Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Konferenz zum Thema Wirtschaft und Biodiversität in Bonn

03.04.2008
Unternehmen, Politik und Umweltschutzorganisationen diskutieren die Notwendigkeit und die Möglichkeiten, um den Verlust unserer Artenvielfalt zu stoppen.

Biodiversität - ein sperriger Begriff für die Vielfalt der Arten und Ökosysteme auf der Erde. Eine Vielfalt, die Jahr für Jahr und Monat für Monat auf rasante Weise verloren geht - nicht nur in Brasilien oder anderen Hotspots der Artenvielfalt, sondern auch hier in Europa und in Deutschland.

Einen entscheidenden Einfluss auf den Erhalt der biologischen Vielfalt hat die Wirtschaft. Sie ist ein unverzichtbarer Partner für die Umsetzung der internationalen Konvention zum Schutz der Biologischen Vielfalt. Vor diesem Hintergrund ist die hohe Resonanz auf die erste Konferenz „Business and Biodiversity“ am 2. und 3. April 2008 in Bonn sehr erfolgsversprechend.

Auf Einladung des Global Nature Fund (GNF) und der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) kamen mehr als 200 Fachleute aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen, um sich über den Beitrag auszutauschen, den die Privatwirtschaft zum Erhalt der Artenvielfalt leisten kann. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer kamen aus Unternehmen und informierten sich über die biologische Vielfalt als Chance und Herausforderung. Wie können Unternehmen ermitteln, welchen Einfluss ihre Aktivitäten auf die biologische Vielfalt haben? Welche Bedeutung hat das Thema für den Finanzsektor? Welche Vorteile haben Unternehmen, wenn sie den Schutz der Artenvielfalt in ihr (Umwelt)-Management integrieren und systematisch verbessern? Wie können eine faire Beteiligung der Einheimischen in Brasilien und anderen artenreichen Regionen an der Forschung und an den Gewinnen aus Produkten sicher gestellt werden - speziell wenn auch das traditionelle Wissen der Einheimischen von Unternehmen genutzt wird?

Der ökonomische Wert der biologischen Vielfalt ist hoch. Etwa 40 % der Weltwirtschaft basiert auf biologischen Produkten und Verfahren. Eine Roland-Berger-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich der Markt von Produkten aus grünen Technologien bis zum Jahr 2020 verdoppeln wird. Bisher ist der Umgang mit den natürlichen Ressourcen - darunter auch die Artenvielfalt - alles andere als nachhaltig. Um 1.000 € Bruttosozialprodukt zu erwirtschaften, verbrauchen wir in Deutschland natürliche Ressourcen im Wert von ca. 600 €. Das (wirtschaftliche) Ziel muss sein, diesen Einsatz um den Faktor vier zu reduzieren. Das gilt auch für die Nutzung von Ökosystemen und Tier- und Pflanzenarten. Doch bisher beschränkt sich das Engagement von Unternehmen überwiegend auf punktuelle Maßnahmen: die Begrünung des Firmengeländes oder die Unterstützung von Naturschutzprojekten. Beides ist lobenswert, reicht aber nicht aus. Biodiversität muss in die (Umwelt)Managementsysteme der Unternehmen integriert werden.

Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, unterstrich bei der Eröffnung der Konferenz, dass die Entwicklungsländer, die wir - die industrialisierten Länder - für den Klimaschutz brauchen, von uns mehr Engagement beim Schutz der biologischen Vielfalt erwarten. Doch wie können Unternehmen und die Öffentlichkeit sensibilisiert und im nächsten Schritt zum Handeln bewegt werden?

„Wir müssen von der Klimadebatte lernen und das Thema nordkurvenfähig machen. Dazu brauchen wir klare Zielvorgaben, mehr Zusammenarbeit und eine anerkannte wissenschaftliche Institution wie das IPPC für den Klimaschutz“. Unterstützt wird das Bundesumweltministerium bei dieser Aufgabe von zahlreichen Organisationen, allen voran der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und dem Global Nature Fund (GNF), einer internationalen Stiftung mit Sitz am Bodensee.

Machnig gab einen Überblick über Deutschlands Business and Biodiversity Initiative. Mit Beitritt zu dieser Initiative verpflichten sich Unternehmen, ihr Handeln stärker auf den Erhalt der biologischen Vielfalt auszurichten und sich auch daran messen zu lassen.

„Herzstück der Initiative ist eine ‚Leadership Erklärung’, die von den Unternehmen unterzeichnet wird und ihnen einiges Engagement abverlangt“, erklärte Bernd Eisenblätter, Geschäftsführer der GTZ, die diese Initiative im Auftrag des Bundesumweltministeriums umsetzt. „Es sind keine ‚Musterunternehmen’, sondern Vorreiter, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und die Zukunft unseres Planeten zu investieren.“

Marion Hammerl, Präsidentin des GNF, erinnerte daran, dass niemand auf die Idee käme, die historischen Bibliotheken Europas mit ihren Jahrhunderte alten Büchern zu zerstören. „Mit unserer Artenvielfalt gehen wir sehr fahrlässig um und zerstören damit unsere gesamte Lebensgrundlage - inklusive Gebrauchsanleitungen und Rezepten aus der Natur, die sich als höchst profitabel erweisen können.“

Im Mai findet in Bonn die Konferenz der Vertragsstaaten der Internationalen Konvention zum Schutz der Biodiversität statt. Über 5.000 Teilnehmer aus aller Welt werden erwartet - ein geeignetes Forum, um die ersten Fortschritte der Business and Biodiversity Initiative in Deutschland vorzustellen. Bisher wurde die Leadership Erklärung von 26 deutschen, japanischen und brasilianischen Unternehmen unterzeichnet. Die deutschen Unternehmen Weleda und Bionade gehören zu den ersten Unterzeichnern: Ihre Produkte und damit der Geschäftserfolg basieren auf pflanzlichen Rohstoffen - und diese brauchen wiederum intakte Ökosysteme und Bewohner, die sorgsam mit den wertvollen Ressourcen umgehen. Deshalb gehört es zum Kerngeschäft dieser Unternehmen, diese Grundlagen zu erhalten.

Für weitere Informationen:

Global Nature Fund
Stefan Hörmann
Tel: +49 (0) 228-24290 -18
Mobile: +49 (0) 160 - 5321052
hoermann@globalnature.org
Business and Biodiversity Initiative des Bundesumweltministeriums
GTZ Büro Berlin
Silja Dressel
Tel: + 49 (0) 30 - 72614-496
silja.dressel@gtz.de

Stefan Hörmann | Global Nature Fund
Weitere Informationen:
http://www.globalnature.org
http://www.gtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten