Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualitäts-Sicherung im Zeitalter der Lebensmittel-Skandale

03.06.2008
Universität Hohenheim veranstaltet Expertenforum mit Fachleuten aus Wissenschaft, Verbraucherschutz und Lebensmittelwirtschaft
11. Juni 2008 ab 9:30 Uhr, Universität Hohenheim, Euroforum, Kirchnerstraße 3, 70599 Stuttgart

"Gegessen wird, was auf den Tisch kommt!" - das war vor Gammelfleisch, gepanschtem Öl und Wein oder Dioxin im Tierfutter. Gerade bei tierischen Produkten wollen deutsche Verbraucher immer genauer wissen, was auf ihrem Teller landet.

Neue Techniken für Transparenz und Sicherheit, sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Überwachung sind Thema des landwirtschaftlichen Hochschultages 2008 an der Universität Hohenheim. Die Referenten stammen aus Nahrungsindustrie, Verbraucherschutzorganisationen, IT-Branche und Wissenschaft.

Große Hoffnungsträgerin im Kampf um hochwertige und sichere Lebensmittel ist die IT: Denn nur durch neue, einheitliche Standards und Informationsplattformen eröffnet sich den beteiligten Unternehmen, Lebensmittel-Kontrolleuren und Verbrauchern die Chance, Transparenz und Übersichtlichkeit in die Flut aus Detailinformationen über Erzeugung, Weiterverarbeitung und Handel zu bringen.

"Informationstechnologie wird hier zur Schlüsseltechnologie, wenn wir schwarze Schafe in der Branche schnell identifizieren und Lebensmittelskandale nah der Quelle stoppen wollen", urteilt Prof. Dr. Reiner Doluschitz, Agrarinformatiker und Co-Organisator des landwirtschaftlichen Hochschultages.

IBM-Geschäftsführer als prominenter Gastredner

Impulse für den ganzen Hochschultag dürfte schon der erste Vortrag liefern: Als prominenter Gastredner spricht der Geschäftsführer der IBM Deutschland, Martin Jetter, über Wertschöpfungsnetze als Herausforderung an die IT.

Als einen Lösungsansatz präsentieren Hohenheimer Wissenschaftler den aktuellen Stand des Forschungsprojektes "IT FoodTrace". Das Verbundprojekt in Partnerschaft mit einer Vielzahl von Forschungseinrichtungen und Partnern aus der Wirtschaft arbeitet derzeit an einem Rückverfolgbarkeitssystem für alle Fleischwaren, das Produktionsdaten von der Tierhaltung samt Futtermittel-Lieferungen bis zur Anlieferung im Supermarkt enthalten soll.

Lösungen von privater und staatlicher Seite

Insgesamt diskutieren zehn Experten, welche Erwartungen die Akteure in Lebensmittelketten an das Thema Lebensmittelsicherheit stellen und welche Lösungen von privater und staatlicher Seite aktuell in Aussicht stehen.

Vertreten sind unter Anderem globale Lebensmittelriesen wie die Firma Nestlé, eine Waren- und Produktionsgenossenschaft, die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, das Landesministerium für Ernährung und Ländlichen Raum sowie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Der Landwirtschaftliche Hochschultag beginnt mit Grußworten des Rektors der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Hans-Peter Liebig, des Dekans der Fakultät Agrarwissenschaften, Prof. Dr. Thomas Jungbluth, sowie der Staatsekretärin des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg, Friedlinde Gurr-Hirsch.

Ansprechperson:
Prof. Dr. sc. agr. Thomas Jungbluth
Fakultät Agrarwissenschaften (Dekan),
Tel.: 0711 459-23256, E-Mail: jungblut@uni-hohenheim.de
Prof. Dr. sc. agr. Reiner Doluschitz
Fg. Agrarinformatik und Unternehmensführung (Leitung),
Tel.: 0711 459-22841, E-Mail: agrarinf@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/
http://www.itfoodtrace.de/

Weitere Berichte zu: Agrarwissenschaft Verbraucherschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten