Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Gespräch: Kanadas Umwelt

09.06.2008
Öffentliche Tagung widmet sich der Umweltfragen in Kanada

Von Donnerstag, 19. Juni, bis Freitag, 20. Juni 2008 steht die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ganz im Zeichen von Kanada und seiner Umwelt.

Dann wollen Vertreter der kanadischen Botschaft, kanadische Autoren und Kanadisten gemeinsam Themen der Umweltbildung, die hinsichtlich des fortschreitenden Klimawandels auch in Kanada von aktueller Brisanz sind, unter die Lupe nehmen (siehe Termin). Die Greifswalder Kanada Konferenz 2008 findet im Rahmen des Greifswald Canadian Studies Programms statt und wird vom Lehrstuhl für Amerikanistik/Kanadistik der Universität Greifswald durchgeführt.

Die Tagung wird finanziell durch die kanadische Regierung, die Gesellschaft für Kanada Studien, die Universität Greifswald sowie dem Fachschaftsrat Anglistik/Amerikanistik gefördert. Alle Kanada- und Umwelt-Interessierten sind zu der zweitägigen Konferenz herzlich eingeladen.

Im Mittelpunkt der Konferenz-Beiträge stehen umweltrelevante Themen, die sich mit der Beziehung zwischen "Land und Umwelt", dem Zusammenspiel von "Tourismus und den sensiblen Ökosystemen", der "kanadischen Umweltpolitik", sowie des "Umweltfriedens" im kanadischen Norden auseinandersetzen. Des Weiteren wird im Laufe der Tagung der künstlerische Umgang mit der Umweltproblematik in Literatur und Medien illustriert, und so den Fragen nachgegangen, inwiefern die kreativen Künste für die öffentliche Umweltdiskussion bedeutsam sind oder welche Auswirkungen die Ölförderung auf die Menschen und ihre Umwelt haben. Die Tagung klingt mit einer öffentlichen Lesung der kanadischen Autoren Jeanette Armstrong, Warren Cariou und der Greifswalder Turmschreiberin 2008, Alison Calder, am Freitag, dem 20. Juni 2008, um 19.00 Uhr im Konzilsaal des Hauptgebäudes der Universität aus (siehe Termin).

Nach Russland ist Kanada der größte nordische Staat unserer Erde. Die sich im Norden des Landes erstreckende riesige Eiswüste beherbergt nicht nur unermessliche Bodenschätze, sondern wird aufgrund der steigenden Erderwärmung schon in wenigen Jahren die legendäre Nordwestpassage für den Schiffsverkehr eröffnen, welche Kanada noch enger mit den nordischen Ländern Europas, dem Baltikum, sowie Russland und Alaska vernetzen wird. Gleichzeitig jedoch ist der kanadische Norden auch Lebensraum für die Inuit (= eskimoische Volksgruppen), und für viele bedrohte Pflanzen- und Tierarten. Der Abbau von Bodenschätzen und der zunehmende Verkehr gefährden das sensible Ökosystem dieses Gebietes und stellen eine reale Bedrohung für die dort lebenden Menschen und für die schon stark beeinträchtigte Tier- und Pflanzenwelt dar.

Ähnlich gravierend wirken sich die Abholzung der gewaltigen Wälder in Britisch Kolumbien und der Subarktis zum Zwecke der Papierproduktion sowie der Bau von Staudämmen und die damit verbundene Flutung großer Areale in Quebec und Ontario für die Energieproduktion auf die kanadische Umwelt aus.

TERMINE
Donnerstag, 19. Juni, bis Freitag, 20. Juni 2008
Greifswalder Kanada Konferenz 2008
Café Caspar, Fischstraße 11, 17489 Greifswald
Der Unkostenbeitrag für die gesamte Tagung beträgt 5,00 Euro, inklusive eines Büffets am Eröffnungsabend.
Freitag, 20. Juni 2008, um 19.00 Uhr
Öffentliche Lesung mit den kanadischen Autoren Jeanette Armstrong, Warren Cariou
und der Greifswalder Turmschreiberin 2008, Alison Calder
Hauptgebäude der Universität, Domstraße 11, 17489 Greifswald, Eingang 3, Konzilsaal

Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Institut für Anglistik/Amerikanistik
Lehrstuhl North American Studies
Prof. Dr. Hartmut Lutz
Steinbeckerstraße 15, 17487 Greifswald
T +49 3834 86-33 53
F +49 3834 86-33 65
E lutz@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.uni-greifswald.de/~anglam/staff/lutz/index.htm

Weitere Berichte zu: Anglistik/Amerikanistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie