und Kommunikationstechnik zwischen Forschern und industriellen Anwendern geschaffen werden. "Das Marktpotential deutscher Forschungsergebnisse ist riesig, aber der Transfer in die Industrie funktioniert trotz vielfältiger Bemühungen noch immer nicht reibungslos", so Boris Groth, Geschäftsführer des Fraunhofer-IuK-Verbunds und Mitinitiator der Veranstaltungsreihe. Die CeBIT verfolgt außerdem das Ziel, wichtige Themen auch vor und nach der Messe im März über das ganze Jahr hinweg voranzutreiben sowie Partner zu vernetzen und eine breite Plattform für den Wissenstransfer zu schaffen. Dr. Sven Prüser, Senior Vice President CeBIT, weiß: "Nur so können wichtige Forschungsergebnisse zeitnah in Produkte umgesetzt werden - und der Informationsbedarf seitens der Wirtschaft ist riesig."

Erstes Veranstaltungsthema sind die Eingebetteten Systeme, eine
IKT-Schlüssel- und Querschnittstechnologie von herausragender Bedeutung für die deutsche Wirtschaft: Immer häufiger versteckt sich die eigentliche Innovation in Geräten und Maschinen als Software eingebettet in immer kleineren Systemen. In hart umkämpften globalen Märkten wie Automotive, Medizintechnik, Maschinenbau oder Automatisierungstechnik werden deutsche Hersteller ihre Spitzenplätze nur mit einem Technologievorsprung sichern können. Auf der Veranstaltung haben die Teilnehmer deshalb Gelegenheit, den Grundstein für zukünftige Kooperationen zu legen und gemeinsame Forschungsvorhaben abzustimmen. Außerdem werden aktuelle Projekte im Bereich Eingebettete Systeme anhand von Vorträgen und Exponaten anschaulich vermittelt. Geplante Schwerpunkte der Veranstaltung, die durch das Berliner Institute of Electronic Business organisiert wird, sind System Engineering, Sicherheitskritische Systeme, Prozesse in Entwicklung, Produktion und Logistik, Verfahren für Produktion, Integration und Testing sowie Neue Materialien und Adaptronik.

Anmeldung und weitere Informationen unter www.ieb.net/innovisions

Über den Fraunhofer-Verbund Informations- und
Kommunikationstechnik:
Als größter europäischer Forschungsverbund für Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) ist der Fraunhofer-IuK-Verbund eine erste Anlaufstelle für Industriekunden und Medien auf der Suche nach dem richtigen Ansprechpartner. Stärken von 16 Mitgliedsinstituten werden gebündelt und gemeinsam vermarktet. Diese Vernetzung ermöglicht gezielte, branchenspezifische und ganzheitliche Lösungen aus der anwendungsorientierten Forschung: maßgeschneiderte IT-Lösungen, kompetente Technologieberatung sowie Vorlaufforschung für neue Produkte und Dienstleistungen.

Über die CeBIT:

Die CeBIT ist die weltweit größte Messe zur Darstellung digitaler Lösungen aus der Informations- und Kommunikationstechnik für die Arbeits- und Lebenswelt. Besucherzielgruppen sind Anwender aus Industrie, Handel, Handwerk, Banken, dem Dienstleistungsgewerbe, der öffentlichen Verwaltung und der Wissenschaft sowie alle technikbegeisterten Nutzer. Die CeBIT bietet eine internationale Plattform zum Erfahrungsaustausch über aktuelle Trends der Branche, zum Networking und für Produktpräsentationen. Die Deutsche Messe AG organisiert die CeBIT seit 1986 jährlich im Frühjahr in Hannover.

Über die Gesellschaft für Informatik e.V.:

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) wurde 1969 in Bonn mit dem Ziel gegründet, die Informatik zu fördern. Sie verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Die Mitglieder der GI kommen aus allen Bereichen der Wissenschaft, der Informatikindustrie, der Anwendungen, der Lehre und der Ausbildung. Derzeit hat die GI ca. 24.000 Mitglieder.

Über die Schwarzer Global Media GmbH:

Die SGM Schwarzer Global Media GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2007 gegründet. Als Kooperationspartner des Fraunhofer-Iuk-Verbunds ist die SGM als Verlag und Dienstleister für das Zukunftsmagazins "InnoVisions" verantwortlich.

Beate Fröhlich | Institute of Electronic Business
Weitere Informationen:
http://www.ieb.net
http://www.ieb.net/innovisions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie