Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Homöopathen ohne Grenzen im Museum für Völkerkunde Hamburg

12.06.2008
Internationale Konferenz wertet 10 Jahre homöopathische Hilfsprojekte auf der ganzen Welt aus

Am 21. und 22. Juni 2008 diskutieren im Museum für Völkerkunde Hamburg homöopathisch arbeitende Ärzte, Heilpraktiker und Hebammen mit Kooperationspartnern aus elf betroffenen Ländern die Nachhaltigkeit ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Unter dem Titel "Homöopathische Hilfsprojekte als Katalysator für nachhaltige Entwicklung" treffen sich auf Einladung von "Homöopathen ohne Grenzen" (HoG) und der Ende 2007 gegründeten Weltorganisation "Homeopaths World Wide" (HWW) Experten und Projektbeteiligte zur Auswertung ihres Engagements und stellen dieses erstmals in größerem Umfang der breiten Öffentlichkeit vor.

Ziel der internationalen Konferenz von HoG und HWW in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde Hamburg ist es, in Workshops und informellen Gesprächskreisen zu diskutieren, welchen Beitrag homöopathische Hilfsprojekte für eine nachhaltige Entwicklung im Lande leisten. Die Konferenz richtet sich sowohl an Organisationen und Fachleute aus Entwicklungshilfe und Gesundheitspolitik als auch an homöopathisch arbeitende Ärzte, Heilpraktiker und Hebammen sowie an interessierte Laien.

Die zweitägige Veranstaltung gliedert sich in drei Teile:

Am Samstag von 11.00 bis 13.00 Uhr werten Fachleute aus elf Ländern aktuelle und bereits abgeschlossene Projekte von Homöopathen ohne Grenzen aus.
Ab 14.30 Uhr können auch interessierte Laien an der Konferenz teilnehmen: Im Plenum werden die Ergebnisse des Vormittags zusammengetragen.
Bis hier hin sind die Konferenzsprachen Englisch und Französisch.
Ab 16 Uhr folgt die öffentliche Präsentation zahlreicher homöopathischer Hilfsprojekte in deutscher Sprache: Wer sich für die Arbeit von Homöopathen ohne Grenzen interessiert, hat hier auch Gelegenheit, sich mit Projektbeteiligten persönlich auszutauschen.
Ein Planspiel von 18.00 bis 19.30 Uhr sorgt für ein tieferes Verständnis für die Planung und Umsetzung von humanitären Hilfsprojekten. Vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Am Sonntag Vormittag findet von 9.00 bis 11.15 Uhr ein Training in interkulturellem Konfliktmanagement statt. Unter der Leitung von Diplom-Psychologe Klaus Staudt erleben die Teilnehmer, welche kulturell bedingten Probleme in der Projektarbeit auftreten, und wie diese gelöst werden können. Das Training kostet 30,- Euro, vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Das vollständige Programm und weitere Informationen im Internet auf www.homeopathsworldwide.org.


Kontakt:

Museum für Völkerkunde Hamburg
Marina Lifschitz
Tel +49 40 42 88 79 - 511
Fax +49 40 42 88 79 - 670

Marina Lifschitz | Huginonline.com
Weitere Informationen:
http://www.homeopathsworldwide.org

Weitere Berichte zu: Hebamme HoG Homöopath

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie