Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualitäts-Sicherung im Zeitalter der Lebensmittel-Skandale

03.06.2008
Universität Hohenheim veranstaltet Expertenforum mit Fachleuten aus Wissenschaft, Verbraucherschutz und Lebensmittelwirtschaft
11. Juni 2008 ab 9:30 Uhr, Universität Hohenheim, Euroforum, Kirchnerstraße 3, 70599 Stuttgart

"Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!" - das war vor Gammelfleisch, gepanschtem Öl und Wein oder Dioxin im Tierfutter. Gerade bei tierischen Produkten wollen deutsche Verbraucher immer genauer wissen, was auf ihrem Teller landet.

Neue Techniken für Transparenz und Sicherheit, sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Überwachung sind Thema des landwirtschaftlichen Hochschultages 2008 an der Universität Hohenheim. Die Referenten stammen aus Nahrungsindustrie, Verbraucherschutzorganisationen, IT-Branche und Wissenschaft.

Große Hoffnungsträgerin im Kampf um hochwertige und sichere Lebensmittel ist die IT: Denn nur durch neue, einheitliche Standards und Informationsplattformen eröffnet sich den beteiligten Unternehmen, Lebensmittel-Kontrolleuren und Verbrauchern die Chance, Transparenz und Übersichtlichkeit in die Flut aus Detailinformationen über Erzeugung, Weiterverarbeitung und Handel zu bringen.

"Informationstechnologie wird hier zur Schlüsseltechnologie, wenn wir schwarze Schafe in der Branche schnell identifizieren und Lebensmittelskandale nah der Quelle stoppen wollen", urteilt Prof. Dr. Reiner Doluschitz, Agrarinformatiker und Co-Organisator des landwirtschaftlichen Hochschultages.

IBM-Geschäftsführer als prominenter Gastredner

Impulse für den ganzen Hochschultag dürfte schon der erste Vortrag liefern: Als prominenter Gastredner spricht der Geschäftsführer der IBM Deutschland, Martin Jetter, über Wertschöpfungsnetze als Herausforderung an die IT.

Als einen Lösungsansatz präsentieren Hohenheimer Wissenschaftler den aktuellen Stand des Forschungsprojektes "IT FoodTrace". Das Verbundprojekt in Partnerschaft mit einer Vielzahl von Forschungseinrichtungen und Partnern aus der Wirtschaft arbeitet derzeit an einem Rückverfolgbarkeitssystem für alle Fleischwaren, das Produktionsdaten von der Tierhaltung samt Futtermittel-Lieferungen bis zur Anlieferung im Supermarkt enthalten soll.

Lösungen von privater und staatlicher Seite

Insgesamt diskutieren zehn Experten, welche Erwartungen die Akteure in Lebensmittelketten an das Thema Lebensmittelsicherheit stellen und welche Lösungen von privater und staatlicher Seite aktuell in Aussicht stehen.

Vertreten sind unter Anderem globale Lebensmittelriesen wie die Firma Nestlé, eine Waren- und Produktionsgenossenschaft, die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, das Landesministerium für Ernährung und Ländlichen Raum sowie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Der Landwirtschaftliche Hochschultag beginnt mit Grußworten des Rektors der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Hans-Peter Liebig, des Dekans der Fakultät Agrarwissenschaften, Prof. Dr. Thomas Jungbluth, sowie der Staatsekretärin des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, Friedlinde Gurr-Hirsch.

Ansprechperson:
Prof. Dr. sc. agr. Thomas Jungbluth
Fakultät Agrarwissenschaften (Dekan),
Tel.: 0711 459-23256, E-Mail: jungblut@uni-hohenheim.de
Prof. Dr. sc. agr. Reiner Doluschitz
Fg. Agrarinformatik und Unternehmensführung (Leitung),
Tel.: 0711 459-22841, E-Mail: agrarinf@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/
http://www.itfoodtrace.de/

Weitere Berichte zu: Agrarwissenschaft Verbraucherschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie