Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Crashkurs für Gründerinnen im Bereich Nano-Technologien

06.03.2008
Das Karrierenetzwerk nano4women sucht wieder neue Talente für den Gründungsmarkt Nano und startet in Halle die zweite Runde Nano-Entrepreneurship-Academy (NEnA).

Ab 15. März 2008 erhalten Wissenschaftlerinnen eine Woche lang einen Crashkurs zum Thema Unternehmensgründung. Zur Auftaktveranstaltung werden hochkarätige Gäste erwartet. Bei NEnA handelt sich um eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), die unter Federführung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg umgesetzt wird.

Dass Frauen längst durchstarten in den Naturwissenschaften, ist inzwischen bekannt: Der Frauenanteil in den technisch und naturwissenschaftlich ausgerichteten Fächern ist inzwischen auf 37% gestiegen. Dennoch erfolgt nur etwa jede 7. Existenzgründung in diesen Bereichen durch eine Frau. Ein besonders zukunftsweisender Bereich mit hohem Frauenanteil sind die innovativen Nano-Technologien. Die Initiative NEnA (Nano-Entrepreneurship-Academy) startet daher am 15. März zum zweiten Mal durch. In Halle stehen im Rahmen eines einwöchigen Gründungs-Crash-Kurses Nano, Frauen und Gründung als Zukunftsvision wieder im Mittelpunkt der vom BMBF geförderten Initiative.

Den Auftakt bildet am Samstag, 15. März, ab 18 Uhr der offizielle Empfang mit hochkarätigen Gästen aus Forschung, Politik und Gesellschaft im historischen Hörsaal des IAMO (Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa): Staatssekretär Detlef Schubert, Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Eveline von Gäßler vom BMBF und der Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Wulf Diepenbrock. informieren über Gründungsaktivitäten im Hightech-Segment - auch aus weiblicher Perspektive - und heißen die 23 neuen NEnA-Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland willkommen.

... mehr zu:
»NENA »Nano-Technologie

Die weibliche Sicht zeigt sich auch im Rahmen des weiteren Programms: Neben einer Führung durch den neuen nanoTruck des BMBF bereits ab 16 Uhr auf dem Gelände, wissenschaftlichen und politischen Impulsen sowie Präsentationen der Teilnehmerinnen zu innovativen Forschungsideen zeigt die außergewöhnliche "Siefolgsshow" des Businesstheaters "SemiNarren", warum Frauen nicht erfolgreich sondern "siefolgreich" sind und nimmt die aktuelle Geschlechterdebatte humorvoll ins Visier. Frech und mit viel Augenzwinkern bearbeitet auch das Business-Theater "SemiNarren" das weite Feld der Chancengleichheit und erklärt, warum Frauen als das starke Geschlecht die geborenen Leaderinnen sind.

Am folgenden Tag starten die 23 Nachwuchstalente im Gründungsmarkt Nano in Teams in die einwöchige Akademie, die am Donnerstag, 20. März, in einem spannenden Finale mit Abschlusspräsentationen aller Teams mündet. Den Gewinnerinnen winkt wie bereits dem Siegerinnenteam aus NEnA I, den Smart Membranes aus Halle und Münster, ein mehrmonatiger Business-Aufenthalt in den USA.

Interessierte sind herzlich zum offiziellen Empfang eingeladen. Medienvertreter können zudem einzelne Programmpunkte wahrnehmen, v.a. auch die Preisverleihung am Abschlusstag der Akademie.

Hintergrundinformationen zu NEnA = Nano-Entrepreneurship-Academy

Die Nano-Entrepreneurship-Academy (NEnA) ist eine bundesweite Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und richtet sich an Nano-Nachwuchswissenschaftlerinnen, die mit einer eigenen Geschäftsidee durchstarten möchten.

Ausgewählte Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland können und sollen innerhalb einer spannenden und abwechslungsreichen NEnA-Woche ihr unternehmerisches Potenzial entdecken, in Teams erste Ideen spielerisch weiterdenken und ganz konkret am eigenen Gründungsvorhaben arbeiten.

NEnA versteht sich als lebendige Akademie, die spielerisch, kompakt, effizient und prozessorientiert alles vermittelt, was junge Wissenschaftlerinnen mit Lust auf unternehmerisches Tun für die Praxis wissen sollten. Von der Erstellung ihres individuellen Unternehmerinnen-Profils, Check und Ausbau der Team- und Führungskompetenzen, bis hin zum wirtschaftlichen Knowhows und der Umsetzung erster realer Gründungsschritte. Am Ende einer produktiven Woche bewertet eine internationale Jury die beste Gründungsidee. Auf die Gewinnerin einer jeden NEnA wartet ein dreimonatiger Business-Aufenthalt in den USA.

In enger Zusammenarbeit mit Margaret Hines, Gründerin von Evident Technologies und Mentorin des nano4women-Netzwerkes, steht der internationale Transfer des Business-Modells im Fokus. Darüber hinaus stehen die persönlichen Trainer auch nach der Academy allen NEnA-Absolventinnen mit Rat und Tat zur Seite.

NEnA ist als neue Initiative des Karriere-Netzwerkes "nano4women" Teil des Aktionsprogramms "Power für Gründerinnen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und führt von 2007 bis 2009 in Deutschland insgesamt drei Nano-Entrepreneurship-Academies durch, um gezielt die unternehmerischen Ambitionen und Kompetenzen von Nachwuchswissenschaftlerinnen zu fördern.

Unter Federführung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, in Zusammenarbeit mit Uniconsult und in Kooperation mit der Zentrum für Weiterbildung gGmbH, der science2public - Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation sowie einem starken bundesweit wie regional aktiven Netzwerk von über hundert Partnern schlagen die jeweils einwöchigen Trainingskurse eine Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Ansprechpartnerin:
Ilka Bickmann - Science2public e.V.
Projektmanagement nano4women - NEnA
Adolf-von-Harnack-Straße 18
06114 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2266258 oder 0177 7290612
E-Mail: bickmann@science2public.com

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.science2public.com
http://www.nano4women.com

Weitere Berichte zu: NENA Nano-Technologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

nachricht Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie