Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Emissionen im Test

09.06.2008
Klimaschutz-Konferenz "Transport and Air Pollution"
von 16. bis 17. Juni 2008 an der TU Graz.
Wissenschafter diskutieren Möglichkeiten der Schadstoffreduktion

Feinstaub ist in den letzten Jahren zum Feindbild der Städter geworden: Die Menschen fürchten seine gesundheitsschädigende Wirkung. Aber auch Kohlendioxid erregt als "Klimakiller" vermehrt Aufmerksamkeit.

Geht es um mögliche Maßnahmen, die die Belastung reduzieren, sind meist auch Forscher eingebunden, die die Planung mit umfassenden Tests und Prognosen unterstützen. Für zwei Tage wird Graz ab Montag, 16. Juni 2008, zu einem Zentrum der Emissionsforschung: Rund 100 Wissenschafter diskutieren neue Methoden, mit denen sich Emissionen von Fahrzeugen und deren Folgen für die Umwelt berechnen lassen.

Wird eine neue Straße gebaut, lassen sich Veränderungen der Luftgüte durch den Verkehr bereits vorher abschätzen: Wissenschafter berechnen die Folgen für die Umwelt am PC und können so schon in der Planungsphase wertvollen Input für Verbesserungen anbieten. "Die globale Erwärmung durch den viel zu hohen Co2-Ausstoß, aber auch Emissionen wie Feinstaub haben den Handlungsbedarf in diesem Bereich verschärft. Maßnahmen, die die schädlichen Auswirkungen des Verkehrs auf die Umwelt verringern, sind dringend notwendig", erklärt Stefan Hausberger vom Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik, der die Konferenz kommende Woche leitet.

Wissenschafter helfen hier "leere Kilometer" zu sparen: "Simulationsmethoden am Computer erlauben uns Vorhersagen zu treffen, wie sich bestimmte Maßnahmen auf die Luftgüte auswirken." Die Forscher sind etwa eingebunden, wenn es gilt, feinstaubsenkende Maßnahmen zu finden: "Alle großen Städte der Welt suchen Lösungen. Als Wissenschafter arbeiten wir in der ersten Reihe daran mit, umweltgerechte Antworten zu finden", so Hausberger.

Zum internationalen Grazer Symposium reisen rund 100 Mitarbeiter von universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen an, um sich im Rahmen des Expertenforums auszutauschen. Die Tagung findet bereits zum 16. Mal statt; Graz, das französische Avignon und Boulder in Colorado, USA wechseln sich als Veranstaltungsorte ab.

16th International Symposium "Transport and Air Pollution"
Zeit: 16.-17. Juni 2008
Ort: Grazer Congress
Rückfragen:
Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Stefan Hausberger
Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik
Email: hausberger@vkmb.tugraz.at
Tel: 0316 873 7714

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at

Weitere Berichte zu: Emission Verbrennungskraftmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen

24.11.2017 | Informationstechnologie

Wenn Blutsauger die Nase voll haben

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten