Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

14. Internationale Handelsblatt Jahrestagung: Telekommarkt Europa

20.05.2008
Telefonieren zum Nulltarif?
17. bis 19. Juni 2008, Düsseldorf, InterContinental
Breitband sollte der Wachstums-Motor der TK-Branche werden, doch wenn die Preise für Telefone, Internet und Mobilfunk in Deutschland weiter fallen, könnten es für die Unternehmen schwierig werden, die nächste Breitband-Infrastruktur zu finanzieren, so die Analyse einer McKinsey-Studie.

Die Umsätze könnten bis 2020 um ein Drittel sinken. Die britischen Analysten der Informa Telecoms raten den Mobilfunkunternehmen, ihr Geschäftsmodell in den kommenden fünf Jahren komplett umzustellen. (mobile.magnus.de, 9.5.2008). Der McKinsey-Studie zufolge ist aber eine Kehrtwendung denkbar: Sollte die Branche es schaffen, die Investitionen in neue Infrastruktur zu erhöhen, innovative und exportfähige Informations- und Kommunikationslösungen zu entwickeln und eine IT- und Software-Industrie auszubauen, die Dienste für Endkunden und international wichtige Standards entwickelt, könnte die Telekommunikationsindustrie sogar wieder um bis zu 2,8 Prozent jährlich wachsen. In diesem Fall würde die Wertschöpfung um bis 2020 auf 50 Milliarden Euro steigen, die Beschäftigungszahlen könnten um jährlich ein Prozent zulegen. (welt.de, 8.5.2008)

Wie neue Geschäftsmodelle aussehen und welche Trends den Markt beherrschen, erläutern internationale TK-Manager und Experten auf der 14. Internationalen Handelsblatt Jahrestagung „Telekommarkt Europa“(17. bis 19. Juni 2008, Düsseldorf). TK-Verantwortliche aus aller Welt wie Santiago Fernández Valbuena (Telefónica), Dr. Daniel Ritz (Swisscom), Ari Virtanen (Nokia), Frank Rosenberger, (Vodafone D2), Yongping Yu (China Netcom, Europe) Thorsten Dirks, (E-Plus Mobilfunk) und Olaf Swantee (France Télécom) stehen Rede und Antwort.

Programm im Internet: >www.konferenz.de/inno-tke08

Synergien durch Zukauf: Vodafone übernimmt Arcor-Anteile

Die Vodafone Group plc übernimmt den deutschen Telekomanbieter Arcor komplett. Deutsche Bank AG und Deutsche Bahn AG trennen sich von ihren jeweiligen Beteiligungen, wie der britische Telekomkonzern am Montag bestätigte. Der Kaufpreis beläuft sich dabei auf 474 Millionen Euro.

Im Geschäftsjahr 2006/07 erzielte Arcor gut 2,1 Milliarden Euro Umsatz und 98 Millionen Euro Überschuss. Arcor war 1996/97 als Gemeinschaftsunternehmen von Mannesmann, Deutscher Bank und der Bahn-Tochter DBKom entstanden. Vodafone will mit dem Zukauf nun von möglichen Synergien bei der Integration von Festnetz- und Mobilfunkgeschäft profitieren und besser an dem wachsenden Breitbandmarkt Deutschlands teilnehmen. (portel.de, 19.5.2008)

Kostenlose Gespräche

E-Plus-Chef Thorsten Dirks hält es für möglich, dass die Mobilfunkbranche ihr Geld in Zukunft mit Werbeeinnahmen und nicht mehr über Gesprächsgebühren verdient. Der Geschäftsführer des drittgrößten deutschen Mobilfunkproviders ist überzeugt, dass die Netzbetreiber in spätestens fünf Jahren nur noch Datentransporteure seien. Spätestens dann müssten sich ihre Geschäftsmodelle komplett wandeln. Dirks: „Der Kunde wird dann nur noch bereit sein, für eine Breitband-Anbindung zu zahlen - wie heute für den DSL-Anschluss zu Hause."

Umsätze durch Werbung

Eine Option wäre, auf Einnahmen über geführte Gespräche gänzlich zu verzichten und stattdessen „mit hoch personalisierter Werbung, die als solche nicht wahrgenommen wird, Geld zu verdienen“. So wie Google, meint Dirks: „Hätte die Telekom Google erfunden, würden wir zehn Cent pro Suche zahlen oder eine monatliche Flatrate von 20 Euro. Doch Google hat ein anderes Geschäftsmodell und verdient trotzdem Geld.“ (connect.de, 19.5.08)

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Geschäftsmodell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie