Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Deutscher Bierkongress 2008

27.03.2008
Biermarkt setzt auf EM-Bonus
27. und 28. Mai 2008, Holiday Inn Munich City Centre, München
Um rund drei Prozent ist der Bierabsatz im Jahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Auch ein Zuwachs bei alkoholfreien Bieren und Biermischgetränken kann den anhaltenden Abwärtstrend der Brauwirtschaft nicht abfangen.

Hoffnung haben die deutschen Brauereien dennoch. Von der Fußball-Europameisterschaft in der Schweiz und in Österreich versprechen sich die deutschen Brauereien steigende Umsätze. Unter der Leitung des Vorsitzenden Dr. Sven Bischoff (Privatbrauerei Bischoff) berichten auf dem „11. Deutschen Bierkongress 2008“ am 27. und 28. Mai 2008 in München zahlreiche Experten über Strategien, um den Bierkonsum in Deutschland zu steigern.

Im Mittelpunkt der Vorträge stehen neben neuartigen Produktkonzepten und Preisstrategien der Brauereien vor allem Vertriebskonzepte des Getränke- und Lebensmittelhandels.

Fußball-Europameisterschaft als Hoffnungsträger?

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland stieg der Bierverkauf um zehn Prozent. Das dänische Brauunternehmen Carlsberg, einer der Hauptsponsoren der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft, hofft auf ein ähnliches Ergebnis. „Wir erwarten, dass sich bei der Europameisterschaft Stimmung und Atmosphäre der WM 2006 wiederholen", erklärt Wolfgang Burgard (Carlsberg Deutschland) gegenüber dem Veranstalter.

Einfallsreiche Brauwirtschaft

Andreas Hilger (InBev) referiert über die Innovationsstory der Marke Beck’s. Hilger erläutert, warum das zweitgrößte Brauereiunternehmen in einem traditionsbewussten Markt auf Biermixgetränke setzt. „Die Marktforschungsergebnisse haben uns eindeutig gezeigt, dass alkoholfreie Biermischgetränke für Erwachsene eine steigende Nachfrage erleben“, erklärt Hilger die Einführung von zwei weiteren Biermischgetränken im Frühjahr dieses Jahres. Der Bio-Boom hält nun auch im Biermarkt Einzug. Markus Berberich (Stralsunder Brauerei) berichtet über die Herausforderung Bio-Produkte zu vermarkten. Seit der Einführung der vier Bio-Biere konnte die Brauerei ihren Absatz deutlich erhöhen.

Preisakzeptanz bei den Bierkonsumenten

Die Brauereien müssen immer mehr für Braugerste zahlen. Im Bundesdurchschnitt stiegen die Preise um fast 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so die Zentrale Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP) in Berlin. Steigende Kosten für Rohstoffe, Energie und Verpackungen sowie steigender Wettbewerbsdruck führen zu einem harten Preiskampf im Biermarkt. Michael Bartholl (Paulaner Brauerei) schildert die derzeitige preispolitischem Situation der Brauerindustrie. Die psychologische Regeln der Kundenkommunikation bei Preiserhöhungen erläutert Dirk Ziems (ifm Wirkungen + Strategien). Ziems berichtet, welche Preisansprache beim Bierkonsumenten ankommt und welche der Biermarke schadet.

Verstärkte Zusammenarbeit: Handel und Brauindustrie

Aus Sicht des Lebensmitteleinzelhandels erörtert Christian Melchior (A. Kempf Getränkegroßhandel) Sortimentsentwicklung, Preispolitik und Markenführung der deutschen Brauwirtschaft. Melchior vergleicht hier Verkaufsförderaktionen verschiedener Getränke-Sortimente. Den Stellenwert von Biergetränken im Convenience Markt erörtern Frank Bündgen (Lekkerland), Thorsten Käsler (Shell) und Stefan Klafak (InBev).

„German Beer goes International“

Die Bitburger Braugruppe konnte 2007 einen erneuten Zuwachs von 4,6 Prozent im Export verzeichnen. Andreas Reimer (Bitburger Braugruppe) berichtet über Schlüsselfaktoren im Exportgeschäft und erörtert die Bitburger Strategie, deutsche Biermarken international zu positionieren. Über Besonderheiten des Schweizer Biermarkts informiert Beat Seeger (Coop Schweiz). Um im hart umkämpften Biermarkt Marktanteile zu gewinnen, setzt Seeger vor allem auf Category Management. Im Massenmarkt Bier ist eine aufmerksamkeitsstarke Platzierung in den Regalen unabdingbar.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar:
www.konferenz.de/inno-bier08


Weitere Informationen:
Julia Batzing
Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 81
Fax: +49 211/96 86-43 81
E-Mail: julia.batzing@iir.de


IIR Deutschland GmbH

Mit derzeit über 200 Mitarbeitern, 14 spezialisierten Geschäftsbereichen und rund 2000 Veranstaltungen jährlich ist IIR Deutschland einer der führenden Kongress- und Seminar-Anbieter. Mehr als 500.000 Kunden setzen seit nahezu 20 Jahren auf unsere Qualität. Über aktuellste Inhalte, unbedingten Praxisbezug, kompetenteste Referenten und Trainer, perfekte Organisation und optimalen Service vermitteln wir unseren Teilnehmern einen wirklichen und nachhaltigen Mehrwert. Konsequente Kunden- und Marktorientierung – dafür steht IIR Deutschland. Unter unserer Dachmarke „IIR Deutschland“ bieten wir Kongresse und Seminare aus den Themengebieten Industrie- und Dienstleistungsmanagement, Forschung & Entwicklung, Lebensmittel, Gesundheit und ÖPNV an. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Themen rund um die Immobilienwirtschaft – das Management sowie Experten dieser Branche können sich aus erster Hand informieren und ihr Netzwerk vertiefen und erweitern.

Julia Batzing | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Brauerei

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie