Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große Tagung zu Sprachentwicklungsstörungen an der Uniklinik Mainz

31.03.2008
Zu "ISES 5" werden mehr als 250 Teilnehmer aus verschiedenen Berufsgruppen erwartet

Am 3., 4. und 5. April 2008 findet im Universitätsklinikum Mainz die 5. Interdisziplinäre Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES 5) statt - unter der Leitung von Frau Univ.-Prof. Dr. med. Annerose Keilmann, Uniklinik Mainz, und Frau Prof. Annette Fox-Boyer (PhD), Europa Fachhochschule Fresenius Idstein. Mehr als 250 Teilnehmer werden erwartet.

Sie werden über zahlreiche Studien diskutieren, die interessante Ergebnisse rund um das Thema "Sprachentwicklungsstörungen" erzielten. So finden sich Beiträge zu den frühen Phasen des Spracherwerbs, zu mehrsprachig aufwachsenden Kindern, zur auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung sowie zum Schriftspracherwerb.

Sprachentwicklungsstörungen sind weit verbreitet: So leiden zehn Prozent aller Kinder im Kindergartenalter unter einer Sprachentwicklungsstörungsstörung, obwohl sie gesund sind und sich auch sonst normal entwickeln, weitere zehn Prozent sind aufgrund anderer Beeinträchtigungen auch sprachlich nicht ihrem Alter entsprechend entwickelt.

Dabei sind Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen komplexe Themenbereiche, mit denen ganz unterschiedliche Berufsgruppen - etwa Ärzte, Logopäden, Linguisten, Sprachheilpädagogen oder Entwicklungspsychologen - in Berührung kommen. Für eine umfassende Therapie von Sprachentwicklungsstörungen ist daher eine interdisziplinäre Vorgehensweise unerlässlich, die im klinisch-praktischen Alltag oft schon etabliert ist.

Bei den wissenschaftlichen Tagungen der einzelnen involvierten Berufsgruppen ist jedoch oft eine noch stärkere Beteiligung der jeweils anderen Berufsgruppen wünschenswert. Wie die Vorgängerveranstaltungen ISES 1 bis 4 in München, Potsdam, Wien und Klagenfurt bietet daher auch die ISES 5 ein Forum für den interdisziplinären Austausch zwischen den beteiligten Berufsgruppen - und eine Plattform, auf der Theorie und Praxis, Wissenschaftler und Praktiker miteinander kommunizieren können.

Als besonderes Zeichen der Interdisziplinarität wird die ISES 5 dieses Mal als Kooperationsprojekt des Schwerpunkts Kommunikationsstörungen der Universitäts-HNO-Klinik Mainz und des Studiengangs Logopädie der Europa Fachhochschule Fresenius in Idstein durchgeführt. Der Studiengang Logopädie in Idstein konnte in den letzten Jahren zeigen, dass Lehre und Forschung auf Hochschulniveau für die Logopädie erfolgreich neue Perspektiven bieten können. An der Uniklinik Mainz besteht eine jahrzehntelange Tradition bei der stationären Behandlung von Kindern mit schweren Sprachentwicklungsstörungen, zudem wird hier seit vielen Jahrzehnten klinische Forschung zu Sprachentwicklungsstörungen durchgeführt. Sprachentwicklungsstörungen sind auch Inhalt des Unterrichts für Studierende der Medizin und der Sonderpädagogik an der Universität Mainz sowie an der dem Klinikum angeschlossenen Lehranstalt für Logopäden, der zweitältesten Einrichtung ihrer Art in Deutschland.

Als Vertreter der Presse laden wir Sie herzlich zur ISES 5 ein.

Das Programm finden Sie auf der Homepage der Tagung unter: http://ises5.fh-fresenius.de/

Veranstaltungsort ist das Hörsaalzentrum der Frauenklinik im Erdgeschoss des Gebäudes 102 des Universitätsklinikums Mainz (Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz)

Weitere Informationen bei:

Univ.-Prof. Dr. A. Keilmann
Leiterin des Schwerpunktes
Kommunikationsstörungen an der HNO-Klinik
Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz
Tel. 06131 17-2190, Fax 06131 17-6623
E-Mail: keilmann@kommunikation.klinik.uni-mainz-de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://ises5.fh-fresenius.de/

Weitere Berichte zu: ISES Logopädie Sprachentwicklungsstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie