Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investition in Wissen als entscheidender Faktor für Innovation

03.04.2008
Während auftragsbedingte Innovationen bei Unternehmen und Regierungsbehörden die Prioritäten bestimmen, hat die Investition in Ausbildung und Wissen vorrangige Bedeutung und wird eine entscheidende Rolle spielen, wenn es um die Abgrenzung der Auswirkung von kollaborativer Innovation in unterschiedlichen Bereichen, besonders in der arabischen Welt, geht.

In diesem Sinne wurde eine hochkarätige Diskussion einer Innovationsrunde abgeschlossen, die im Rahmen des "2008 World Summit of Innovation and Entrepreneurship" (Weltgipfel für Innovation und Unternehmertum, kurz: WSIE) organisiert wurde. Es handelt sich hierbei um den inspirierendsten Kongress seiner Art, der derzeit in Dubai stattfindet.

Am 2008 WSIE, der unter der Schirmherrschaft Seiner Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai, bis zum 3. April 2008 im Jumeirah Beach Hotel veranstaltet wird, nehmen über 800 Delegierte aus allen Gesellschaftsschichten teil.

Roland Berger, Mitbegründer und Direktor von Digital World Foundation und CEO bei NEMATRIX Research, eröffnete die Debatte über "Customer Innovation Joy: In Human-Centered Design We Trust" (Die Freude an der Innovation für den Kunden: Vertrauen in ein auf den Menschen zentriertes Design) und erklärte: "Wir sind Teil einer revolutionären Phase, in der Menschheit und Innovation in unglaublicher Geschwindigkeit voranschreiten. Was wir jetzt brauchen ist Leistungsfähigkeit, damit wir Menschen den bevorstehenden Herausforderungen gewachsen sind."

... mehr zu:
»CEO »Investition »WSIE

Nach diesen einleitenden Worten gab David Rolston, CEO bei Forterra, Aufschluss über virtuelle Gemeinden und darüber, wie sie weltweit an Bedeutung bei der Neudefinition von Teams, Aufgaben und Organisationen gewinnen. Hierzu meinte er: "Es ist wunderbar, wie dank virtueller Möglichkeiten Menschen in virtuellen Gemeinden zueinander finden können. Wir sprechen hierbei von realistischen Avataren, welche das Gefühl persönlicher Präsenz verstärken und somit unseren heutigen Videokonferenzen einen Schritt voraus sind."

Zum Thema Investition in Zusammenarbeit und Innovationsgestaltung durch Wissen sagte Hisham El Sharif, Vorsitzender von RITSEC: "Wir alle glauben an eine bessere Welt und können dazu beitragen. Innovation werden wir nur erreichen, wenn wir in Wissen investieren.

Daher ist es unerlässlich, dass wir alle zusammenarbeiten und gemeinsam die erste Wissensdatenbank aufbauen. Und wenn wir dabei an die etwa 325 Millionen Menschen in der arabischen Welt denken, von denen Zweidrittel unter 30 Jahren sind, erhält die Investition in Wissen eine noch grössere Bedeutung."

Von den 800 Teilnehmern wird erwartet, dass sie an diesen drei Tagen, an denen Innovationsrunden, interaktive Workshops und themengebundene Veranstaltungen stattfinden, das Fundament für verstärkte Innovation legen. Der 2008 WSIE kann mit einer beeindruckenden Anwesenheitsliste führender und bemerkenswerter Persönlichkeiten aufwarten, wozu Designer, Entscheidungsträger, Technologen, Kommunikatoren, geistliche Führer, Ökonomen, Märchenerzähler, Philanthropen, Geschäftsführer und Musiker aus allen Teilen der Welt zählen.

Der 2008 WSIE wird von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), verschiedenen Organen der Vereinten Nationen, der Afrikanischen Union sowie führenden internationalen Geschäftskommissionen und multinationalen Unternehmen unterstützt. Zu den strategischen Sponsoren gehören Sorouh, HP, Agility, Geopost, Nokia Siemens Networks mit CNBC Arabiya als dem offiziellen Medienpartner und Emirates Airlines als dem offiziellen Transportunternehmen.

Informationen zum WSIE:

Der World Summit on Innovation & Entrepreneurship (WSIE), d. h. der Weltgipfel zu Innovation und Unternehmertum, operiert als gemeinnützige Initiative, in der herausragende Vordenker zusammenkommen, um Innovationen als Katalysatoren für Wettbewerbsförderung und Frieden einzusetzen. Das WSIE konzentriert sich hauptsächlich auf die Förderung zukünftiger Kanäle für verantwortungsbewusste Nachwuchsunternehmer und -innovatoren. Dieses Ziel wird vor allem durch kooperative Konzepte, inspirierende Aktionen und unbeschränkte Innovationschancen in allen Bereichen der Wirtschaft, der Gesellschaft und des öffentlichen Dienstes gefördert.

Informationen zu Global Leadership Team:

Global Leadership Team (GLT) ist das einzigartigste Innovationsmanagementunternehmen der Welt und verfügt über weltweite Netzwerkbeziehungen zu bedeutenden Medien, Kultur-, Wirtschafts- und Wissenszentren. In diesem Netz kooperiert GLT in 100 Ländern mit über 5.000 Partnern und bringt als globaler Initiator von Wandlungsprozessen aussergewöhnliche Persönlichkeiten zusammen, um die dringlichsten Probleme von grossen Unternehmen und aufstrebenden, neuen Regierungen zu lösen. Das Unternehmen konzentriert sich hauptsächlich auf neue Märkte und ist auf Innovationsstrategien, die Beziehungen unter Führungskräften, die Beratung im Hinblick auf Richtlinien und die Verwaltung von Programmen spezialisiert. Weitere Informationen stehen unter http://www.gltweb.com zur Verfügung.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gltweb.com

Weitere Berichte zu: CEO Investition WSIE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise