Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EAM bringt Ordnung in IT-Infrastrukturen

29.02.2008
IIR-Forum „Enterprise Architecture Management“ vom 15. bis 18. April 2008 in den Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden
Die IT-Infrastrukturen in Unternehmen werden immer komplexer und vielfältiger. Zugleich sollen IT-Systeme eine schnelle und flexible Umsetzung neuer Geschäftsstrategien ermöglichen. Etwa 90 Prozent der 500 größten Unternehmen begegneten diesen Herausforderungen mit Enterprise Architecture Management (EAM), so die Schätzung des Marktforschungsunternehmens Forrester Research (Computerwoche, 9.7.2007).

Auf dem IIR-Forum „Enterprise Architecture Management“ (15. bis 18. April 2008, Wiesbaden) berichten IT-Verantwortliche von unter anderem Kühne + Nagel, Novartis und der Deutschen Telekom, mit welchen EAM-Methoden sie die IT-Architektur in ihren Unternehmen planen, überwachen und steuern.

EAM bei der Deutschen Telekom
Für Gernot Sauerborn von der Deutschen Telekom ist EAM die wichtigste Voraussetzung für eine optimale Unterstützung der Geschäftstrategie durch die IT. Um aber ein EAM-Projekt einführen zu können, sei ein fundiertes Business-IT-Alignment unerlässlich, so der Leiter der konzernweiten IT-Strategie und -Architektur gegenüber IIR. Auf dem Enterprise Architecture Management Forum berichtet er, wie die Deutsche Telekom ihre Geschäftsprozesse mit EAM unterstützt.

Praxisbeispiel Fraport: EAM in einem Großflughafen
145 000 Passagiere zählt der Flughafen Frankfurt jeden Tag, 5 600 Tonnen Fracht und 72 900 Gepäckstücke werden täglich befördert. Auf 19 Quadratmetern Fläche werden derzeit 83 Flugbewegungen pro Stunde gezählt. Und nach dem geplanten Ausbau des Flughafens könnten sowohl die Kapazität der Flugbewegungen als auch die Anzahl der Fluggäste weiter steigen. Laut Dr. Karsten Weronek, Head of Corporate Information Management, ist die Fraport darauf vorbereitet: „Bei uns greifen die Prozesse perfekt ineinander“, sagte er im Dezember 2007 in einer Rede an der Universität Augsburg. „Die IT ist das Nervensystem eines Airports.“ Auf dem IIR-Forum erläutert er die Rolle der Enterprise Architecture (EA) im Rahmen von IT-Governance und IT-Compliance.

Eine navigierbare Architekturkarte setzt die Novartis Pharma AG ein, um ihre Architekturlandschaft abzubilden. Über Erfolge und Stolpersteine bei der Umsetzung dieses Tools berichtet Enterprise Architect Martin Semrau.

Auch das Logistikunternehmen Kühne + Nagel geht sein Architekturmanagement strategisch an: Wie Alexander Krähenbühl, Head of Corporate Systems Architecture, im Vorfeld des EAM-Forums erklärte, erstellen er und sein Team bestimmte Architekturprinzipien und leiten davon Messgrößen ab, um diese anschließend auszuwerten und zu virtualisieren. Einzelheiten dieser Strategie wird Krähenbühl in seinem Vortrag erläutern.

Eine Fallstudie zur Einführung von EAM präsentiert die SBB AG, und BMW stellt EAM als Treiber für eine Strategieumsetzung vor. Auch Evonik Industries, Amazon.com, S.Oliver, die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft und die TeamBank sind mit Praxisbeiträgen vertreten.

Laut Forrester Research gibt es derzeit über 35 Hersteller, die Produkte für Enterprise Architecture Management anbieten. Für Organisationen, die eine breit angelegte strategische EA-Initiative mit einem Top-down-Ansatz planten, eigne sich nach Prüfung von Forrester das Werkzeug Aris von IDS Scheer. Was die Software leistet und in welchen Fällen sie eingesetzt werden kann, berichtet der IDS-Product Manager Kilian Heinz.

Weitere Informationen sind abrufbar im Internet unter:
www.konferenz.de/inno-eam08

Kontakt:
Romy König
Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: EAM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise