Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kinotechnik für die perfekte Illusion - einzigartige Lasertechnik zu Gast im Kieler Mediendom

10.04.2008
Neue Farben - brillante Schärfe. Eine einzigartige Projektionstechnik ermöglicht digitale Filmprojektion in neuer Qualität, basierend auf einer Farbmischung und Ablenkung von Laserlicht.

Erstmals wurde das Produkt der amerikanischen Firma Evans & Sutherland jetzt an der Fachhochschule Kiel einem internationalen Fachpublikum vorgestellt.

Am Donnerstag,10. April und Freitag, 11. April kann auch die interessierte Öffentlichkeit einen Blick in die farbenfrohe Welt der Projektionstechnologie der Zukunft werfen, unter dem Titel "Faszinierende Welten in 360°" (10. April 18.15 und 19.30 Uhr, 11. April 16.30 und 18.00 Uhr. Kartenreservierung dienstags bis freitags von 8.30 bis 11 Uhr unter 0431 210-1741 oder ganztätig per Internet www.mediendom.de)

4096 mal 5120 Pixel pro Bild projiziert das neue System - rund das 20-fache des neuen HDTV-Fernsehstandards. Damit lassen sich großflächige Projektionen in einer neuen Qualität bespielen. Der Farbumfang des Lasers ermöglicht Farben, die bislang noch kein konventioneller Bildschirm liefern kann. 18 Rechner arbeiten zusammen, um die notwendigen Datenmengen für Bild und Ton aufzubereiten.

... mehr zu:
»Illusion »Kinotechnik
Anlass der Präsentation war die Tagung der Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger
Planetarien im Mediendom der Fachhochschule Kiel. Diese Lehr- und Fochungseinrichtung verfügt seit dem Jahr 2003 über eine digitale Pojektionstechnik in einer Kuppel. Der künstliche Himmel verwandelt sich in einen überdimensionalen Computerbildschirm. Die bisher verfügbaren Projektoren zeigen jedoch je nach Anwendung gewisse Unschärfen und Abbildungsfehler, die den Gesamteindruck schmälern können.
Im Rahmen der Entwicklungsarbeit am Mediendom wurden mehrfach gemeinsame Projekte mit der Firma Evans & Sutherland mit Sitz in Salt Lake City durchgeführt, die Marktführer im Bereich der neuen digitalen Technologien ist. Aufbauend auf diese Zusammenarbeit entschied sich die Firma, den Laserprojektor anlässlich der Tagung von über 200 Expertinnen und Experten und Planetariumsfans im Mediendom vorzustellen - weltweit das erste Mal im
Rahmen eines Kongresses. Das System wurde bereits neun Mal verkauft. Die erste
Installation in Europa fand im vergangenen Jahr im neuen Planetarium im renommierten Royal Observatory Greenwich statt.
Hintergrund Mediendom:
Der Mediendom ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung der Fachhochschule Kiel. Erbaut im Jahr 2003 richten sich seine multimedialen Veranstaltungen darüber hinaus auch direkt an die Öffentlichkeit.

Im Rahmen der Lehre und Forschung der Studiengänge "Multimedia Production" der Fachhochschule Kiel und dem Studienschwerpunkt "Digitale und interaktive Medien" der Muthesius-Kunsthochschule wird ebenso ein virtueller Naturerlebnisraum wie auch ein künstlerischer Gestaltungsraum erforscht. Projekte aus den Bereichen Wissenskommunikation, Kunst und Unterhaltung führen so zu einem umfangreichen Programmangebot, das jährlich rund 34.000 Besucherinnen und Besuchern an die Fachhochschule lockt.

Frauke Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kiel.de/

Weitere Berichte zu: Illusion Kinotechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie