Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Forensiker nehmen Strafrecht unter die Lupe

02.07.2008
Fachtagung unternimmt länderübergreifende Vergleiche

Am 4. und 5. Juli 2008 findet in Rostock ein internationales Symposium für Experten der Kinder- und Erwachsenenforensik statt. Thema der von deutschen und polnischen Medizinern organisierten Konferenz sind "Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Jugend- und Erwachsenenforensik in Europa".

Ziel ist eine Bestandsaufnahme und Vergleich der gesetzlichen Grundlagen im Umgang mit jungen und erwachsenen Straftätern in den verschiedenen europäischen Ländern. Dabei wollen die Mediziner auch konkrete Kritik am Justizsystem ihrer jeweiligen Länder üben. Die Rostocker Kinder- und Jugendpsychiater kritisieren in diesem Zusammenhang die gerade in Deutschland diskutierte Absenkung des Strafmündigkeitsalters sowie die bereits beschlossene nachträgliche Sicherungsverwahrung für jugendliche Straftäter. Zu der Tagung, die von Forensikern aus Rostock und Polen ausgerichtet wird, werden ca. 90 Teilnehmer aus ganz Europa erwartet.

Die unlängst beschlossenen Änderungen der Gesetzeslage bezogen auf jugendliche Straftäter werden nach Ansicht des Rostocker Kinder- und Jugendpsychiaters Professor Dr. Frank Häßler nicht die erhoffte Wirkung haben. "Weder die derzeit diskutierte Absenkung des Strafmündigkeitsalters noch die beschlossene Möglichkeit der nachträglichen Sicherheitsverwahrung werden größeren Einfluss auf die Kriminalität haben", prophezeit Professor Dr. Häßler. Eine solche nachträgliche Sicherungsverwahrung betreffe Jugendliche, die zu mindestens sieben Jahre Freiheitsstrafe verurteilt wurden und deren Gefährlichkeit nach wie vor zu Tage tritt.

Professor Häßler kritisiert an dieser Regelung die Annahme einer statischen und unveränderlichen Persönlichkeit, der die Sicherungsverwahrung Rechnung trägt. "Das geht an jeder Entwicklungstheorie vorbei, zumal Delinquenz vielfältigste Ursachen hat", so der Kinderpsychiater. Anstelle nachträglicher Sicherungsverwahrung sollte lieber Geld für effektive Präventivprogramme ausgegeben werden. Glücklicherweise ist die Zahl der in Frage kommenden jugendlichen Straftäter extrem gering, so dass kaum ein konkreter Fall für die nachträgliche Sicherungsverwahrung in Frage käme.

Vom internationalen Vergleich erhofft sich Professor Häßler auch neue Erkenntnisse über den Umgang mit dem Strafrecht in der Bundesrepublik Deutschland. "Wir wollen im Austausch mit unseren Kollegen erfahren, wie mit unseren aktuellen Problemen in anderen Ländern umgegangen wird. Es geht um eine Bestandsaufnahme und eine kritische Überprüfung der nationalen Regelungen", so Professor Häßler. Tatsache sei, dass das deutsche Maßregelvollzugssystem teuer und wenig ausdifferenziert sei und daher oft am tatsächlichen Bedarf vorbei gehe. Zu der Rostocker Tagung werden rund 90Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet. Zu den Referenten gehören die renommiertesten Forensiker Europas, darunter Professor Reinhard Haller aus Innsbruck und Professor Norbert Nedopil aus München.

4. und 5. Juli 2008, 14. Hanseatisches Symposium, V. Polnisch-Deutsche Konferenz
4. Juli, Beginn 9.00 Uhr
5. Juli, Beginn 9.00 Uhr
Ort: Penta Hotel Rostock, Schwaansche Str. 6, 18055 Rostock
Kontakt
Professor Dr. Frank Häßler
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie/Psychotherapie
Zentrum für Nervenheilkunde
Universitätsklinikum Rostock
Gehlsheimer Straße 20
18147 Rostock
Tel. 0381/4944600
http://www-kjpp.med.uni-rostock.de
Professor Dr. med. Emil C. Reisinger
Dekan der Medizinischen Fakultät
Universität Rostock
Rembrandtstraße 16/17
18057 Rostock
Tel. 0381/4945001

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de
http://www-kjpp.med.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Sicherungsverwahrung Straftäter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten