Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start Innovationsallianz "Digitales Produktgedächtnis" - Produkte führen Tagebuch

22.04.2008
Zur Auftaktveranstaltung der Innovationsallianz "Digitales Produktgedächtnis" - SemProM-Semantic Product Memory am
Dienstag, 29. April 2008, 15:55 - 17:15 Uhr
im DFKI, Raum Reuse (-2.17)
Campus D3 2
66123 Saarbrücken
möchten wir Sie herzlich einladen.
Programm:
15.55 Uhr: Ankunft Bundesministerin Dr. Annette Schavan, Ministerpräsident Peter Müller
16.00 Uhr Begrüßung durch Prof. Wolfgang Wahlster
16.05 Uhr Statement BM Dr. Annette Schavan zum Start der Innovationsallianz "Digitales Produktgedächtnis" - SemProM: Produkte führen Tagebuch
16.15 Uhr Statement MP Peter Müller zu "Empower Deutschland - Geniales Saarland"
16.25 Uhr SemProM aus Sicht der Wissenschaft, Prof. Wolfgang Wahlster
16.35 Uhr SemProM aus Sicht eines KMU-Anwenders, Dipl.-Oek. Edwin Kohl, kohlpharma / 7x4 Pharma
16.40 Uhr Fragen der Medienvertreter/innen
16.50 Uhr Fototermin
16.55 Uhr Ausgewählte Demonstrationen:
- SmartFactory Messemodul
- 7x4 Pharma GmbH, Wochenblister
- Innovative Retail Laboratory - IRL
- VirtualSalespoint
17.10 Uhr Gelegenheit für Einzelinterviews
17.15 Uhr Verabschiedung BM Schavan und MP Müller
Kurzvorstellung von 2 der mehr als 50 Spin-off Unternehmen des DFKI:
- Sensorische Qualitätssicherung für die kohlpharma Blisterpackung
(Dr. Mathias Bauer, Geschäftsführer mineway)
- Multichannel-Servicemanagement
(Dr. Wolfgang Kemna, Geschäftsführer living-e / Xtramind)
Weiterhin werden anwesend sein:
- Siemens Forschungschef Reinhold Achatz
- SAP Forschungschef Prof. Dr. Lutz Heuser
- Dr. Christian Ege, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Saarlandes
- Universitätspräsident Prof. Dr. Volker Linneweber
Was sind Innovationsallianzen?
Warum kommt die Forschungsministerin zu diesem Starttermin ins Saarland?
Innovationsallianzen sind Instrumente im Kontext der High-Tech Strategie der Bundesregierung - sie sollen Brücken schlagen zwischen (Basis-) Technologien und Anwendungsfeldern/Branchen und damit aus FuE-Ergebnissen auch wirtschaftliche Erfolge generieren. Wichtig ist die gezielte Markt- und Anwendungsorientierung und die Einbindung der beteiligten Gruppen (Stakeholder) - insbesondere in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Zum einen werden stark vertikal ausgerichtete Kooperationen (Leitinnovationen), die auf bestimmte Anwendungsfelder/Branchen ausgerichtet sind und an denen sich Technologiebereiche abgestimmt fördernd beteiligen, gebildet. Zum anderen stark horizontal ausgerichtete Kooperationen (Technologieverbünde), die eine gemeinsam mit Wissenschaft und Wirtschaft festgelegte technologische Zielsetzung verfolgen, sowie Diensteplattformen. Darüber hinaus wird der in der Hightech-Strategie vorgesehenen stärkeren Innovationsbeteiligung von KMU Rechnung getragen.

Vgl.
Forschung für Innovationen IKT 2020
http://www.bmbf.de/pub/ikt2020.pdf
Hightech-Strategie für Deutschland
http://www.bmbf.de/de/6608.php
Was bedeutet SemProM?
Semantic Product Memory
Mobile, eingebettete und funkbasierte Elemente ermöglichen die semantische Internetkommunikation zwischen Alltagsobjekten
... mehr zu:
»Innovationsallianz

Was ist ein Digitales Produktgedächtnis für die semantische Internetkommunikation zwischen Alltagsobjekten?

"SemProM - Digitales Produktgedächtnis" hat sich zum Ziel gesetzt, die nächste Generation von mobilen, eingebetteten und funkbasierten Elementen für die semantische Internetkommunikation zwischen Alltagsobjekten zu entwickeln. Die Fähigkeiten solcher "intelligenter" Produkte werden weit über die reine Identifikationsfunktion von heutigen RFID-Kennzeichnungen hinausgehen. Sie sollen die Daten verschiedener eingebetteter Sensoren (z.B. Temperatur, Helligkeit, Feuchtigkeit, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Lage) auswerten und daneben alle relevanten Produkt- und Betriebsdaten erfassen. Im Sinne eines "Internet der Dinge" sollen diese Informationen mit ihrer Umgebung, ihren Nutzern und mit anderen Produkten aktiv ausgetauscht werden können.

Das Digitale Produktgedächtnis ist vergleichbar mit der Funktion einer "Black Box" im Flugzeug. Wie ein Flugschreiber zeichnet es alle relevanten Umgebungsparameter digital auf und gibt sie bei Bedarf für den autorisierten Zugriff frei. Erstmals wird man in der Lage sein, alle produktrelevanten Daten auf einer äußerst feinkörnigen Ebene in Realzeit zu erfassen und auszuwerten. Informationen werden über Prozess-, Lebenszyklus- und Systemgrenzen hinweg konsistent direkt am betroffenen Produkt gespeichert. Damit ergeben sich große Potenziale für integrierte Geschäftsprozesse. Umfangreiche Produktinformationen werden auf diese Weise jederzeit für Hersteller, Lieferanten, Händler und Verbraucher verfügbar sein.

Laufzeit: 02.2008 - 01.2011
Fördervolumen: ca. 16,5 Mio. Euro
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung.

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://uk.dfki.de/download/semprom
http://www.smartfactory.de/animation.de.htm
http://www.dfki.de/irl/Smart_Fridge.wmv

Weitere Berichte zu: Innovationsallianz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten