Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPTEC 2008 am 11. und 12. Juni 2008

11.06.2008
Hochschul-Patente für mehr Wachstum - TechnologieAllianz ist Partner des Internationalen Forums und Kongresses für Technologietransfer

Unter dem Motto „Business Development durch Technologietransfer“ treffen sich heute und morgen Technologie Scouts der Wirtschaft und Wissenschaft aus aller Welt erstmals in Frankfurt am Main.

Im Rahmen der SIGNO-Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie ist die TechnologieAllianz Partner der IPTEC 2008. Der Verbund der deutschen Patent-und Verwertungsagenturen wird mit einem eigenen Stand während der zweitägigen Veranstaltung Ansprechpartner für technologiesuchende Unternehmen und potenzielle Kooperationspartner im Technologietransfer sein.

Das Angebot der Mitglieder der TechnologieAllianz, die Spitzentechnologien aus der Patentförderung im Bereich „SIGNO Hochschulen“ repräsentieren, umfasst aktuell ein Portfolio von ca. 2.000 Patenten aus mehr als 200 wissenschaftlichen Einrichtungen Deutschlands, darunter fast alle deutschen Hochschulen. Die TechnologieAllianz bietet interessierten Unternehmen damit den zentralen Zugang zu den Erfindungen von über 100.000 im patentrelevanten Bereich tätigen Wissenschaftlern.

... mehr zu:
»Technologietransfer

Dieses immense Potenzial stellt die TechnologieAllianz auf dem Marktplatz für Technologietransfer der IPTEC 2008 vor. Mitglieder des Verbunds präsentieren eine Auswahl neuer Technologien, darunter die Vorstellung eines Verfahrens, mit dem sich Nanohohlkapseln synthetisieren lassen, die über kovalent vernetzte Oberflächenmoleküle verfügen und sehr stabil sind (ZAB Brainshell), eine Methode zur Herstellung komplexer Schichtsysteme durch metallorganische Aerosoldeposition unter Atmosphärendruck (MBM ScienceBridge GmbH) sowie einen auf Quantenpunkttechnologie basierenden Flashspeicher, der weniger flüchtig als herkömmliche Flash-Speicher ist und sich auszeichnet durch schnelleres Schreiben als DRAM bei höherer Lebensdauer (ipal GmbH).

Die unter SIGNO agierenden Einrichtungen verstehen ebenso wie die Ausrichter der IPTEC 2008 Innovation als einen der Grundsteine für Wettbewerbsfähigkeit und Geschäftsentwicklung. Durch die Partnerschaft mit IPTEC 2008 und die Zusammenarbeit mit anderen nationalen und internationalen Experten in diesem Forum bringt die TechnologieAllianz die Stärke der deutschen Wissenschaft als Partner für den Innovationsprozess ein.

Über SIGNO:

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt Hochschulen, Unternehmen und freie Erfinder/innen mit dem neu aufgestellten Programm SIGNO bei der rechtlichen Sicherung und wirtschaftlichen Verwertung ihrer innovativen Ideen. Mehr zu SIGNO: www.signo-deutschland.de

Die durch den Bereich „SIGNO Hochschulen“ geförderten wissenschaftlichen Einrichtungen werden in der Be- und Verwertung ihrer Erfindungen durch Technologie- und Patentvermarktungsagenturen unterstützt. Diese haben sich im 1994 gegründeten bundesweiten Netzwerk der TechnologieAllianz e.V. zusammen geschlossen. Der Verbund engagiert sich in der Vermarktung von Technologien aus der deutschen Wissenschaft. Über ihre 28 Mitglieder repräsentiert die TechnologieAllianz mehr als 200 wissenschaftliche Einrichtungen mit über 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern. Der flächendeckende Verbund erschließt Unternehmen damit das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten und arbeitet dabei auch mit Partnerverbänden im In- und Ausland zusammen, darunter dem BDI e.V. oder ProTon Europe. Eine Auswahl von Technologieangeboten kann unter www.technologieallianz.de eingesehen beziehungsweise auf Nachfrage bei der Geschäftsstelle der TechnologieAllianz angefordert werden.


Weitere Informationen:
TechnologieAllianz e.V.
Geschäftsstelle
Stefanie Zenk
c/o ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Tel.: +49 (0) 331 660-38 16
Fax: +49 (0) 331 660-32 02
E-Mail: zenk@technologieallianz.de

Stefanie Zenk | TechnologieAllianz e.V.
Weitere Informationen:
http://www.technologieallianz.de
http://www.inventionstore.de

Weitere Berichte zu: Technologietransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie