Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technischen Fachhochschule Wildau zur ILA 2008 als Bildungs- und Forschungszentrum für die Luftfahrtbranche

28.05.2008
Die Technische Fachhochschule Wildau stellt zur Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2008 vom 27. Mai bis 1. Juni ihre gewachsene Kompetenz als Ausbildungszentrum von Luftfahrtspezialisten und als wichtiger Forschungsstandort für die Luftfahrtbranche unter Beweis.

Im Mittelpunkt der Präsentation auf dem Gemeinschaftsstand des Landkreises Dahme-Spreewald (Halle 7.A, Stand 7A350) steht der bundesweit einzigartige Studien- und Forschungsschwerpunkt "Luftfahrttechnik/Luftfahrtlogistik".

In sechssemestrigen Bachelor- und viersemestrigen Masterstudiengängen werden zurzeit rund 110 junge Menschen zu Spezialisten für den Betrieb von Verkehrs- und Geschäftsreiseflugzeugen, von Flughäfen und Verkehrslandeplätzen sowie für die entsprechende Zulieferindustrie ausgebildet. Darüber hinaus wurde der Weiterbildungsmodul "Service-Ingenieur Luftfahrt" aufgelegt, der sich an Mitarbeiter von Luftfahrtunternehmen sowie Techniker des Maschinenbaus mit mehrjähriger Berufserfahrung, aber auch an Arbeitsuchende wendet und aktuelles Spezialwissen vermittelt.

Auf dem Programm des Wildau Institute of Technology (WIT) an der TFH Wildau stehen mehrere speziell auf die Belange der Luftfahrtbranche ausgerichtete postgraduale Fortbildungsangebote: Eine zweijährige berufsbegleitende Qualifizierung in deutscher Sprache führt zum Abschluss als "Master of Business Administration" (MBA) mit der Spezialisierung Luftverkehrsmanagement.
Der internationale Masterstudiengang "Aviation Management" (AVIMA) in englischer Sprache dient der Ausbildung hoch qualifizierter Führungskräfte. Darüber hinaus bietet das WIT eine auf einzelne Unternehmen zugeschnittene Weiterbildungsmöglichkeit im Rahmen einer Virtual Corporate University an.

Als Highlight der angewandten Forschung zeigt die TFH Wildau Entwicklungsmuster unbemannter ziviler Kleinflugzeuge.

... mehr zu:
»ILA »Luftfahrtbranche »TFH »WIT
Solche Drohnen, die zur Erzeugung hochwertiger Luftbildaufnahmen für Vermessungszwecke und weitere Anwendungen eingesetzt werden können, sind das Ergebnis Studiengang übergreifender Projektarbeit, an der die Lehr- und Forschungsbereiche Luftfahrttechnik/Luftfahrtlogistik sowie Telematik gemeinsam mit Praxispartnern beteiligt sind. In Vorbereitung befindet sich zudem ein Prüf- und Testcenter für solche Kleinflugzeuge, das in Kooperation mit der TÜV Nord AG aufgebaut werden soll.

Eine besondere Ehre wurde der Hochschule am 27. Mai 2008, dem ersten ILA-Tag, zuteil: Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck lud zum traditionellen Messeempfang der Landesregierung in das neue Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ) auf dem TFH-Campus Bahnhofstraße ein. Daran nahmen etwa 120 Spitzenvertreter der Luft- und Raumfahrtbranche, Politiker und Verbandsfunktionäre teil. Die TFH Wildau nutzte diesen Rahmen, um ihr breit gefächertes Angebot für die Zukunftsbranche einem hochkarätigen internationalen Publikum zu präsentieren.

Bernd Schlütter | idw
Weitere Informationen:
http://www.tfh-wildau.de

Weitere Berichte zu: ILA Luftfahrtbranche TFH WIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise