Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Hirnforscher tagen in Genf

03.07.2008
Die neuen Entwicklungen der Neurowissenschaften und Hirnforschung stehen im Mittelpunkt des Forum of European Neuroscience, das vom 12. bis 16. Juli 2008 in Genf stattfinden wird.

Über 6000 Wissenschaftler aus ganz Europa und den USA erwarten die Organisatoren des Forum of European Neuroscience, das vom 12. bis 16. Juli 2008 in Genf stattfinden wird. Tagungsort ist das Palexpo Conference Center Chemin Edouard-Sarasin, 1218 Le Grand-Saconnex, Genf.

Bei diesem Kongress stehen die neuesten Entwicklungen der Neurowissenschaften im Mittelpunkt. Es geht um den "komplexen Kosmos im Kopf", um Stabilität und Veränderung im Nervensystem, um neuronale Prozesse, die etwa eine Rolle spielen, wenn wir Mitleid, Angst, Schmerz oder Lust empfinden. Weitere Themen sind die Neuro-Ethik, neuronale Stammzellen sowie Neurowissenschaften und synthetische Intelligenz.

Die Highlights der Tagung stehen auch im Mittelpunkt mehrerer Pressekonferenzen.

Das komplette wissenschaftliche Programm der Tagung finden Sie im Internet unter: http://forum.fens.org/2008.

Auf der Website stehen auch die Registrierungsformulare für Journalisten zum Download sowie die Akkreditierungsrichtlinien bereit. Natürlich ist aber auch eine Anmeldung vor Ort möglich.

Das Pressezentrum ist ab dem 13. Juli 2008 besetzt und ausgestattet mit Internetzugang, Telefon, Fax- und Kopiergeräten. Zum Auftakt findet ein Presse-Frühstück mit einem informellen Austausch mit den VIPs der Föderation der Europäischen Neurowissenschaftlichen Gesellschaften statt.

Pressestelle
Schweiz, Österreich, Deutschland
Barbara Ritzert
ProScience Communications
Andechser Weg 17
D-82343 Pöcking
Fon: +49-(0)8157-93970
Fax: +49-(0)8157-939797
ritzert@proscience-com.de
Presse-Konferenzen
Raum F, Mezzanine level
Sonntag 13. Juli
10.00 - 11.00 Pressefrühstück
Richard Morris, Präsident
Helmut Kettenmann, Vize-Präsident
Eckart Gundelfinger, Vorsitzender des Programm-Komitees
Ann Kato, Vorsitzende des Organisations-Komitees,
Swiss Society for Neuroscience
11.30 - 12.30 Das soziale Gehirn:
Wie Empathie entsteht
Tanja Singer, Schweiz
Die soziale Wahrnehmung von Gesichtern
Patrick Vuilleumier, Schweiz
Deine oder meine Bohnen?
Neil Macrae, Groß Britannien
14.30 - 15.30 Vererbung, Erhaltung und Regeneration
Welche Rolle spielen neuronale Stammzellen
Gerd Kempermann, Deutschland
Gesund alt werden
Michela Gallagher,?USA
Glia-Zellen und Regeneration
Magdalena Götz, Deutschland
Sex und das Gehirn
Lawrence Wilkinson, Groß Britannien
Montag, 14. Juli
10.45 - 11.30 Schmerz
Schmerzwahrnehmung im Kindesalter nach Operationen
Suellen Walker, Groß Britannien
Die Genetik des chronischen Schmerzes
Clifford Woolf, USA
11.45 - 12.30 Angst und Trauma
Die Spur des Traumas im Gehirn
Carsten Wotjak, Deutschland
Lässt sich Angst löschen?
Andreas Lüthi, Schweiz
Wenn die Extinktion der Angst gestört ist
Markus Fendt, Schweiz
Dienstag, 15. Juli
10.00 - 11.00 Abschluss-Pressekonferenz
Neuroethics
Judy Illes, Kanada
Neurowissenschaften und Psychoanalyse
Pierre Magistretti, Schweiz
Neuro- und Geisteswissenschaften
Jean-Pierre Changeux, Frankreich
Neurowissenschaften und synthetische Intelligenz
Rodney Douglas, Schweiz
Akkreditierungsrichtlinien FENS 2008
Wer kann sich in der Pressestelle akkreditieren?
Freie und festangestellte Journalisten mit einem gültigen Presseausweis, tätig für
- Zeitungen, Zeitschriften (Fach- und Publikumsbereich)
- Nachrichtenagenturen
- Elektronische Medien (Hörfunk, TV)
- Online-Redaktionen
Eine Registrierung ist nicht möglich für:
- Mitarbeiter von PR- und Werbe-Agenturen
- Mitarbeiter von Unternehmen im Bereich Verkauf und Marketing
- Mitarbeiter von Verlagen außerhalb des redaktionellen Bereichs wie z.B. Anzeigenabteilungen, Vertrieb, Marketing
- Mitarbeiter von Ausstellern auf der Tagung
- Eine Registrierung ist generell nicht möglich auf der Basis von Visitenkarten und Hausausweisen von Verlagen
Bitte beachten Sie:
- Freie Journalisten benötigen zusätzlich einer Bestätigung der Redaktion, für die sie tätig sind.
- Die Pressestelle behält sich die Ablehnung einer Registrierung vor.
- Bitte halten Sie die Presse-Embargos ein: keine Berichterstattung, bevor die Redner gesprochen haben.
Angebote für registrierte Medienvertreter:
- Zugang zu allen wissenschaftlichen Sitzungen
- Zugang zu allen Pressekonferenzen
- Zugang zur Ausstellung
- Nutzung der Pressestelle und deren Ausstattung mit Telefon, Fax, Online-Zugang, Fotokopierer
Gäste der Pressestelle
Pressestellenmitarbeiter von akademischen Institutionen und Non-profit-Organisationen können sich als Gäste registrieren.

Barbara Ritzert | idw
Weitere Informationen:
http://forum.fens.org/2008

Weitere Berichte zu: Hirnforscher Neurowissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Über Raum, Zeit und Materie
22.03.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie