Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz „Gedruckte Elektronik“ auf der drupa 2008

09.05.2008
Anwendungsfelder und Zukunftsperspektiven

Die Konferenz „Gedruckte Elektronik“ am Mittwoch, dem 4. Juni 2008, gibt einen umfassenden Einblick in die Welt der organischen und gedruckten Elektronik.

Vertreter führender internationaler Firmen in diesem Bereich präsentieren neueste Ergebnisse zu Druckprozessen, Materialien, Anwendungen und ersten Produkten. Die Veranstaltung ist eingebettet in die Reihe „Compass Sessions“ und wird vom Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) in Kooperation mit der Organic Electronics Association (OE-A) angeboten.

Die Kombination von Massendruckprozessen mit neuen Funktionsmaterialien ermöglicht eine neue Art der Elektronik: dünn, leicht, flexibel und extrem kosten¬günstig in der Herstellung. Gedruckte Elektronik eröffnet für die Druckindustrie neue Geschäftsfelder wie z.B. intelligente Verpackungen, die flexible Displays, Batterien, RFID-tags oder Sensoren zur Überwachung der Produktqualität enthalten. Marken-, Kopier- und Diebstahlschutz oder Medikamentenverpackungen, die den Patienten bei der regelmäßigen Einnahme des Medikamentes unterstützen oder gar interaktiv eine Anpassung der Dosierung ermöglichen, sind weitere wichtige Anwendungs¬felder für die organische Elektronik.

... mehr zu:
»Druckindustrie »Elektronik
„Die drupa als Weltleitmesse der Druckindustrie ist für uns ein extrem wichtiger Marktplatz, um die Druckindustrie über diese revolutionäre Technologie zu informieren und neue Anwendungen vorzustellen. Erste Produkte der gedruckten Elektronik sind auf dem Markt, und dieser Bereich entwickelt sich mit einer großen Dynamik,“ sagt Wolfgang Mildner, Vorsitzender des Vorstands der OE-A und Geschäftsführer der PolyIC GmbH & Co. KG. „Gerne arbeiten wir mit der OE-A bei dieser hochkarätigen Veranstaltung zusammen“, so Thomas Mayer, Hauptgeschäfts¬führer des bvdm, „da wir es als eine unserer zentralen Aufgaben verstehen, den Druck- und Mediendienstleistern neue Märkte und Anwendungsfelder aufzuzeigen. Der nächste Schritt wird dann sein, dass wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern passende Geschäftsmodelle entwickeln.“

Die gedruckte Elektronik vereinigt die Welt des Druckes und der Elektronik. Was aber bedeutet dies für den Drucker? Was sind die besonderen Anforderungen an Material, Maschine und Prozess? Welche Anwendungen sind möglich, was ist in Zukunft zu erwarten? Diese und weitere Fragen werden die Referenten beschäftigen. Als Sprecher kommen: Thomas Walther (MAN Roland), Martin Schoeppler (Fujifilm Dimatix), Prof. Dr. Harri Kopola (VTT Technical Research Centre), Wolfgang Mildner (PolyIC), Adam Laubach (GSI Technologies), Prof. Dr. Arved Hübler (printed systems) und Dr. Michael Heckmeier (Merck Chemicals).

Ausführliches Programm und Anmeldung online unter:
www.compass-sessions.de
Die Konferenz „Gedruckte Elektronik“ im Rahmen der Compass Sessions findet am 4. Juni 2008 von 9.00 bis 13.00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Congress Center Ost. Der Zugang zum Congress Center Ost ist ohne drupa-Eintrittskarte möglich. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch (Simultanübersetzung).

Die Teilnehmergebühren betragen 75,-- EUR pro Person. Mitglieder der Druck- und Medienverbände sowie der Kooperationspartner buchen zum reduzierten Preis von 60,-- EUR. Wir empfehlen, sich vorab über die Website anzumelden. Eine Vorort-Registrierung ist auch möglich. Die verfügbaren Plätze sind begrenzt und werden nach Eingang der Anmeldung vergeben. Die Durchführung der Compass Sessions liegt bei der Print & Media Forum AG. (bvdm)

Pressekontakt:

bvdm
Yvonne Frenz
Telefon: 0611-803-180
E-Mail: yf@bvdm-online.de
OE-A
Dr. Klaus Hecker
Telefon: 069-6603-1336
E-Mail: klaus.hecker@vdma.org
Über den Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm):
Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) ist der Arbeitgeber- und Wirt¬schaftsverband der Deutschen Druckindustrie. Er formuliert die Ziele, Positionen und Forderungen der Branche und vertritt die Interessen der Unter¬nehmen auf nationaler und internationaler Ebene. Als Spitzenverband gehören dem bvdm zwölf regionale und rechtlich selbstständige Landesverbände an, die ihre Mitglieds¬unternehmen vor Ort bei allen juristischen, wirtschaftlichen und technischen Fragestellungen beraten und unterstützen. Darüber hinaus bieten die Verbände ein breit gefächertes Angebot an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen.
Über die Organic Electronics Association (OE-A):
Die Organic Electronics Association (OE-A) ist eine Arbeitsgemeinschaft des VDMA und wurde im Dezember 2004 gegründet. Die OE-A ist die führende internationale Interessenvertretung der organischen und gedruckten Elektronik und repräsentiert die gesamte Wertschöpfungskette dieser jungen Industrie. Unsere Mitglieder sind international führende Firmen und Einrichtungen von F&E-Instituten, Komponenten- und Materialherstellern über Produzenten bis hin zu Endanwendern. Mehr als 90 Firmen aus Europa, den USA und Asien arbeiten in der OE-A zusammen, um den Aufbau einer wettbewerbsfähigen Infrastruktur für die Produktion von organischer Elektronik zu fördern. Die Vision der OE-A ist es, eine Brücke zwischen Wissenschaft, Technologie und Anwendung zu bauen. Mehr als 3000 Firmenmitglieder aus der Investitionsgüterindustrie machen den VDMA zum größten Branchenverband in Europa.

Karen Strauch | VDMA
Weitere Informationen:
http://www.compass-sessions.de
http://www.bvdm-online.de
http://www.oe-a.org

Weitere Berichte zu: Druckindustrie Elektronik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit