Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spuren des Imperialen

14.04.2008
Internationale Konferenz an der Universität Erfurt vom 17.-19.4.2008

Auf die Spuren des Imperialen begeben sich vom 17. bis 19. April 2008 an der Universität Erfurt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen wie Medien-, Film- und Literaturwissenschaft, Architektur und Geschichte. Der interdisziplinäre Workshop mit dem Titel "Imperial Traces" wird von der Erfurter Wissenschaftlern Prof. Dr. Claudia Kraft (Geschichte Ostmitteleuropas), Prof. Dr. Holt Meyer und Dr. Dr. Tanja Zimmermann (Slawistische Literaturwissenschaft) sowie Dr. habil. Natascha Drubek-Meyer (Prag) ausgerichtet.

Die Tagung wird am 17. April um 18 Uhr im Hörsaal 3 der Universität Erfurt in der Nordhäuser Straße 63 eröffnet. Die Teilnehmer aus Russland, Tschechien, Polen, Slowenien, Kroatien und Deutschland werden an den beiden folgenden Tagen im Hörsaal des Max-Weber-Kollegs am Hügel 1 in einzelnen Sektionen diskutieren und Ergebnisse in einem abschließenden Panel präsentieren.

Das Projekt "Imperial Traces" beschäftigt sich mit der Darstellung und Vermittlung von Herrschaft in Mittel- und Osteuropa nach dem zweiten Weltkrieg. Der Titel "Spuren des Imperialen" verweist darauf, dass es um Repräsentationsstile (Neo-Empire, Neo-Klassizismus, Eklektizismus) und nachhaltige Zeichenpraktiken des politischen Systems gehen soll, das für die späten vierziger und frühen fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts in den nach dem Zweiten Weltkrieg unter sowjetische Herrschaft gekommenen Staaten als "Stalinismus" bezeichnet wird. Damit wird keineswegs beabsichtigt, den Stalinismus unmittelbar historiographisch als eine Variante imperialer Herrschaft zu beschreiben. Es wird vielmehr nach Rahmungen, medialen Dispositiven und Ausdrucksformen für Äußerungen der ausgeübten Herrschaft gesucht. Die Zeit nach der "Entstalinisierung" in der zweiten Hälfte der fünfziger Jahre wird dabei nicht als etwas qualitativ Neues in der Epoche des Staatssozialismus in Mittel- und Osteuropa genommen, ebenso wenig die diversen 'Re-Staliniserungen', die mit der Festigung der Herrschaft Brežnevs in den 70er Jahren verbunden waren. Vielmehr wird gefragt, welche Zeichen und Repräsentationen von Herrschaft eine Kontinuität mit der Zeit vor der "Entstalinisierung" aufwiesen, um neben der politischen Beschreibung des dort vorherrschenden Systems auch zu einer kulturgeschichtlichen Beschreibung jener Epoche zu kommen.

... mehr zu:
»Imperial »Weltkrieg

Da politische Herrschaft immer auch über kulturelle Symbole und Zuschreibungen kommuniziert wird, erscheint den Veranstaltern eine solche Herangehensweise sehr wichtig, um die bislang vor allem auf die politischen Entscheidungsträger und Institutionen konzentrierte Forschung zu erweitern. Der Begriff des "Imperialen" soll daher auch dezidiert keine Assoziation mit Formen und Praktiken totalitärer politischer Herrschaft implizieren. Es geht ihnen vielmehr darum, Darstellungsformen staatssozialistischer Herrschaft in einem Zeitraum zu untersuchen, der sowohl durch die sowjetische Überschichtung als auch durch das Bemühen, die Herrschaftspraktiken heimischen Kulturmustern (Stichworte wären hier "Nationalkommunismus" oder "Dritter Weg") anzupassen, gekennzeichnet ist.

Eckdaten sind das Ende des 2. Weltkriegs 1945 und der Tod Brežnevs 1982. Die (v.a. offiziellen) Zeichensetzungen und Diskursrahmungen in unterschiedlichen Medien in diesen 37 Jahren mit ihren je nach Land und Region unterschiedlich getakteten und gestalteten Phasen der 'Lockerung' (z.B. 'Entstalinisierung' in einigen Ländern nach 1956, Prager Frühling, Solidarno?? usw.) und des 'Durchgreifens' (z.B. 17. Juni 1953 in der DDR, Niederschlagung des ungarischen Aufstands 1956, Einmarsch in die ?SSR 1968 bzw. darauf folgende 'Normalisierung', Kriegsrecht 1981 in Polen usw.) bieten eine Vielfalt materieller Ausprägungen für unterschiedliche Analyse-Ansätze in diesem Raum, in dem eine Einheit forciert werden soll und nur teilweise erreicht wird.

Weitere Informationen/Kontakt:
Karin Kröger Email: karin.kroeger@stud.uni-erfurt.de

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de/slawistische_literaturwissenschaft/

Weitere Berichte zu: Imperial Weltkrieg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Über Raum, Zeit und Materie
22.03.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Researchers use light to remotely control curvature of plastics

23.03.2017 | Power and Electrical Engineering

Sea ice extent sinks to record lows at both poles

23.03.2017 | Earth Sciences

Inactivate vaccines faster and more effectively using electron beams

23.03.2017 | Life Sciences