Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

24. Deutsche Gründer- und Unternehmertage (deGUT)

16.06.2008
Alles auf Anfang! - Alles auf Erfolg!
Unter diesem Motto startet Deutschlands traditionsreichste Kontakt- und Kongressmesse für Selbstständigkeit und Unternehmertum am 27. Juni 2008 in der Bundeshauptstadt - Offizielle Eröffnung am Vorabend

Am 27. und 28. Juni 2008 finden die 24. Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) in Berlin am neuen Standort "STATION Berlin", dem ehemaligen Berliner Postbahnhof, im Herzen der Hauptstadtregion statt. Über 100 Aussteller erwarten rund 8.000 Besucher aus der Region Berlin-Brandenburg und ganz Deutschland.

Mit über 60 kostenlosen Seminaren und Workshops ist die deGUT eine der größten deutschen Messen für Existenzgründung und Unternehmertum. Die auch in diesem Jahr vom Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg organisierten Seminare behandeln alle wichtigen Aspekte der Unternehmensgründung, von der Planung über Finanzierung bis hin zu Marketing und Verkauf. Neu im Jahr 2008 ist das BPW Unternehmerforum mit Angeboten für fortgeschrittene Unternehmer/innen zu Führungsinstrumenten, Unternehmensstrategien und Wachstumsfinanzierung.

Im Rahmen der deGUT-Eröffnung am Vorabend des ersten Messetages wird der bundesweit ausgeschriebene KfW-Unternehmenspreis "GründerChampions 2008"

an junge innovative und erfolgreiche Unternehmen vergeben. Aus den 16 bereits feststehenden Landessiegern wird dort der GründerChampion Deutschland live ermittelt. Als jeweilige Landessieger haben die EcoIntense GmbH aus Berlin und die KID-Broadcast GmbH aus Brandenburg die Chance auf den Bundessieg.

Im Vorfeld der Messe wurden im Rahmen der Motivations-Kampagne "1.000 Gründe fürs Gründen" gesucht. Die interessantesten Äußerungen werden auf der deGUT in Form von Sprechblasen veröffentlicht. So stehen die Äußerungen junger Existenzgründer/innen neben denen des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck, und des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos.

Als neue Veranstalter haben die Investitionsbank Berlin und die InvestitionsBank des Landes Brandenburg mit einem neuen modernen Veranstaltungskonzept und einem umfangreichen Seminar- und Workshop-Programm alle Zeichen auf Erfolg gesetzt.

Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie ist Schirmherr der deGUT. Gefördert wird die Kongressmesse von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Als neuer Messepartner wurde die pcma GmbH aus Berlin ausgewählt, die im Rahmen einer Public Private Partnership das Messegeschäft der deGUT durchführt.

Ulrich Junghanns, Minister für Wirtschaft des Landes Brandenburg: "Die deGUT sind ein wichtiger Baustein unserer Gründungsaktivitäten. Ich kann nur an alle Gründungswilligen appellieren, die Beratungsangebote auf der Kongressmesse zu nutzen und sich über alle Aspekte der Selbstständigkeit ausführlich zu informieren. Denn wer gut gerüstet in die Selbstständigkeit startet, erhöht seine Chancen auf dauerhaften unternehmerischen Erfolg. Und dann geht auch die Rechnung auf, dass die Gründer von heute die Job-Motoren von morgen sind."

Harald Wolf, Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin: "Wenn auch Länder diesen Preis bekommen könnten, wäre die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg mit Sicherheit auch unter den Preisträgern. Allein in Berlin werden seit 2004 jährlich etwa 40.000 Unternehmen neu gegründet. Mit 39.423 Neugründungen im Jahr 2007 wird der Boom ungebrochen fortgesetzt. Interessant ist, dass dieser weder durch die veränderte Förderung von Gründungen aus der Arbeitslosigkeit noch durch die verbesserte Konjunktur und ein erhöhtes Wachstum der abhängigen Beschäftigung gebrochen wird. Die Selbständigkeit ist für viele Berlinerinnen und Berlin also weiterhin eine attraktive Herausforderung, der sie sich stellen, um eigene Ideen zu verwirklichen. Sie tragen damit wesentlich zur Innovationskraft der gesamten Region bei."

Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender des Vorstandes der InvestitionsBank des Landes Brandenburg: "Als neuer Veranstalter der Deutschen Gründer- und Unternehmertage freuen wir uns, einen zusätzlichen Impuls für Existenzgründer und junge Unternehmer in Brandenburg aber auch ganz Deutschland setzen zu können. Unser Ziel ist es, die deGUT zu einer Leitmesse für das Gründungs- und Unternehmergeschehen in Deutschland zu entwickeln."

Dr. Matthias von Bismarck-Osten, Generalbevollmächtigter der Investitionsbank Berlin: "Wir unterstützen die deGUT, weil die Förderung und Finanzierung von Existenzgründern eine Kernaufgabe der IBB ist. Dies lässt sich auch an aktuellen Zahlen ablesen: Allein in den ersten fünf Monaten 2008 entfielen von insgesamt 580 Bewilligungen in der Wirtschaftsförderung der IBB mehr als 10 Prozent auf Existenzgründer-Vorhaben."

Dietrich Suhlrie, Direktor der KfW Bankengruppe, Leiter Bereich Information und Beratung: "Die Förderinfrastruktur in Deutschland ist im internationalen Vergleich sehr gut. Trotzdem scheuen viele Menschen mit einer guten Geschäftsidee die Gründung eines eigenen Unternehmens. Eine Gesellschaft, die Wachstum und Beschäftigung anstrebt, muss Gründern Mut machen. Deshalb unterstützen wir den KfW Unternehmenspreis Gründerchampions 2008. Wir wollen damit zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, um als Gründer erfolgreich zu sein. Mit den Preisträgern als Erfolgsbeispiele wollen wir viele Menschen zum Schritt in die Selbstständigkeit ermutigen."

Bernd Wiedemann, Geschäftsführer der pcma GmbH, Messepartner der deGUT
2008: "Was kann mehr für die deGUT 2008 sprechen als ihre Angebote für Gründer, Unternehmer und Interessierte: über 60 Seminare zu Themen wie Marketing, Personal oder Finanzierung, mehr als 90 Gründungsexperten für Einzelgespräche, eine moderierte Netzwerkzone, die Nachfrager mit Anbietern zusammenbringt, und nicht zuletzt rund 100 Aussteller mit speziellen Angeboten für GründerInnen und Selbständige. Das alles mitten in Berlin, zu einem unschlagbaren Preis von maximal 15,00 EUR und natürlich an den spielfreien Tagen der EM."
Markus Siebrecht, AUDI Gesamtvertriebsleiter Region Ost: "Die AUDI Region Ost ist aus Überzeugung Premiumpartner der diesjährigen deGUT. Mut und Innovationen gehören zum Rüstzeug eines Gründers und künftigen erfolgreichen Unternehmers. Mit Mut zu Innovationen hat auch AUDI von Anbeginn seinen Weg beschritten. Heute sind wir eine der drei großen Premiummarken der deutschen, hoch innovativen Automobilindustrie. Und damit das so bleibt, fördern wir Gründer und Innovationen, wo es nur geht."

deGUT 2008 - Eckdaten:
27. und 28. Juni 2008
Fr. 10-19 Uhr, Sa. 10-18 Uhr
STATION-Berlin, Luckenwalder Str. 4/6, 10963 Berlin (U1/ U2 Gleisdreieck, U7 Möckernbrücke)
Eröffnungsveranstaltung:
Do, 26.06.2008 um 19:00 Uhr
Audi-Zentrum Berlin-Charlottenburg, Franklinstraße 24, 10587 Berlin
Veranstalter
Investitionsbank Berlin (IBB) und InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) Messepartner pcma professional congress & marketing agency GmbH

Kontakt: Tel.: 030-767684-0, E-mail: degut@pcma.de, Internet: www.pcma.de Förderer Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg Schirmherr Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Premiumpartner Audi AG, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW), KfW Mittelstandsbank

Eintrittspreise:
Tagesticket an der Kasse: 15,00 Euro
Tagesticket Studierende: 7,50 Euro
Online-Ticket: 10,00 Euro
Online-Ticket Studierende: 5,00 Euro
Schüler, Arbeitslose, ALG II-Empfänger: frei
Am 27. Juni um 10:00 Uhr findet auf der deGUT ein Eröffnungsrundgang statt. Pressevertreter sind dazu herzlich eingeladen.

Ilka Petersen | Institut für gute Werbung
Weitere Informationen:
http://www.institut-fuer-gute-werbung.de
http://www.degut.de

Weitere Berichte zu: Existenzgründung IBB KfW Selbstständigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Einblicke ins menschliche Denken
17.08.2017 | Universität Potsdam

nachricht Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017
16.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten