Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Generika-Markt

01.07.2008
Generikamarkt weiter umkämpft
1. und 2. September 2008 in Frankfurt am Main, Hilton Hotel
Der Druck unter den Generikaherstellern steigt: Wie das Beratungsunternehmen Insight Health ermittelte, verbuchten die patentfreien Nachahmerprodukte im ersten Quartal 2008 zwar ein Umsatzplus von 5,6 Prozent, doch liegt das Wachstum leicht unter dem Durchschnitt.

Eine Folge des andauernden Preiswettbewerbs, vermuten die Marktbeobachter. Der überdurchschnittliche Mengenzuwachs von 6,3 Prozent belege indessen, dass Ärzte immer häufiger Generika verschreiben. (Insight Health Presseinformation, 11. April 2008)

Wie sich Generikahersteller künftig vor dem Hintergrund zunehmender Internationalisierung, dem Trend zu Fusionen und Übernahmen sowie der steigenden Zahl von Rabattverträgen aufstellen, diskutieren Experten auf der EUROFORUM-Konferenz „Generika-Markt“ am 1. und 2. September 2008 in Frankfurt am Main.

Strategische Bedeutung von Generika nimmt zu – Hersteller positionieren sich
Der Kampf um die Übernahme des tschechischen Generikaproduzenten Zentiva zwischen Sanofi-Aventis und dem Finanzinvestor PPF zeigt die strategische Bedeutung des Geschäfts mit Generika. Schwellenländer rücken in den Fokus, da hier hohe Wachstumsraten erwartet werden. (Handelsblatt, 19.06.2008) Wie Generikaunternehmen ihre Marktpositionen weiter ausbauen und neue Märkte erschließen können, zeigt Hermann Hofmann, Leiter der Unternehmenskommunikation von Sandoz International und ehemaliger Geschäftsführer des Branchenverbands Pro Generika e.V. Sandoz ist mit seinen Produkten in über 130 Ländern auf dem Markt und verzeichnete 2007 einen Umsatz von 7,2 Milliarden US-Dollar.

Über seine Erfahrungen mit dem internationalen Wettbewerb auf europäischen Märkten spricht VS Vasudevan, Head of Europe Operations bei Dr. Reddy’s Laboratories. Die indische Unternehmensgruppe kaufte 2006 den Augsburger Generika-Konzern betapharm Arzneimittel für 480 Millionen Euro. Auch der internationale Konzern Hospira baute sein Geschäft im Bereich der Generika aus, indem er 2007 die Firma Mayne Pharma Limited übernahm und so nach eigenen Angaben zum weltweiten Marktführer für injizierbare Generika avancierte. Dr. Michael Lonsert, Vice-President Commercial Operations Europe, wird auf der EUROFORUM-Tagung Strategien und Schlüsseltrends im Generikamarkt vorstellen.

Über das Potenzial von Eigenmarken berichtet Holger Gehlhar, Vorstandsvorsitzender der axcount Generika AG, einer Tochter der AxiCorp-Gruppe. Unter seiner Leitung beteiligte sich AxiCorp an einer Produktionspartnerschaft zur Eigenmarke „Gesund ist bunt“ des Apothekenverbunds parmapharm.

Rabattverträge & Co. – welche Vertragsformen setzen sich durch?
98,1 Prozent aller bis April 2008 geschlossenen Rabattverträge betrafen Generika. „Generika entlasten die Arzneimittelausgaben der Kassen nicht nur durch ihre ohnehin schon sehr günstigen Listenpreise, sondern auch durch kassenindividuelle Preisnachlässe“, heißt es in einer Presseerklärung des Verbands Pro Generika, in dem Großunternehmen wie Hexal, Ratiopharm oder Teva organisiert sind. Der Deutsche Generikaverband beklagt, kleine und mittelständische Generikahersteller könnten bei dem „intransparenten Wettbewerb“ nicht mithalten und warnt vor einer Oligopolisierung des Arzneimittelmarktes. Er schlägt vor, bei der Vergabe von Rabattverträgen die Zahl der Zuschläge pro Unternehmen zu begrenzen. (Pharmazeutische Zeitung, 30.4.2008 und apotheke-adhoc, 26.6.2008) Über das Für und Wider von Rabatt- und Portfolioverträgen und die Durchsetzungskraft von vergaberechtskonformen, rechtssicheren Ausschreibungen, Zielpreisen und Positivlisten diskutieren folgende Experten: Helmut Fabry (Hexal), Dr. Christopher Hermann (AOK Baden-Württemberg), Dr. Peter Homann (Hessischer Apothekerverband HAV) und Dr. Jack Peretz (Dexcel Pharma).

Neben den gesundheitspolitischen Herausforderungen sind die Sektoruntersuchung der Europäischen Kommission, Patentstreitigkeiten zwischen Original- und Generika¬herstellern, Mehrwert-Generika als Differenzierungsmerkmal sowie das Wachstum im Biosimilars-Markt Themen der Konferenz.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-generika08

Weitere Informationen:

Romy König
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/244-327-3391
Fax: +49 (0) 69/244-327-4391
Mailto:romy.koenig@informa.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2007 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 43 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2007 bei circa 62 Millionen Euro.

Romy König | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: Eigenmarke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Über Raum, Zeit und Materie
22.03.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie