Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovativer Fahrzeugbau am Berliner Tor

12.03.2008
CATIA V5 Kolloquium am 18. April an der HAW Hamburg

Das Kolloquium CATIA V5 am 18. April 2008 am Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) zeigt Beispiele des vernetzen Denkens in der Fahrzeugentwicklung und präsentiert neue Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Industrie.

Thema der Fachtagung ist die Fahrzeugkonstruktion mit verteilten Aufgabenstellungen an Baugruppen der Karosserie mit Unterstützung des parametrisch assoziativen Ansatzes von CATIA V5.

CATIA V5:

... mehr zu:
»CATIA »Fahrzeugbau »HAW

Moderne CAD-Systeme wie CATIA V5 basieren heut­zutage auf einem parametrischen orientierten Ansatz und ermöglichen es dem Konstrukteur, Pro­duk­te komplex und mit weit über die reine Gestalt hinaus­gehenden Eigenschaften abzubilden. Zerfiel die Entwicklung eines Fahrzeugs früher noch in einzelne, wenig auf­einander abge­stimmte sequenzielle Entwicklungsstufen: Maßkonzept - Package - Design - Konzeptentwicklung - Serien­entwicklung - Fertigungsplanung - Werkzeug- und Vorrichtungs­entwicklung, so können heute durch den parametrisch assoziativen Ansatz im Fahrzeugbau die unterschied­lichen Entwicklungsphasen durch rechner­gestützte Überwachung und moderne CAD-Systeme (z.B. CATIA V5) durchgängig transparent und simultan gestaltet werden.

Ehemals getrennte Prozessabläufe und Fachabteilungen rücken so zusammen und korri­gieren sich gegenseitig durch diese neue Vernetzung und Adaption während der einzelnen Entwicklungs­phasen. Die modernen parametrisch assoziativen CAD-Modelle speichern das gesamte Wissen des Entwick­lungs­­prozesses und machen es für neue Fahrzeug­projekte wieder verwendbar. Der Karosserie­bauingenieur wird als Konstrukteur und Projektorganisator zur Integrationsfigur dieser neuen Methode des "Know-How"-Managements.

Zu dem diesjährigen Kolloquium werden wieder mehr als 100 Fachleute aus der Fahrzeug- und Flugzeugindustrie an der HAW Hamburg erwartet.

Kolloquium 4. CATIA V5 am 18. April 2008 an der HAW Hamburg, Berliner Tor 21, 20099 Hamburg (Aula)

Um Anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme am Kolloquium ist kostenlos.

Anmeldung und Kontakt: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau, Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Tecklenburg, E-Mail tecklenburg@fzt.haw-hamburg.de

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de

Weitere Berichte zu: CATIA Fahrzeugbau HAW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker der Uni Graz nutzen Treibhausgas zur Herstellung eines Wirkstoffs gegen Schlafkrankheit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie