Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Outsourcing - Megatrend oder Modeerscheinung?

14.05.2008
ADV-Fachtagung am 5. Juni 2008 in Wien

Auslagerung des IT-Infrastrukturmanagements ist und bleibt ein Thema für IT-Experten und Unternehmensleitungen. Hat man bis vor wenigen Jahren Outsourcing nur unter dem Gesichtswinkel der Kostenreduzierung gesehen, so ändert sich das massiv.

Ist - oder besser soll - IT Infrastrukturmanagement eine unserer Kernkompetenzen darstellen? Wollen wir am Markt durch unsere Produkte, deren Qualität und Preis-Leistungsführerschaft und anderem eine dominierende Stellung einnehmen? Ist es eine "competitive advantage", wenn ich z.B. als Autohersteller innerhalb von Tagen alle Kundenwünsche, alle Extras erfüllen und das Auto frei Haus liefern kann? Oder benötige ich dazu eine hoch spezialisierte IT-Truppe, die meine Server, mein Netzwerk, meine PCs betreut und darüber hinaus noch mit einem Helpdesk meinen Mitarbeitern zur Seite steht?

Häufig wird auch die Frage der Standardisierung in den Raum gestellt. Arbeitet unsere IT-Abteilung nach dem ITIL Standard? Sind die "Gehirne" meiner Mitarbeiter unersetzlich, weil nur dort die ganze Dokumentation bereit liegt? Wie sicher betreibe ich meine IT-Anwendungen angesichts potentieller Personalfluktuationen?

Ein weiterer Punkt betrifft das Technologiemanagement. Habe ich genug - qualitative und quantitative - Personalkapazitäten, um neue Technologien, die den Unternehmenserfolg positiv beeinflussen können, zu antizipieren, zu testen und schließlich zu nutzen?

Und schließlich - last not least - die Kostenfrage. Benötige ich ein Rechenzentrum, das ich selbst manage? Muss ich die Gebäude-, Personal- und Sachkosten bereitstellen, um ein Inhouse-Rechenzentrum zu betreiben? Wie begrenze ich die Risken von Datenverlust, Naturkatastrophen, Stromausfällen etc.? Zahlen zu nennen ist zwar schwierig und gefährlich, aber die Erfahrung zeigt, dass Kostenreduzierungen von zumindest 15% erreichbar sind.

Drei Funktionen beschäftigen sich vornehmlich mit dem Thema "Outsourcing": Das IT- und Unternehmensmanagement einerseits, die sogenannten "Service Provider", also die "Lieferanten" des Outsourcing Service und die Berater, die jedes potentielle Outsourcing-Szenario zu analysieren, quantifizieren und schlussendlich zu empfehlen in der Lage sind.

Letztere gelten als kritische Erfolgsfaktoren, denn trotz vieler pro-Outsourcing Argumente gibt es eine lange Liste von Mißerfolgen. Die ADV Fachtagung "Infrastruktur-Outsourcing" am 5. Juni in Wien wird die Anzahl der geglückten Outsourcingprojekte zu erhöhen versuchen.

Die Referenten der Fachtagung sind:
- Dipl.-Ing. Dr. Werner Aumayr, AMAG-IT / CIO, Austria Metall AG
- Dipl.-Ing. (FH) Peter Berner, geschäftsführender Gesellschafter WURM & Partner Unternehmensservice GmbH
- Dipl.-Ing. Johannes Guger, GF ViaNova IT-Consulting e. U.
- Dr. Heinz Jedlicka, heinz jedlicka benchmarking KEG
- Michael Lana, Managing Partner, MLBC Beratergruppe
- Mag. Peter Niederleithner, GF, Raiffeisen Informatik GmbH
- Dipl.-Ing. Christian Polster, Director Global Infrastructure Operations, Siemens IT Solutions and Services CEE
- Dr. René Riedl, Johannes Kepler Universität Linz
- Karl-Heinz Täubel, Geschäftsführer unit-IT GmbH & Co KG
- Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Michael Terényi
- Mag. Christoph Weiss, IT-Berater, ADV-Vorstandsmitglied
Freuen Sie sich auf eine spannende Fachtagung!
Die detaillierte Einladung mit Anmeldeformular: http://www.adv.at/veranstaltungen/programme/Outsourcing_20080605.pdf

Gen.Sekr. Johann Kreuzeder | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.adv.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics