Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung über Proteinforschung

07.05.2008
Wissenschaftler und Vertreter aus der Industrie diskutieren an der Universität Gießen über Forschungsergebnisse und Anwendungen von Forschungsmethoden - Pressegespräch am Dienstag, 13. Mai 2008

Sie sind die eigentlichen Werkzeuge unseres menschlichen Körpers - Proteine. Unter anderem sind sie eine wichtige Bausubstanz von Zellen und Organen. Zur Erkennung ihrer Struktur und Funktion existieren vielfältige Methoden, die komplex und raffiniert sind.

Bei der Tagung "Method Course on Proteins" diskutieren hochkarätige Wissenschaftler mit Vertretern aus der Industrie über die Proteinforschung. Der Methodenkurs findet am Donnerstag, 15. Mai, und Freitag, 16. Mai 2008, am Tagungsort der Universität Gießen im Schloss Rauischholzhausen statt und wird von den Professoren Dr. Ernst Petzinger von der Justus-Liebig-Universität Gießen, Dr. Thomas Pomorski, Humboldt Universität Berlin, sowie Dr. Robert Tampé, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt, organisiert. Unterstützt wird die Veranstaltung mit ihren rund 70 Teilnehmern von der Deutschen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) sowie der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT).

Anlässlich dieser Tagung lädt Prof. Dr. Ernst Petzinger interessierte Medienvertreter vorab zu einem Pressegespräch am Dienstag, 13. Mai, 2008, 10 Uhr, ins Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Fachbereich Veterinärmedizin, Frankfurter Straße 107, 35392 Gießen, 5. Stock, Raum 511 (Bibliothek) ein. Um vorherige Anmeldung wird unter der Telefonnummer 0641 99-38401 gebeten.

Insgesamt wird es bei der Tagung elf wissenschaftliche und ergebnisorientierte Vorträgen von Proteinforschern geben sowie sieben anwendungsorientierte Vorträge von Firmenvertretern von Forschungsgeräten und Ausrüstern. Damit schafft die Tagung einen Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Methodennutzern und -anbietern aus dem Bereich der Proteinforschung.

Durch den erstmals in dieser Form von der Studiengruppe Biomembranen der GBM veranstalteten Workshop sollen insbesondere junge Nachwuchswissenschaftler sowie Doktoranden aber auch interessierte Studierende angesprochen werden, die sich wissenschaftlich auf diesem Gebiet orientieren wollen.

Kontakt:
Prof. Dr. Ernst Petzinger, Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Fachbereich Veterinärmedizin
Frankfurter Straße 107, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-38401, Fax: 0641 99-38409
E-Mail: Ernst.Petzinger@vetmed.uni-giessen.de

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/biomembranes

Weitere Berichte zu: Pharmakologie Proteinforschung Toxikologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik