Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"E-Learning Baltics" - In Rostock treffen sich Wirtschaft und Wissenschaft

29.04.2008
Parallel zu den "it-tagen Mecklenburg-Vorpommern" findet in Rostock in diesem Jahr zum ersten Mal eine internationale E-Learning-Konferenz statt.

Vom 17.-19. Juni 2008 kommen führende Wissenschaftler, Bildungsexperten und Wirtschaftsvertreter auf der "E-Learning Baltics 2008" (eLBa 2008) zum Erfahrungs-austausch über aktuelle Trends im Kontext des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien zusammen und stecken gemeinsam Erwartungen an zukünftige Entwicklungen ab.

Die E-Learning-Branche wächst. Kaum ein Weiterbildungsseminar kommt heute noch ohne digitale Medien aus. Längst wurden Stift und Füller durch die Tastatur ersetzt und der Bildschirm ist zum digitalen Schreibblock geworden. Doch E-Learning bietet weitaus mehr Möglichkeiten. So können sich Lernende heute, unabhängig von Ort, Zeit und Raum, komplexe Sachverhalte kostengünstig in Eigenregie aneignen. Darüber hinaus sind Lernszenarien möglich, die in traditionellen Seminaren nicht verwirklicht werden können - gerade das macht E-Learning interessant für Wirtschaft und Wissenschaft.

Im Norden Deutschlands haben sich eine Anzahl von Instituten und Unternehmen bereits seit Jahren für die Erforschung, Entwicklung und Anwendung von E-Learning in einer Arbeitsgruppe zusammengefunden. Mit der

"E-Learning Baltics" organisieren das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, die ANOVA Multimedia Studios, die Landesinitiative Neue Kommunikationswege LiNK, das Institut für Informatik und VIRTUS Institut für Neue Lehr- und Lernmethoden erstmals gemeinsam eine international ausgerichtete Fachkonferenz auf diesem Gebiet. Die dreitägige Veranstaltung fungiert als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Forschung. Mit Prof. Hermann Maurer und Prof. Peter Baumgartner konnten zwei hochkarätige und renommierte E-Learning-Experten als Hauptredner für die Konferenz gewonnen werden.

In zwei Pre-Conference Workshops zu den Themen "E-Learning for Visually Impaired People" (E-Learning für Blinde und sehbehinderte Menschen) und "Intercultural Training" haben die Teilnehmer am 17. Juni 2008 Gelegenheit zum ausführlichen Erfahrungsaustausch. Am 18. und 19. Juni werden auf der "International Scientific e-Learning Conference" (eLBa-Science) unter dem Motto "Lernen im Prozess der Arbeit" Aspekte wie E-Learning im Arbeitsprozess, computergestütztes kooperatives Lernen (CSCL) und Game-Based Learning (spielebasiertes Lernen) beleuchtet. Auf dem Anwenderforum "e-Learning Business" (eLBa-Business) stehen Lehr- und Lernszenarien sowie Lernplattformen auf dem Prüfstand und es werden erfolgreiche Beispiele aus der Anwenderpraxis vorgestellt. Weiterhin können sich die Teilnehmer in Fachvorträgen und im Austellungsbereich der parallel stattfindenen Computermesse "it-tage Mecklenburg-Vorpommern" über Produkte und Innovationen im Anwendungsbereich digitaler Trainingslösungen in Unternehmen oder Bildungseinrichtungen informieren. Am Abend des 18. Juni sind die Besucher zu einer Party in lockerer Atmosphäre direkt am Ostseestrand eingeladen.

Die "E-Learning Baltics" wird vom Fraunhofer IGD und seinen Partnern sowie von der IT-Initiative Mecklenburg-Vorpommern e.V. im Rahmen der "it-tage Mecklenburg-Vorpommern" vom 17.-19. Juni 2008 veranstaltet. Die jährlich stattfindende "kleine CeBIT" bringt regelmäßig IT-Entwickler und -Anwender aus dem gesamten Nordosten in der Stadthalle Rostock zusammen. "Mit der E-Learning- Baltics, dem Ausstellungsschwerpunkt E-Learning und Veranstaltungen zum Thema Telemedizin wollen wir in diesem Jahr neue Akzente setzen und Mecklenburg-Vorpommern als Kompetenzregion auf diesen Gebieten international in Szene setzen", sagt Prof. Bodo Urban, Vorstandsmitglied der IT-Initiative e.V. und Leiter des Fraunhofer IGD Rostock.

Weitere Informationen zur Teilnahme und Anmeldung sowie das komplette Veranstaltungsprogramm gibt es unter: http://www.e-learning-baltics.de.

Wir würden uns sehr freuen, Sie als Medienvertreter auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Die Veranstaltung ist für Sie selbstverständlich kostenlos, um eine Anmeldung wird jedoch gebeten.

Kontakt:
Kathleen Christochowitz
Joachim-Jungius-Straße 11
18059 Rostock
Tel.: + 49 381 4024-110
Fax: + 49 381 4024-199
E-Mail: presse@igd-r.fraunhofer.de
Internet: http://www.igd-r.fraunhofer.de
Kurzprofil Fraunhofer IGD
Das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD betreibt angewandte Forschung im Bereich der graphi-schen Datenverarbeitung. Zu den Kernkompetenzen des Instituts gehören unter anderem Visualisierung und Simulati-on, Animation, Modellierung, Virtuelle und Erweiterte Reali-tät, Sicherheitstechnologien sowie Ubiquitous Computing. Die Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf drei Schwer-punkte: Den Erhalt von Semantik über den gesamten Model-lierungsprozess hinweg, die Wechselwirkung von Graphik und Vision sowie die Bearbeitung bibliothekarischer Frage-stellungen im Kontext dreidimensionaler Modelle. Das An-wendungsspektrum der innovativen Konzepte, Modelle und Praxislösungen reicht von Virtueller Produktentwicklung über Medizin und Verkehr bis zu Multimedialem Lernen und Trai-ning. Im Auftrag von Kunden entstehen Prototypen und Komplett-Systeme, die auf ihre spezifischen Anforderungen abgestimmt sind. So entwickeln die Abteilungen in Darm-stadt, Rostock und Singapur neue Technologien, erstellen Studien und realisieren Anwendungen und Systeme (Hard- und Software), die sich durch hohe Benutzerakzeptanz, gute Bedienbarkeit und ergonomische Gestaltung auszeichnen. Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Fraunhofer IGD haben direkten Bezug zu aktuellen Problemstellungen in der Wirtschaft. Zahlreiche Ausgründungen gewährleisten, dass Prototypen schnell in marktfähige Produkte umgesetzt werden.

Das Fraunhofer IGD kooperiert eng mit der Technischen Uni-versität Darmstadt, der Technischen Universität Graz und der Universität Rostock. Das Centre for Advanced Media Techno-logy (CAMTech) in Singapur, gegründet 1998, sichert die Präsenz auf den Zukunftsmärkten Asiens. Das Fraunhofer IGD beschäftigt rund 180 (vollzeitäquivalente) feste Mitarbeiterin-nen und Mitarbeiter. Der Etat betrug 2007 über 14 Millionen Euro.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd-r.fraunhofer.de
http://www.e-learning-baltics.de

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie