Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15. Handelsblatt Jahrestagung: Immobilienwirtschaft 2008

28.03.2008
Immobilienstandort Deutschland: Fels in der Brandung
am 6. und 7. Mai 2008 im Ritz-Carlton Berlin
Der Immobilienstandort Deutschland trotzt der internationalen Finanzmarktkrise. Aus Sicht der deutschen Immobilienwirtschaft sei die Entwicklung weniger dramatisch als in den USA, wo eine Rezession eingesetzt habe, so „Der Immobilienbrief“ (20.03.2008).

Nach einer Umfrage der „Welt“ gehen die Anbieter offener Immobilienfonds trotz der weltweiten Turbulenzen davon aus, dass Anleger auch in diesem Jahr in die Branchenprodukte investieren würden (www.welt.de 14.03.2008). Die moderaten Immobilienpreise und das Wertsteigerungspotenzial machen Deutschland – als viertgrößten Immobilienmarkt der Welt – auch 2008 zu einem der Favoriten internationaler Kapitalanleger (www.faz.net 18.03.2008).

Nach Einschätzung von Bernd Knobloch, Vorstandsvorsitzender der Eurohypo AG, hat sich die Immobilienwirtschaft vom Stimmungstief der Finanzmärkte weitgehend abgekoppelt und entwickelt sich in realwirtschaftlichen, dauerhafteren Zyklen (www.property-magazine.de 20.03.2008). „Den Rekordumsatz aus dem Vorjahr werden wir 2008 nicht wieder erreichen – aber der Markt wird keinesfalls einbrechen“, schätzt Dr. Wulff Aengevelt, geschäftsführender Gesellschafter von Aengevelt Immobilien (www.welt.de 09.03.2008).

Mit den künftigen Anforderungen an Investoren und neuen Managementinstrumenten beschäftigt sich die 15. Handelsblatt Jahrestagung Immobilienwirtschaft 2008 am 6. und 7. Mai im Hotel Ritz-Carlton in Berlin. Top-Manager aus der internationalen Immobilien- und Finanzwirtschaft sowie Wissenschaftler und Politiker präsentieren und diskutieren dort Strategien für den deutschen Investmentmarkt und die Risiko-Rendite-Profile verschiedener Märkte in Europa und Asien.

Wo und wie es sich in Deutschland zu investieren lohnt, zeigen Franz Lucien Mörsdorf, Geschäftsführer von Deka Immobilien Investment, Claus-Jürgen Cohausz, Vorstandsmitglied der Westdeutschen ImmobilienBank, und Dr. Wulff Aengevelt. Nachdem ausländische Anleger gezeigt haben, welche Renditen und Provisionen bei Immobilientransaktionen realisiert werden können, ziehen deutsche Kapitalgeber nach. Die Internationalisierung der Märkte und neue Investitionsstrategien bringen den Typ eines internationalen Immobilieninvestors hervor. „Dieser wird ein besseres Verständnis von globalen Konjunktur-, Finanzmarkt- und Marktentwicklungen haben müssen“, sagt Prof. Dr. Hanspeter Gondring, wissenschaftlicher Leiter der Akademie der Immobilienwirtschaft, der gemeinsam mit Degi-Research-Direktor Dr. Thomas Beyerle die Tagung moderiert.

Asset Management steht nach Gondrings Ansicht für einen Paradigmenwechsel und konzentriert „alle Informationen über die Immobilie in technischer, wirtschaftlicher, rechtlicher und wertmäßiger Hinsicht“. Den Weg vom passiven Verwalten zum aktiven Gestalten diskutieren Michael Zimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Corpus Sireo, Hubert Spechtenhauser, Vorstandssprecher der Commerz Real AG, und Oliver Puhl, Managing Director der Morgan Stanley Bank. „Professionelles Asset Management ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Kapitalmarktstory“, ist Puhl überzeugt.

Dr. Marc Weinstock, Vorstandvorsitzender der HSH Real Estate AG, spricht über Eintrittsstrategien in neue Märkte. Sein Credo: „Erfolgreiche Investitionen beruhen auf fundierter Kenntnis der Immobilienmärkte und einem lokalen Asset Management.“ Osteuropa, die Türkei, Indien und China sind zukunftsträchtige Länder. „Das Know-how aus Deutschland ist gefragt“, meint Ralf Schwiede, Vorstand der Drees & Sommer AG, der zur Strategieumsetzung in diesen Zielmärkten referiert.

Neben Fakten, Prognosen und Trends betrachtet die 15. Handelsblatt Jahrestagung Immobilienwirtschaft 2008 die künftigen Anforderungen an die Nachhaltigkeit von Gebäuden, an Qualität und Ressourceneinsparung und fragt nach deren Wirtschaftlichkeit.

Weitere Informationen zur Veranstaltung im Internet unter: www.konferenz.de/inno-hb-immo-08

Kontakt:

Carsten M. Stammen
Pressereferent
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation von Handelsblatt-Veranstaltungen
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail carsten.stammen@euroforum.com

Carsten M. Stammen | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.informa.com

Weitere Berichte zu: Immobilienmarkt Immobilienwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive