Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DigiMan special – Modernste digitale Radiologie auf dem 89. Deutschen Röntgenkongress

23.04.2008
Digitale Röntgensysteme in Krankenhäusern steigern die Qualität und senken die Kosten (Stand G 19a)

Die GRAUPNER medical group, führender Anbieter von digitalen Lösungen in der Medizin, präsentiert vom 1. bis 3. Mai auf dem 89. Deutschen Röntgenkongress in Berlin den DigiMan special.

„Unser innovatives digitales Röntgensystem ist eine leistungsstarke, individuell zugeschnittene Komplettlösung, die Kliniken gegenüber konventionellen Röntgensystemen zwei wichtige Vorteile bietet: Bessere Qualität der radiologischen Leistung in der Patientenversorgung und niedrigere Kosten durch optimierte Abläufe“, erklärt Dipl.-Ing. Rolf Graupner, Gründer und Geschäftsführer der GRAUPNER medical group. Ein unmittelbares Bild von der Leistungsfähigkeit des DigiMan special können sich die rund 7.000 Kongressbesucher am Stand G 19a machen.

Der DigiMan baut auf die vorhandene herkömmliche Röntgenanlage auf, denn nach wie vor verlangt es den Einsatz von Röntgenstrahlen, um Gewebe und Knochen zu durchdringen. Die weiteren Abläufe werden nun aber durch die Digitalisierung entscheidend verbessert. Im Zentrum steht dabei die PACS-Software. Sie verbindet, organisiert und transportiert alle digitalen Systeme im Netzwerk des Krankenhauses, egal ob sie das digitale Bild geben (CT, MRT, CR, DR, XA), aufnehmen (Speicherfoliensystem, Direktradiographie), wiedergeben (Monitore), verarbeiten (Rechner mit Befundungssoftware und Bildprozessoren) oder speichern (Kurz-, Mittel- und Langzeitspeicher).

... mehr zu:
»Radiologie »Röntgensystem

„Mit dem DigiMan special können wir die Befundqualität deutlich verbessern und haben unsere alten Leuchtkästen vergessen“, freut sich Dr. med. Danneberg, leitender Arzt der Praxisklinik Lampertheim. „Die höhere Auflösung und schärfere Darstellung sowie die nachträgliche Vergrößerung von Bildausschnitten und Änderungen des Kontrasts erlauben uns bessere diagnostische Aussagen. Gleichzeitig entfallen für den Patienten belastende Wiederholungsaufnahmen, weil so gut wie jede Aufnahme brauchbar gemacht werden kann.“

Die Arbeitsabläufe in der Klinik sind mit dem DigiMan special wesentlich schneller und effektiver: Die Befundung erfolgt komfortabel und mit zahlreichen Bearbeitungsfunktionen direkt am Monitor, die Aufnahmen sind quasi sofort nach ihrer Erstellung im gesamten Kliniknetzwerk verfügbar und stehen im zentralen digitalen Archiv jederzeit bereit – Zeit und Raum werden durch die Digitalisierung überwunden. Der integrierte Workflow erleichtert zudem interdisziplinäre Röntgenkonferenzen, erspart Ärzten in Rufbereitschaft die Fahrt in die Klinik und verbessert den Informationsaustausch mit den Zuweisern. Das Ergebnis: Kürzere Patientenaufenthalte und ein höherer Patientendurchsatz. Wirtschaftliche Vorteile erzielen Kliniken zudem durch eingesparte Kosten, denn mit dem DigiMan special entfallen Röntgenfilme, chemische Entwicklung, platzraubende Archivierung, umweltgerechte Entsorgung und unnötiger Personalaufwand für Verwaltung, Suchen und Zustellen der Röntgentüten. Bei guter Planung und abhängig von der Zahl der Anwendungen amortisieren sich die Investitionen in wenigen Jahren.

GRAUPNER medical group (www.graupner-medical-group.com) ist seit dem Jahr 1990 Spezialist für Technologien, Produkte und Dienstleistungen in der Medizin. 50 Mitarbeiter bieten Kliniken und niedergelassenen Ärzten in ganz Deutschland und dem Ausland medizinisches Know-how, das sie mit Kenntnissen der täglichen Arbeitsabläufe, Organisationsstärke und Kundenservice verbinden. Besonders gefragt ist der DigiMan, der bei der digitalen Bildverarbeitung und beim digitalen Röntgen eingesetzt wird. Seine Kombination von Hard- und Software überzeugt auch die Bundeswehr und hat sich bei deren zahlreichen Auslandseinsätzen bewährt. Die Graupner medical group versorgt Einrichtungen und Ärzte mit digitalen Systemlösungen, vertreibt, installiert und wartet medizinische Verbrauchsmaterialen, Medizintechnik sowie Praxiseinrichtungsinterieur und betreut komplette Projekte wie den Umzug ganzer Krankenhausabteilungen.

Weitere Informationen: Graupner medical group, An der Morgensonne 2, 09468 Geyer, Tel. 037346 / 6993-0, Fax 037346 / 6993-39, Web: www.graupner-medical-group.com

PR-Agentur: euro.marcom dripke.pr, Tel. 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de

| euro.marcom dripke.pr
Weitere Informationen:
http://www.graupner-medical-group.com

Weitere Berichte zu: Radiologie Röntgensystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie