Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochkarätige Redner und Themen beim Wissenschaftstag an der Universität Bayreuth

27.06.2008
Hochkarätige Redner und zukunftsträchtige Forschungsthemen stehen im Mittelpunkt des 2. Wissenschaftstags der Metropolregion Nürnberg, der am 30. Juni auf dem Campus der Universität Bayreuth stattfindet.

Mit dabei sind die Kommissarin für Regionalpolitik der Europäischen Union, Danuta Hübner, der bayerische Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel und der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dr. Werner Schnappauf. Es präsentieren sich Hochschulen und Forschungseinrichtungen, stellen ihr Zukunftspotenzial vor und diskutieren über Entwicklung und Kooperation.

Bayreuth/Nürnberg (UBT). Die Protagonisten der metropolitanen Wissenschafts- und Wirtschaftslandschaft aus Politik und Bildung treffen sich am Montag, 30. Juni von 10 bis 16 Uhr zum 2. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg. Auf dem Campus der Universität Bayreuth präsentieren sich Hochschulen und Forschungseinrichtungen, stellen ihr Zukunftspotenzial vor und diskutieren über Entwicklung und Kooperation.

Als Redner am Vormittag werden unter anderem die Kommissarin für Regionalpolitik der Europäischen Union, Danuta Hübner, der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Thomas Goppel, und der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dr. Werner Schnappauf, erwartet. In einer Podiumsdiskussion wird das Leitthema "Zwischen Campus und Markt" vertieft.

... mehr zu:
»Metropolregion

Im Mittelpunkt des Wissenschaftstages stehen die Kompetenzfelder Automotive, Energie und Umwelt, Interkulturelle Vernetzung sowie Nanowissenschaften - Wissenschaftsbereiche, in denen die Metropolregion auch international hohes Ansehen genießt. Premium-Partner des 2. Wissenschaftstages ist T-Systems, eine der großen Geschäftseinheiten der Deutschen Telekom. Weitere Unterstützer sind die Oberfrankenstiftung sowie Siemens.

Der Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg ist eine zentrale Präsentationsplattform der gesamten Metropolregion und das "wissenschaftliche

Schaufenster" Nordbayerns. Das Zusammentreffen soll Raum für den Austausch untereinander schaffen, Vernetzung und Synergien fördern, Kooperationen und gemeinsame Projekte anstoßen.

Nachdem beim Auftakt 2007 über 300 Teilnehmer begrüßt werden konnten, erwartet der Geschäftsführer Horst Müller vom veranstaltenden "Forum Wissenschaft" auch diesmal regen Zuspruch. Vor allem attraktive Redner am Vormittag, ein großer Empfang gemeinsam mit dem gleichzeitig tagenden Rat der Metropolregion und vier Fachpodien mit besonderen Kompetenzen Oberfrankens am Nachmittag versprechen, so Müller, ein Highlight für die Metropolregion zu werden.

Direkt aus Brüssel wird die EU-Kommissarin für Regionalpolitik, Danuta Hübner, anreisen, um unter dem Titel "Wissensregionen - Motoren für Europa" über nötige Entwicklungsrichtungen aus europäischer Perspektive zu referieren. "Erfolgreich durch Vernetzung - Wissenschaft und Wirtschaft am Forschungsstandort Bayern" ist das Thema des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Thomas Goppel, und BDI-Hauptgeschäftsführer Dr. Werner Schnappauf wird aus der Perspektive der Wirtschaft über "Innovation - Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg" sprechen.

Als neue Elemente wird es in diesem Jahr eine von BRalphalpha ausgestrahlte Podiumsdiskussion unter dem Motto "Zwischen Campus und Markt" geben sowie gemeinsam mit dem Premium-Partner T-Systems einen Empfang des Rats der Europäischen Metropolregion Nürnberg, der im Anschluss seine Sitzung abhalten wird.

Am Nachmittag bilden vier parallele Foren den fachlichen Kern des zweiten Wissenschaftstags der Metropolregion Nürnberg. Nach kurzen Impulsreferaten werden führende regionale Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft den Fokus auf Automotive, Energie und Umwelt, interkulturelle Vernetzung und Nanowissenschaften legen.

Die Teilnahme am Wissenschaftstag ist kostenfrei, jedoch wird um Anmeldung bis 26.06.08 gebeten. Weitere Informationen und das Anmeldeformular sind erhältlich auf den Internetseiten der Metropolregion

http://www.em-n.eu/wissenschaftstag

Kontakt:
Projektbüro Wissenschaftstag
Kulturidee GmbH
Singerstraße 26
90443 Nürnberg
Fon 0911 81026-0
Fax 0911 81026-12
emn-wissenschaftstag@kulturidee.de

Jürgen Abel | idw
Weitere Informationen:
http://www.em-n.eu/wissenschaftstag

Weitere Berichte zu: Metropolregion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise