Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Encountering Industrial Ruins: A Critique of the Normative Ordering of Urban Space

27.03.2008
Ein öffentlicher Vortrag von Tim Edensor (Manchester Metropolitan University) am 7. April 2008 um 18.15 Uhr im Kulturwissenschaftlichen Institut, Essen; Moderation: Cornelia Siebeck (Berlin).

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte die westliche Welt einen radikalen ökonomischen Strukturwandel. Dabei ist unter anderem die traditionelle Schwerindustrie, wie sie auch das Ruhrgebiet seit der industriellen Revolution geprägt hatte, Geschichte geworden.

Resultat ist der ökonomische Niedergang ganzer Regionen, der sich auch im Raum manifestiert: Riesige Industrieareale wurden stillgelegt und liegen seitdem brach. Einige erfuhren eine exemplarische Umnutzung und Musealisierung wie etwa die "Zeche Zollverein". Andere Orte wurden abgerissen oder verfallen zu Ruinen einer untergegangenen Lebenswelt.

Tim Edensor beschäftigt sich seit mehreren Jahren ethnographisch mit britischen Industrieruinen. Er interpretiert sie als polyvalente "counter-spaces". Als materielle Relikte einer nahen Vergangenheit können sie nachhaltig verstören und zum Nachdenken über gegenwärtige gesellschaftliche und kulturelle Prozesse anregen. Dieses als konstruktiv verstandene Irritationspotenzial nimmt Edensor zum Ausgangspunkt für eine Kritik an aktuellen Musealisierungs- und Kommodifizierungspraktiken sowie gegenwärtige Paradigmen der (Re-)Strukturierung und Vermarktung von Orten und Räumen.

... mehr zu:
»Kulturwissenschaft
Tim Edensor lehrt Cultural Geography an der Manchester Metropolitan University. Publikationen u.a.: Tourists at the Tadj. Performance and Meaning at a Symbolic Site (1998); National Identity, Popular Culture and Everyday Life (2002); Industrial Ruins: Space, Aesthetics and Materiality (2005).

"British Industrial Ruins" von Tim Edensor: http://www.sci-eng.mmu.ac.uk/british_industrial_ruins/

Die Veranstaltung ist öffentlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kwi-nrw.de oder unter der Telefonnummer 0201/7204-213.

Der Vortrag findet im Rahmen des interdisziplinären Workshops "Orte und Räume. Soziale Konstrukte und empirische Lebenswelten" statt. Veranstalter ist das Graduiertenkolleg "Interkulturelle Kommunikation - Interkulturelle Kompetenz", ein Kooperationsprojekt zwischen dem Kulturwissenschaftlichen Institut, der TU Chemnitz und der Hans Böckler Stiftung.

Dr. Armin Flender | idw
Weitere Informationen:
http://www.kwi-nrw.de
http://www.sci-eng.mmu.ac.uk/british_industrial_ruins/

Weitere Berichte zu: Kulturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung