Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 250 Geodaten-Experten tagten am 22.Juli in Stuttgart

23.07.2008
Die Tagung "Interdisziplinäre Geodatennutzung durch Land und Kommunen in Baden-Württemberg" fand am 22. Juli 2008 an der Hochschule für Technik Stuttgart statt.

Über 250 Spezialisten aus Baden-Württemberg trafen sich an der HFT Stuttgart zu einem vom Umweltministerium und der Hochschule gemeinsam mit dem Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum sowie dem Gemeindetag, Städtetag und Landkreistag Baden-Württemberg veranstalteten Seminar.

Es galt dabei, Lösungen zu finden beim Zusammenspiel von INSPIRE und Geodateninfrastrukturen mit dem Umweltinformationssystem Baden-Württemberg (UIS BW) und anderen raumbezogenen Fachsystemen. Konkreter Anlass war die Umsetzung der Konzeption für das Räumliche Informations- und Planungssystem RIPS 2006 des UIS BW.

INSPIRE wurde eine EU-Richtlinie getauft, die ausgeschrieben "Infrastructure for Spatial Information in the European Community" lautet. Sie führte am 22. Juli 2008 Fachleute der öffentlichen Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft zusammen, um sich bei der Veröffentlichung ihrer in Datenbanken gesammelten umweltrelevanten Informationen abzustimmen. Mit der EU-Richtlinie wird festgelegt, dass vorhandene digitale Karten und Pläne, so genannte Geodaten, bis 2010 so aufbereitet werden müssen, dass diese nicht nur von Insidern, sondern von allen Bürgern im Internet gefunden und in beliebiger Kombination betrachtet werden können. Experten der Veranstalter vermittelten die Thematik in anspruchsvollen Vorträgen. Zum Transfer der Kenntnisse wurden Praxisbeispiele in einer Ausstellung gezeigt.

... mehr zu:
»Geodateninfrastruktur »HfT

Die von Routenplanern und Suchmaschinen bekannte digitale Aufbereitung geographischer Informationen wird es dann auch für andere Themen wie z.B. Schutzgebiete, Biotope, Bebauungspläne geben, die bisher nur auf herkömmlichen Karten oder in örtlichen Spezialanwendungen vorhanden sind. Die EU-Richtlinie fordert, diese raumbezogenen Daten über das Internet verfügbar zu machen. Im Zuge von INSPIRE entstehen so genannte Geodateninfrastrukturen (GDI), die es ermöglichen, die Daten gemeinde-, landkreis- und auch länderübergreifend zu kombinieren.

Neben einfacheren Verwaltungsprozessen und der geforderten Transparenz für Bürger schaffen Geodateninfrastrukturen auch für die Wirtschaft neue Möglichkeiten, um das Potential der vorhandenen Geodaten übergreifend zu nutzen und dadurch Mehrwerte zu generieren. Ein Beispiel dafür ist ein an der HFT Stuttgart als Prototyp entwickeltes Auskunftssystem für Statiker, die als Bemessungsgrundlagen für Balken und Stahlträger die jeweilige Geländehöhe des Bauobjektes und Informationen über das Erdbebenrisiko ebenso wie die zu berücksichtigenden Wind-, Schnee- und Eislasten benötigen.

All diese nicht geheimen Informationen sind in nach Inhalten und Ländern getrennten Kartenwerken vorhanden, deren Beschaffung vor allem Zeit und dadurch mehr Geld als die Karten selbst kostet. Die in der Veranstaltung präsentierte Lösung der HFT Stuttgart fügt nun all diese Informationen im Fenster eines Internetbrowsers zusammen und erfordert dazu nicht mehr Informationstechnik-Kenntnisse als man sie zum Aufsuchen einer Adresse in einem Routenplaner benötigt.

Neben der HFT Stuttgart präsentierten leistungsfähige GIS-Lösungen

- Landratsamt Main-Tauber-Kreis (LRA TBB) für den Landkreistag Baden-Württemberg (LKT) und Stadt Freudenberg für den Gemeindetag Baden-Württemberg

- Landeshauptstadt Stuttgart, Stadt Aalen und Stadt Heidelberg für den Städtetag Baden-Württemberg (ST)

- Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) für den kommunalen Datenverarbeitungsverbund Baden-Württemberg (DVV)

- Regionalverband Donau-Iller für den Arbeitskreis GIS der Regionalverbände (RV)

- Landesvermessungsamt Baden-Württemberg (LV)

- Informatikzentrum Landesverwaltung Baden-Württemberg (IZLBW) / Entwicklungs- und Betreuungszentrum für Informations- und Kommunikations-technik (EBZI) des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg (MLR)

- Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) mit UIS-Partnern Steinbeis-Transferzentrum IDA und disy Informationssystems GmbH.

Petra Dabelstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.hft-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: Geodateninfrastruktur HfT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie