Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Indien: IT-Outsourcing-Standort oder Absatzmarkt?

02.07.2008
MFG Baden-Württemberg informiert über den IT-Exportmarkt Indien

Dem Software- und IT-Markt Indien widmen sich die am 14. Juli 2008 erstmals stattfindenden India IT Days, die von der MFG Baden-Württemberg, Baden-Württemberg: Connected (bwcon) und InGeScon veranstaltet werden. In Vorträgen und praxisnahen Erfahrungsberichten werden Chancen und Risiken eines Engagements auf diesem Markt aufgezeigt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Stuttgarter Indien-Woche vom 14.-20. Juli 2008 statt, die neben dem fünften indischen Filmfestival 'Bollywood and beyond' auch für das Indo-German Businessforum den Rahmen bietet.

In Zeiten zunehmenden IT-Fachkräftemangels können Kooperationen mit indischen Partnern interessante Optionen für neue Geschäftsmodelle sein. Aber auch als Markt für eigene Softwareprodukte und Lizenzen bietet das Land vermehrt Absatzmöglichkeiten. Vor allem branchenspezifische IT-Lösungen werden immer stärker nachgefragt. Daraus können sich für kleine und mittelständische Unternehmen neue Marktpotenziale ergeben.

Auf den Indian IT Days werden aus unterschiedlichen Perspektiven die Chancen beleuchtet, die sich aus einem Engagement auf dem indischen Softwaremarkt oder aus Kooperationsvereinbarungen mit indischen Partnern ergeben können. Aber auch die möglichen Probleme und Schwierigkeiten derartiger Vorhaben sollen angesprochen werden. „Uns ist wichtig, dass Indien auch als Absatzmarkt für Software verstanden wird. Hier liegt für deutsche Unternehmen mit Ihrem Branchen- und Prozesswissen ein enormes Absatzpotential.“, so Oliver Zils, Leiter der Geschäftsstelle des Mitveranstalter bwcon. Deshalb wird es auch die Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch mit Unternehmern geben, die bereits Erfahrungen auf dem indischen IT-Markt sammeln konnten.

Indien ist nach wie vor einer der weltweit am stärksten wachsende Software- und Hightechstandort. Ständig werden neue Umsatzrekorde erzielt. Allein im vergangenen Jahr konnte die Branche in Indien ein Wachstum um rund 31 Prozent auf nun 40 Milliarden US-Dollars verzeichnen. Über 80 Prozent dieses Umsatzes entfallen auf den Export. Ein wichtiger Grund, warum Indien von vielen Beobachtern vor allem als Konkurrenz und nicht als Chance wahrgenommen wird.

Veranstalter der India IT Days ist Ingescon (Indo-German Software Competence Network) in Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg: Connected (bwcon) und der MFG Baden-Württemberg. Die Veranstaltung ist Teil der Indienwoche, die vom 14. bis 19. Juli 2008 in Stuttgart stattfindet. In diesem Rahmen beschäftigen sich verschiedene Business- und Kulturveranstaltungen mit dem Subkontinent, so etwa das Filmfestival 'Bollywood and beyond' und das Indo-German Businessforum.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich unter http://www.doit-online.de/india.

Weiterführende Links
www.mfg-innovation.de
www.bwcon.de
http://www.ingescon.org/
www.indo-german-businessforum.de
www.bollywood-festival.de

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Über Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon)
Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Innovations- und Hightech-Standortes Baden-Württemberg. Als eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa verbindet bwcon über 420 Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Mehr als 4.400 Experten profitieren von der systematischen Vernetzung über die bwcon-Plattform. Mit den Arbeitsbereichen Kreativwirtschaft, Health Care, Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) sowie Connecting Technologies schafft bwcon eine in Baden-Württemberg einmalige Basis zur branchenübergreifenden Technologienutzung und interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Anwendern und Investoren. Darüber hinaus bietet bwcon mit Coach & Connect ein umfangreiches Beratungs- und Betreuungsangebot sowohl für junge als auch expandierende Unternehmen an. Für seine Leistungen erhielt bwcon beim Wettbewerb „Kompetenznetz 2008“ den ersten Preis. Mit dieser Auszeichnung würdigt das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin d
en innovativen und bedarfsgerechten Service und den damit verbundenen Mehrwert für die Mitglieder von bwcon.

Über InGeScon
InGeSCoN ist ein Netzwerk aus deutschen und indischen Firmen welches gemeinsam ein Forum für Kooperationen im Bereich der Softwareentwicklung und IT-Industrie zwischen den beiden Ländern anbietet. In einer globalisierten Welt glauben wir, dass die Konzentration auf Kernkompetenzen und Schlüsselmärkte der effizienteste Weg sind, um höchste Wertschöpfung zu erzielen. Bei dieser Zielstellung beabsichtigen wir eine entscheidende Rolle im Lernprozeß bei der Definition von Synergien und Verbindungen zu spielen, um Grenzen in der Kooperation wie Entfernung, Sprache und Geschäftskultur.zu überwinden.

Ansprechpartner für Fragen zur Veranstaltung

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Matthias Holzner
Projektleiter International Affairs / Internationales Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-314
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: holzner@mfg.de
www.mfg-innovation.eu


Ansprechpartner für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Referentin Kommunikation und Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Nicole Siller | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.mfg-innovation.de

Weitere Berichte zu: Absatzmarkt Informationstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung
27.06.2017 | Fraunhofer IISB

nachricht Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle
27.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie