Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studentenwerke gestalten innovative und energieeffiziente Wohnheime!

07.05.2008
- DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde: "Maßnahmen zur Energieoptimierung beginnen zu greifen"
- Innovative Gestaltung und Passivhausstandard kein Widerspruch

Die Energiekosten steigen und steigen - ein Ende ist nicht absehbar. Natürlich sind auch in den studentischen Wohnheimen Strom und Heizung mittlerweile die größten Kostenverursacher.

Daher stand dieses Thema im Mittelpunkt der Wohnheimtagung 2008 der deutschen Studentenwerke, die am 7./8. Mai 2008 in Halle/Saale stattfand. Mehr als 120 Experten aus den 58 Studentenwerken diskutierten über weitere Möglichkeiten, die Energieeffizienz der Gebäude und gleichzeitig die Zufriedenheit ihrer Bewohner, der Studierenden, noch zu steigern.

"Viele der mittlerweile eingeleiteten Maßnahmen beginnen jetzt zu greifen", teilte DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde im Pressegespräch zur Tagung mit. So wurde etwa in Wuppertal der Gebäudekomplex "Neue Burse", ein über zwei Jahrzehnte altes Wohnheim, bei der Sanierung in ein Niedrigenergiehaus umgewandelt: Heizkosten und Kohlendioxidausstoß sanken um die Hälfte. Den traumhaften Blick auf das Tal der Wupper gibt es zur preisgünstigen Miete umsonst dazu. Vorgestellt wurden auf der Tagung weitere besonders innovative Projekte aus Bochum und Wien.

Die deutschen Studentenwerke bieten mit mittelalterlichen Gebäuden wie dem "Goldenen Turm" in Regensburg, der "Engelsburg" in Erfurt oder den Ersatzbiotopen der Wohnanlage Petrisberg in Trier in ihrem Bestand ganz außergewöhnliche Wohnformen an. Das Wohnheim Petrisberg zeichnet sich darüber hinaus auch noch durch "denkende Fenster", Abwärmenutzung beim Kochen und Duschen sowie Photovoltaik-Dächer aus. Ein Solitär im wahrsten Sinne des Wortes ist das aus dem 12. Jahrhundert stammende "Haus auf der Stadtmauer" in Osnabrück, wo der glückliche Studierende, der den Platz ergattert hat, auf 19 Quadratmetern und drei Etagen ein Reich ganz für sich hat.

Auf der Tagung beschäftigten sich die versammelten Experten auch mit Kooperationsmöglichkeiten beim Stromeinkauf und Fragen des computergestützten Gebäudemanagements. Besichtigungen von Wohnanlagen des Studentenwerks Halle rundeten die Tagung ab. "Die weiteren Sanierungs- und Neubaumaßnahmen der Studentenwerke werden das Angebot attraktiver, günstiger und energieoptimierter Wohnformen für die Studierenden in Zukunft ständig erweitern", betonte Meyer auf der Heyde abschließend.

Kontakt:
Dr. Alexander Knaak,
Tel. 030/2977 2720,
Mobil 0163 284 9710,
E-Mail: alexander.knaak@studentenwerke.de

Stefan Grob | idw
Weitere Informationen:
http://www.studentenwerke.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ecology across borders: 1500 ÖkologInnen versammeln sich für internationale Konferenz
15.11.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Gefahr durch Antibiotika-Resistenzen weiterhin groß
15.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Im Focus: Auf der Jagd nach dem feinsten Tropfen

Moderne Verkehrsflugzeuge kommen schon mit weniger als drei Litern Treibstoff pro 100 Kilometer und Passagier aus. Diesen Wert noch weiter zu verbessern, daran arbeiten Wissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im University Technology Centre von Rolls-Royce. Zudem wollen die Ingenieure den Verbrennungsprozess so optimieren, dass deutlich weniger Abgase entstehen. Dafür nutzen sie Superrechner und Simulationsmethoden, die sonst bei Tsunami-Berechnungen oder für Wasser-Effekte in Computerspielen eingesetzt werden.

Um beim Fliegen weniger Schadstoffe wie Ruß oder Stickoxide zu produzieren, reiche es nicht, den Verbrauch zu reduzieren, stellt Rainer Koch, Abteilungsleiter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ecology across borders: 1500 ÖkologInnen versammeln sich für internationale Konferenz

15.11.2017 | Veranstaltungen

Gefahr durch Antibiotika-Resistenzen weiterhin groß

15.11.2017 | Veranstaltungen

Mediziner und Software-Entwickler trainieren neue KI-Plattform gemeinsam

15.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ecology across borders: 1500 ÖkologInnen versammeln sich für internationale Konferenz

15.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf Tuchfühlung mit dem doppelt-magischen Nickel 78Ni

15.11.2017 | Physik Astronomie

Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil

15.11.2017 | Förderungen Preise