Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlights auf der Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

07.07.2008
Die 4. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft am 8. und 9. Juli 2008 in Rostock-Warnemünde präsentiert sich mit einem hochkarätigen und vielseitigen Konferenzprogramm. Für Belebung und Bewegung zwischen den wissenschaftlichen Vorträgen, Workshops und Diskussionen sorgen interessante, abwechslungs- und aufschlussreiche Highlights.

Unter dem Motto "Zu dünn, zu dick oder doch normal?" ermittelt das medizinische Personal des Hanseklinikums Stralsund den Body-Mass-Index aller Gäste der Konferenz.

Dazu wird vor dem Kongresszentrum der Yachthafenresidenz Hohe Düne eine Station aufgebaut, in der das medizinische Personal des Klinikums die persönlichen Werte jedes Teilnehmers misst. Der Durchschnittsindex wird dann im Abschlussplenum der Gesundheitskonferenz am 9. Juli gegen 17:00 Uhr bekanntgegeben. Hiermit ist auch die Frage verknüpft, ob Leute, die von Berufswegen in der Gesundheitswirtschaft tätig sind, auch im persönlichen Leben eine Vorbildfunktion erfüllen.

Gesunde kulinarische Highlights verspricht das Showkochen mit Meistern ihres Fachs. International bekannte Sterneköche wie Tillmann Hahn von der Yachthafenresidenz Hohe Düne, Stefan Frank von Greifswalder Spitzenrestaurant "le croy" oder Florian Löffler vom Gourmet-Tempel "Alte Schule" in Fürstenhagen werden in den Konferenzpausen am Mittwoch, dem 9. Juli 2008, zwischen 11:15 Uhr und 11:45 Uhr sowie zwischen 13:45 Uhr und 14:45 Uhr vor dem Kongresszentrum in einer Showküche Ihr Können demonstrieren.

... mehr zu:
»Gesundheitswirtschaft

Kredenzt werden gesunde Gerichte unter besonderer Berücksichtung landestypischer Spezialitäten, wie Fisch, Kräuter und Gemüse. Die Rezepte hierfür wurden extra für die Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft kreiert. Zur Verkostung sind natürlich alle Gäste herzlich eingeladen.

Für die notwendige Bewegung auf der Branchenkonferenz sorgt die Doppel-Olympiasiegerin und Sportlerin des Jahrhunderts Heike Drechsler. Als Projektbeauftragte für Prävention der BARMER Krankenkasse wird sie am Mittwoch, dem 9. Juli 2008, von 10:15 Ur bis 10:30 Uhr gemeinsam mit den Konferenzteilnehmern Bewegungs- und Entspannungsübungen durchführen.

Im Anschluss an den offiziellen Rundgang des Ministerpräsidenten Dr. Harald Ringstorff durch die begleitende Ausstellung wird am 9. Juli 2008 ab 14:15 Uhr der "Strandkorb-Talk" in der Mecklenburg-Vorpommern-Lounge seine Premiere haben. Der seit dem G8-Gipfel in Heiligendamm weltbekannte Werbeträger des Landes dient als Kulisse für die Diskussionsveranstaltung "Gesundheit 2020? Innovative Ideen aus MV".

Kongresspräsident Professor Dr. Horst Klinkmann und der Ärztliche Direktor des Unfallkrankenhauses Berlin, Professor Dr. Axel Ekkernkamp, diskutieren gemeinsam, wie den künftigen Herausforderungen der Gesundheitswirtschaft innovative Lösungen entgegengesetzt werden können. Mecklenburg-Vorpommern soll dabei auch als Modell für andere europäische Regionen vorgestellt werden, die sich ebenfalls mit dem demographischen Wandel, dem wachsenden Kostendruck und einem sich verändernden Gesundheitsbewusstsein auseinander setzen müssen.

BioCon Valley GmbH
Projektbüro Gesundheitswirtschaft
Ansprechpartner Andreas Szur
Friedrich-Barnewitz-Straße 8, 18119 Rostock
T +49 381-51 96 49 54
F +49 381-51 96 49 52
E asz@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Berichte zu: Gesundheitswirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie